konstruktiv

Grammatik Adjektiv
Worttrennung kon-struk-tiv · kons-truk-tiv · konst-ruk-tiv
Herkunft Latein
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
entsprechend der Bedeutung von Konstruktion (1)
Beispiele:
konstruktive Entwicklungsarbeiten
Bauten mit besonderen konstruktiven Schwierigkeiten
konstruktive Veränderungen an einem Flugzeugtyp vornehmen
die konstruktiven Grundlagen einer Maschine
2.
aufbauend, fördernd
Beispiele:
ein konstruktiver Beitrag, konstruktives Misstrauensvotum, Programm
eine konstruktive Politik, Opposition, Verständigung, Zusammenarbeit
konstruktive Ideen, Bemühungen, Vorschläge
eine konstruktive (= helfende) Kritik
ein konstruktives (= folgerichtig entwickelndes) Denken
die Kinder werden in den Kindergärten bewusst zum konstruktiven (= schöpferischen) Spiel angeregt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

konstruieren · Konstruktion · konstruktiv · Konstrukteur · Rekonstruktion · rekonstruieren
konstruieren Vb. ‘entwerfen, errichten, bauen, Wörter bzw. Satzglieder zusammenordnen’. Das aus gleichbed. lat. cōnstruere (cōnstrūctum), einer Bildung zu lat. struere ‘schichtweise über- oder nebeneinanderlegen, aufschichten, aneinanderfügen, errichten, ordnen’, entlehnte Verb begegnet im 16. Jh. als grammatischer, später als technischer Terminus. Konstruktion f. ‘Entwurf, Bau, das Zusammenfügen von Wörtern bzw. Satzgliedern’ (16. Jh.), aus lat. cōnstrūctio (Genitiv cōnstrūctiōnis). konstruktiv Adj. ‘aufbauend, entwickelnd, positiv’, eine latinisierende Bildung des 19. Jhs. nach dem Vorbild von frz. constructif. Konstrukteur m. ‘Entwerfer, Erbauer, Gestalter, Erfinder’ (20. Jh.), frz. constructeur. Rekonstruktion f. ‘Wiederherstellung, Nachbildung, Wiedergabe’, rekonstruieren Vb. ‘wiederherstellen, nachbilden, wiedergeben’ (beide 19. Jh.), nach frz. reconstruction, reconstruire.

Thesaurus

Synonymgruppe
aufbauend · ↗förderlich · konstruktiv

Typische Verbindungen zu ›konstruktiv‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›konstruktiv‹.

Verwendungsbeispiele für ›konstruktiv‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Tatsächlich suchen die Rostocker den Weg zum gegnerischen Tor bevorzugt mittels konstruktiver Elemente.
Süddeutsche Zeitung, 19.02.2002
Sind wir dabei, die kritische Masse bei den konstruktiven Kräften im unionistischen Lager zu verlieren?
Der Tagesspiegel, 12.07.2001
Nun werden die konstruktiven Elemente des B. es wieder sichtbar.
o. A.: Lexikon der Kunst - B. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 28573
Offenkundig birgt der Begriff mehr in sich, nämlich eine Form konstruktiver Zusammenarbeit.
Dichtl, Erwin: Grundzüge der Binnenhandelspolitik, Stuttgart u. a.: Fischer 1979, S. 31
Für den Hörer wirkt sein Stil in erster Linie konstruktiv.
Rubsamen, Walter: La Rue. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1960], S. 37578
Zitationshilfe
„konstruktiv“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/konstruktiv>, abgerufen am 10.07.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Konstruktionszeichnung
Konstruktionstyp
Konstruktionsprozess
Konstruktionsprinzip
Konstruktionsplan
Konstruktivismus
Konstruktivist
konstruktivistisch
Konstruktivität
Konstruktor