Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

krallig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung kral-lig
Wortbildung  mit ›krallig‹ als Letztglied: spitzkrallig
eWDG

Bedeutung

wie eine Kralle, krallenförmig
Beispiel:
krallige Finger, Hände, Nägel, Zehen

Verwendungsbeispiele für ›krallig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zwar störten sie ihre Fingernägel nicht beim Klavierspiel, aber bei der Bedienung der Buchstabentastatur ist ihr der krallige Überwuchs gewiß hinderlich. [Die Zeit, 06.08.1993, Nr. 32]
Dort steht mittig ein Podest aus Schiefer, darauf mit kralligen Pfoten eine Badewanne. [Die Zeit, 24.10.2011, Nr. 43]
Er ist als kralliger Cartoonist, als umwerfender Nonsenslieferant, als ausgefuchster Erzähler feinstgewobener Beziehungsgespinste oder auch als unsterblich in seinen Rotmarderhaarpinsel verliebter Maler gewürdigt worden. [Süddeutsche Zeitung, 09.11.1994]
Zitationshilfe
„krallig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/krallig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
krallenförmig
krallenartig
krallen
krall
kraklig
kramen
krammen
krampen
krampfartig
krampfen