Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

kraftspendend

Alternative Schreibung Kraft spendend
Grammatik Adjektiv
Worttrennung kraft-spen-dend ● Kraft spen-dend
Wortzerlegung Kraft spenden -end2
Rechtschreibregel § 36 (2.1)
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
eine kraftspendende Nahrung

Verwendungsbeispiele für ›kraftspendend‹, ›Kraft spendend‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dem aus den Wolken auf die Erde herabströmenden Regen wurde begreiflicherweise an allen Orten und zu allen Zeiten eine kraftspendende, heilbringende Eigenschaft zugesprochen. [Welt und Wissen, 1929, Nr. 3, Bd. 18]
Die bestand in der entschlossenen Respektlosigkeit, in der kreativen, kraftspendenden Respektlosigkeit gegenüber jeglichem Konformismus. [Süddeutsche Zeitung, 07.06.2004]
Es beginnt damit, dass er immer stärker in den Bann kraftspendender Amulette, magischer Halsketten, exhumierter Skelette und blutrünstiger Rituale gezogen wird. [Die Zeit, 13.10.2005, Nr. 42]
Aber Duisburg ist kein Littleton, und Marko besinnt sich letztlich auf die – paradoxerweise kraftspendende – Bürde seiner Verantwortung. [Die Welt, 10.04.2003]
Trotzdem spuken die menschenfressenden Raubtiere durch unsere Köpfe, in Geschichten und Mythen, als kraftspendende Gottheiten, als bedrohliche Monster und als niedliche Kuscheltiere. [Die Welt, 03.11.2004]
Zitationshilfe
„kraftspendend“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/kraftspendend>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kraftsparend
kraftraubend
kraftprotzig
kraftmeierisch
kraftlos
kraftstrotzend
kraftvoll
kragen
kragenlos
krakeelen