krüppelig

Grammatik Adjektiv
Nebenform krüpplig · Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung krüp-pe-lig ● krüpp-lig (computergeneriert)
eWDG, 1969

Bedeutung

von krankhaft abnormem Wuchs
Beispiele:
krüpplig wachsen
ein krüppliger Wuchs, Baum
krüppliges Gesträuch
ein krüppliger (= verkrüppelter) Mensch
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Krüppel · krüpp(e)lig · verkrüppeln
Krüppel m. ‘Körperbehinderter’, mhd. krüp(p)el stammt über md. kruppel, kropel aus asächs. krupil, mnd. krȫpel, kröppel, krēpel ‘mißgebildeter, gehbehinderter Mensch’. Dies ist verwandt mit asächs. crupel ‘gelähmt, verkrüppelt’, aengl. crypel, creopel, engl. cripple ‘Krüppel’, mnl. cruepel, crupel, crōpel, crēpel, nl. kreupel ‘verkrüppelt, lahm’, anord. (mit aus Nasalinfix enstandenem pp) kryppill ‘Krüppel’; es stellt sich als ‘einer, der gewunden, zusammengekrümmt, krumm und lahm ist’ zu mhd. (md.) krūfen ‘kriechen, sich einziehen, sich in niedriger Haltung, am Erdboden fortbewegen, schmiegen, schleichen’, mnd. krūpen, krēpen, kreipen, mnl. crūpen, nl. kruipen, anord. krjūpa, schwed. krypa ‘kriechen’ und mit dem unter ↗Kropf (s. d.) behandelten Substantiv zu ie. *greub-, Erweiterung der Wurzel ie. *ger- ‘drehen, winden’. krüpp(e)lig Adj. ‘mißgestaltet, behindert’, zuvor krüplicht (18. Jh.). verkrüppeln Vb. ‘lahm, mißgestaltet, behindert werden’ (18. Jh.), vgl. krüppeln ‘zum Krüppel machen, wie ein Krüppel gehen’ (16. Jh.), mhd. gekrüpelt ‘lahm’.

Typische Verbindungen zu ›krüppelig‹, ›krüpplig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›krüpplig‹.

Verwendungsbeispiele für ›krüppelig‹, ›krüpplig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Entlang der Straße ziehen sich Gräben, gesäumt von weiß gestrichenen Metallzäunen, dazwischen krüppelige Birken.
Süddeutsche Zeitung, 23.11.1999
Sie geriet in einen einzigen Morast, überwachsen von krüppeligen Weidenbüschen.
Bachmann, Ingeborg: Malina, Gütersloh: Bertelsmann 1992 [1971], S. 44
Große rote, blaue und grüne Fahnen zierten die krüppeligen Fichten.
Der Tagesspiegel, 07.09.2001
Fahre ich so viele Kilometer in den Norden, um nun zwischen und unter kleinen und krüppeligen Bäumen meine Skispuren zu ziehen?
Die Zeit, 13.03.1992, Nr. 12
Der Blick weitet sich über die krüppligen Buscheichen und bleibt wiederum an den Zellen haften.
Die Zeit, 11.03.1948, Nr. 11
Zitationshilfe
„krüppelig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/kr%C3%BCppelig>, abgerufen am 01.06.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Krüppelwalmdach
krüppelig
Krüppelholz
Krüppel
Kruppe
Kruppstahl
krural
krüsch
Kruschke
krüseln