Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

kopflos

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung kopf-los
Wortzerlegung Kopf -los
Wortbildung  mit ›kopflos‹ als Erstglied: Kopflosigkeit

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. ohne Kopf
  2. 2. unüberlegt, unbesonnen
eWDG

Bedeutungen

1.
ohne Kopf
Beispiel:
die Heiligen an den Säulen waren alle kopflos [ BöllWaage16]
2.
unüberlegt, unbesonnen
Beispiele:
ein kopfloser Mensch
eine kopflose Eile, Flucht, Ungeduld
er ist kopflos, war kopflos geworden
kopflos handeln, herumlaufen, fliehen

Thesaurus

Synonymgruppe
in Panik · kopflos · panikartig · panisch · von Angst ergriffen · von panischem Schrecken gepackt · überängstlich
Synonymgruppe
chaotisch · einfach drauflos · konfus · konzeptionslos · kopflos · unkontrolliert · unkoordiniert · unüberlegt · wahllos · wirr · ziellos
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›kopflos‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›kopflos‹.

Verwendungsbeispiele für ›kopflos‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Über Nacht war die Rechte ihres Führers beraubt und kopflos geworden. [Die Zeit, 05.11.1998, Nr. 46]
Die Verlierer bei dieser kopflosen Strategie des schnellen Geldes sind die Kinos. [konkret, 1983]
Die politische Bewegung, die seit 2001 dreimal in Folge demokratische Wahlen im Land gewann, ist damit völlig kopflos. [Die Zeit, 31.05.2010, Nr. 22]
Der 1374 verstorbene Poet ist seit mindestens 50 Jahren kopflos. [Die Zeit, 05.07.2004, Nr. 27]
Man könnte sie, gerade weil sie im Kopf gebaut ist, auch kopflose Angst nennen. [Müller,Herta: Der König verneigt sich und tötet, München: Carl Hanser Verlag 2003, S. 376]
Zitationshilfe
„kopflos“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/kopflos>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kopflings
kopflastig
kopfhängerisch
kopfen
kopfballstark
kopfrechnen
kopfscheu
kopfschüttelnd
kopfstehen
kopfunter