korrespondieren

GrammatikVerb · korrespondierte, hat korrespondiert
Aussprache
Worttrennungkor-re-spon-die-ren · kor-res-pon-die-ren
HerkunftLatein
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
jmd. korrespondiert mit jmdm.jmd. steht mit jmdm. im Briefwechsel
Beispiele:
er korrespondiert seit vielen Jahren mit einem amerikanischen Wissenschaftler (über dieses Thema)
mit jmdm. wiederholt, regelmäßig, in englischer Sprache korrespondieren
der Akademie als korrespondierendes Mitglied (= als Mitglied, das nicht regelmäßig an den Sitzungen teilnimmt und meist auswärts wohnt) angehören
2.
etw. korrespondiert mit etw.etw. stimmt mit etwas überein, entspricht einer Sache harmonisch
Beispiele:
diese Maßnahmen korrespondieren miteinander
die Plastik im Vordergrund korrespondiert mit der Architektur des Hintergrundes
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

korrespondieren · Korrespondent · Korrespondenz
korrespondieren Vb. ‘zusammentreffen, übereinstimmen, in Briefwechsel stehen’, entlehnt (16. Jh.) aus frz. correspondre oder wie dieses aus mlat. correspondere (vgl. lat. respondēre ‘antworten’ und s. ↗kon-). Korrespondent m. ‘Briefschreiber, Berichterstatter, Schriftwechselbearbeiter’ (17. Jh.), mlat. correspondens (Genitiv correspondentis), Part. Präs. zu mlat. correspondere. Korrespondenz f. ‘Übereinstimmung, Briefwechsel’ (17. Jh.), älter ‘freundschaftlicher Verkehr, vertraute Beziehungen’ (16. Jh.), vgl. frz. correspondance.

Thesaurus

Synonymgruppe
korrespondieren · schriftlich kommunizieren
Synonymgruppe
entsprechen · ↗gleichkommen  ●  korrespondieren  fachspr. · ↗übereinstimmen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich) schreiben · brieflich verkehren mit · in brieflichem Kontakt stehen (mit) · korrespondieren

Typische Verbindungen
computergeneriert

Befund Bündnispflicht E-Mail Farbe Farbton Gelehrte Gliederung Reduktion Selbstbewußtsein Sinnlichkeit Sound Weise Zielen auffällig bestens exakt farblich formal harmonisch hervorragend ideal insofern miteinander perfekt spannungsvoll telefonieren trefflich untereinander wiederum wunderbar

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›korrespondieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Tuch zeigt so, daß es nur genügender Information bedarf, um alles mit allem irgendwie korrespondieren zu lassen.
Der Tagesspiegel, 12.05.1998
Das fällt ihm noch heute schwer zu begreifen, denn es korrespondiert überhaupt nicht mit seinen sonstigen Erfahrungen.
Süddeutsche Zeitung, 29.09.1994
Wir lesen das Stück miteinander - und nun korrespondieren wir darüber.
Schaeffer, Albrecht: Helianth II, Bonn: Weidle 1995 [1920], S. 185
In seiner extremen Wendung, der absolut nichts im Monument korrespondiert, ist er gänzlich ortlos geworden.
Busch, Werner: Das sentimentalische Bild, München: Beck 1993, S. 215
Sie korrespondieren zugleich mit den Hauptetappen der allgemeinen politischen Entwicklung.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - W. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 21702
Zitationshilfe
„korrespondieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/korrespondieren>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Korrespondenztraining
Korrespondenztheorie
Korrespondenzprinzip
Korrespondenzkarte
Korrespondenzbüro
Korridor
Korridorschlüssel
Korridortür
Korrigenda
Korrigens