Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

korrespondieren

Grammatik Verb · korrespondiert, korrespondierte, hat korrespondiert
Aussprache 
Worttrennung kor-re-spon-die-ren · kor-res-pon-die-ren
Wortbildung  mit ›korrespondieren‹ als Erstglied: Korrespondent  ·  mit ›korrespondieren‹ als Grundform: Korrespondenz
Herkunft zu gleichbedeutend corresponderemlat < con‑lat ‘zusammen-’ (kon-) + respondērelat ‘antworten’, vgl. correspondrefrz ‘korrespondieren’

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. ⟨jmd. korrespondiert mit jmdm.⟩ jmd. steht mit jmdm. im Briefwechsel
  2. 2. ⟨etw. korrespondiert mit etw.⟩ etw. stimmt mit etwas überein, entspricht einer Sache harmonisch
eWDG

Bedeutungen

1.
jmd. korrespondiert mit jmdm.jmd. steht mit jmdm. im Briefwechsel
Beispiele:
er korrespondiert seit vielen Jahren mit einem amerikanischen Wissenschaftler (über dieses Thema)
mit jmdm. wiederholt, regelmäßig, in englischer Sprache korrespondieren
der Akademie als korrespondierendes Mitglied (= als Mitglied, das nicht regelmäßig an den Sitzungen teilnimmt und meist auswärts wohnt) angehören
2.
etw. korrespondiert mit etw.etw. stimmt mit etwas überein, entspricht einer Sache harmonisch
Beispiele:
diese Maßnahmen korrespondieren miteinander
die Plastik im Vordergrund korrespondiert mit der Architektur des Hintergrundes
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

korrespondieren · Korrespondent · Korrespondenz
korrespondieren Vb. ‘zusammentreffen, übereinstimmen, in Briefwechsel stehen’, entlehnt (16. Jh.) aus frz. correspondre oder wie dieses aus mlat. correspondere (vgl. lat. respondēre ‘antworten’ und s. kon-). – Korrespondent m. ‘Briefschreiber, Berichterstatter, Schriftwechselbearbeiter’ (17. Jh.), mlat. correspondens (Genitiv correspondentis), Part. Präs. zu mlat. correspondere. Korrespondenz f. ‘Übereinstimmung, Briefwechsel’ (17. Jh.), älter ‘freundschaftlicher Verkehr, vertraute Beziehungen’ (16. Jh.), vgl. frz. correspondance.

Thesaurus

Synonymgruppe
korrespondieren · schriftlich kommunizieren
Synonymgruppe
entsprechen · gleichkommen  ●  korrespondieren  fachspr. · übereinstimmen  ugs.
Synonymgruppe
(sich) schreiben · brieflich verkehren mit · in brieflichem Kontakt stehen (mit) · korrespondieren

Typische Verbindungen zu ›korrespondieren‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›korrespondieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›korrespondieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir lesen das Stück miteinander – und nun korrespondieren wir darüber. [Schaeffer, Albrecht: Helianth II, Bonn: Weidle 1995 [1920], S. 185]
Wir haben ein paar Mal korrespondiert, auch mit seiner Tochter, die über theologische Fragen wissenschaftlich gearbeitet hat. [Die Zeit, 10.12.1998, Nr. 51]
Der Kult des Archivierens, das notieren viele Autoren, korrespondiert mit dem Kult des Vergessens. [Die Zeit, 15.12.1999, Nr. 50]
Doch haben beide seit 1936 regelmäßig korrespondiert, auch über literarische Fragen. [Süddeutsche Zeitung, 09.09.2003]
Das korrespondiert auch in meinen eigenen Liedern mit dem Original, und das bleibt natürlich. [Süddeutsche Zeitung, 06.02.2002]
Zitationshilfe
„korrespondieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/korrespondieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
korrespektiv
korrepetieren
korrelieren
korrelativ
korrekturbedürftig
korrigierbar
korrigieren
korrodieren
korrosionsbeständig
korrosionsfest