krankschreiben

Worttrennungkrank-schrei-ben
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

(als Arzt) schriftlich bestätigen, dass jmd. aufgrund einer Krankheit vorübergehend arbeitsunfähig ist

Typische Verbindungen
computergeneriert

Arbeitnehmer Arzt Beschäftigte Erschöpfungssyndrom Leiden Patient Schnitt behandeln häufig operieren schreiben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›krankschreiben‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich wollte mich nicht krankschreiben lassen, denn es gab viel zu tun.
Die Zeit, 21.03.2011, Nr. 12
Ende 2002 musste ihm ein künstliches Hüftgelenk eingesetzt werden, 16 Monate war er danach krankgeschrieben.
Süddeutsche Zeitung, 03.08.2004
Nach einer halben Stunde bat ich ihn, mich zwei Tage krankzuschreiben.
Bild, 13.09.2003
Das bedeutete also, daß der Mann sich nicht krankschreiben lassen konnte?
o. A.: Einhundertfünfundvierzigster Tag. Montag, 3. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 22293
Am meisten ärgerte sie sich über gesunde, kräftige Männer, die von ihr krankgeschrieben werden wollten, um sich vor der Arbeit zu drücken.
Pressler, Mirjam: Malka Mai, Weinheim Basel: Beltz & Gelberg 2001, S. 236
Zitationshilfe
„krankschreiben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/krankschreiben>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
krankschießen
Krankmeldung
krankmachen
Kränkling
Kränklichkeit
Krankschreibung
Kränkung
Kranwagen
Kranz
Kranzader