korpulent
GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungkor-pu-lent (computergeneriert)
HerkunftLatein
Wortbildung Ableitung von ›korpulent‹: ↗Korpulenz
eWDG, 1969

Bedeutung

beleibt, füllig
Beispiele:
ein korpulenter Herr
im Laufe der Jahre ist sie noch korpulenter geworden
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

korpulent · Korpulenz
korpulent Adj. ‘wohlbeleibt, füllig, dick’, Entlehnung (17. Jh.) aus gleichbed. lat. corpulentus, einer Ableitung von lat. corpus, s. ↗Körper. Korpulenz f. ‘Beleibtheit’ (18. Jh.), lat. corpulentia, vom Adjektiv corpulentus abgeleitet.

Thesaurus

Synonymgruppe
beleibt · dick und fett (verstärkend) · ↗dickbäuchig · ↗dickleibig · ↗drall · ↗feist · ↗fettleibig · ↗füllig · ↗kugelrund · ↗mollig · ↗schmerbäuchig · ↗wohlbeleibt · ↗wohlgenährt · über Normalgewicht · ↗übergewichtig · ↗üppig  ●  ↗dick  Hauptform · ↗stark  verhüllend · ↗stattlich  verhüllend · ↗vollschlank  verhüllend · ↗wohlgerundet  verhüllend · (etwas) auf den Rippen haben  ugs., variabel · ↗adipös  fachspr., medizinisch · aus der Form geraten  ugs. · ↗fett  derb · gut gepolstert  ugs., ironisch · ↗wampert  ugs., bair.
Assoziationen
Medizin
Synonymgruppe
an Fettsucht leidend · ↗feist · ↗fettleibig · hochgradig übergewichtig  ●  ↗adipös  fachspr. · ↗fett  ugs.
Assoziationen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Dame Figur Frau Gestalt Gouvernante Herr Mann Mittfünfziger Mittvierziger Personen eher untersetzt wirkende ziemlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›korpulent‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Allerdings war sie in den Stunden unserer Trennung recht korpulent geworden.
Die Zeit, 08.03.2010, Nr. 10
Eine war ihm zu korpulent, auch bei den anderen funkte es nicht.
Bild, 07.03.1998
Frau S. ist ziemlich korpulent und wirkt dadurch auch älter als 42.
Schwarzer, Alice: Der »kleine Unterschied« und seine großen Folgen, Frankfurt a. M.: Fischer-Taschenbuch-Verl. 1977 [1975], S. 94
Frau H. N. aus A., 56 Jahre alt, wurde nach den Wechseljahren sehr korpulent.
Buchinger, Otto: Das Heilfasten und seine Hilfsmethoden als biologischer Weg, Stuttgart: Hippokrates-Verl. 1982 [1935], S. 148
Sind Sie schon mal einem korpulenten Vergleich in die Arme gelaufen oder einer dampfenden Gesinnung oder einem glotzenden Gehorsam?
Reimann, Hans: Vergnügliches Handbuch der Deutschen Sprache, Düsseldorf: Econ-Verl. 1964 [1931], S. 18
Zitationshilfe
„korpulent“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/korpulent>, abgerufen am 22.10.2017.

Weitere Informationen …