Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

kraftsparend

Alternative Schreibung Kraft sparend
Grammatik Adjektiv
Nebenform kräftesparend, Kräfte sparend
Aussprache [ˈkʀaftʃpaːʀənt] · [ˈkʀɛftəˌʃpaːʀənt]
Worttrennung kraft-spa-rend · Kraft spa-rend · kräf-te-spa-rend · Kräf-te spa-rend
Wortzerlegung Kraft sparen -end2
Rechtschreibregel § 36 (2.1)
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

die Kräfte schonend, größere Kraftanstrengungen ersparend

Verwendungsbeispiele für ›kraftsparend‹, ›Kraft sparend‹, ›kräftesparend‹, ›Kräfte sparend‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Befördert wird ein Menschenkörper, möglichst sicher, möglichst kraftsparend, möglichst schnell. [Süddeutsche Zeitung, 08.11.1994]
Auch das kraftsparende Windschattenfahren war noch nicht so perfektioniert wie heute. [Die Welt, 28.12.1999]
Aber auch das Bücken kann man einschränken oder kraftsparend ausführen. [Oheim, Gertrud: Das praktische Haushaltsbuch, Gütersloh: Bertelsmann 1967 [1954], S. 214]
So verrät Ali Tricks, wie man kraftsparend den Wind für schwache Muskeln arbeiten lassen kann. [Süddeutsche Zeitung, 06.08.1996]
Die Taktik ist für den Langstreckenläufer gleich wichtig wie sein kraftsparender Schreitlauf. [Hoke, Ralph Johann u. Schmith, Otto: Grundlagen und Methodik der Leichtathletik, Leipzig: Barth 1937, S. 54]
Zitationshilfe
„kraftsparend“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/kraftsparend>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kraftraubend
kraftprotzig
kraftmeierisch
kraftlos
kraftgeladen
kraftspendend
kraftstrotzend
kraftvoll
kragen
kragenlos