Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

kreativ

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung kre-ativ · krea-tiv
GrundformKreation
Wortbildung  mit ›kreativ‹ als Erstglied: Kreativurlaub · Kreativwirtschaft · Kreativzentrum
 ·  mit ›kreativ‹ als Letztglied: verhaltenskreativ
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

bildungssprachlich schöpferisch; Ideen habend und diese gestalterisch verwirklichend
Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

kreieren · Kreation · kreativ · Kreativität · Rekreation
kreieren Vb. ‘ernennen, erwählen’, entlehnt (15. Jh.) aus lat. creāre ‘(er)schaffen, (er)zeugen, (er)wählen’. In seinen jüngeren Bedeutungen dagegen ist das Verb eine Entlehnung aus (ebenfalls auf lat. creāre beruhendem) frz. créer ‘(er)schaffen, erfinden’, z. B. ‘eine Rolle auf dem Theater erstmals (in bestimmter Weise) gestalten’ (19. Jh., frz. créer un rôle), als Begriff der Haute Couture ‘eine neue Mode, ein Modell entwerfen und erstmals vorstellen’, allgemein ‘eine persönliche Eigenart oder Besonderheit hervorbringen’ (20. Jh.) Kreation f. ‘Modeschöpfung, Modell, künstlerische Schöpfung, Erschaffenes’ (20. Jh.), aus frz. création ‘Erschaffung, Schöpfung, Kunstwerk, Erfindung’; älter ‘göttliche Schöpfung’ (17. Jh.), aus lat. creātio (Genitiv creātiōnis) ‘das Erschaffen, Erzeugen, Erwählen’. kreativ Adj. ‘schöpferisch’, Entlehnung (19. Jh.) von gleichbed. engl. creative, zu engl. to create ‘erschaffen’, aus lat. creātum, Part. Perf. von lat. creāre (s. oben). Entsprechend Kreativität f. ‘schöpferische Kraft’, engl. creativity. Rekreation f. ‘Wiederherstellung, Erholung, Erfrischung’, entlehnt (17. Jh.) aus gleichbed. lat. recreātio (Gen. recreātiōnis), zu lat. recreāre ‘wiederherstellen, erfrischen’, aus lat. creāre (s. oben) und re- (s. d.).

Thesaurus

Typische Verbindungen zu ›kreativ‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›kreativ‹.

Verwendungsbeispiele für ›kreativ‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Daher waren wir gezwungen, uns immer wieder durch kreative Leistungen zu bewähren. [Ardenne, Manfred v.: Ein glückliches Leben für Technik und Forschung: Berlin: Verlag der Nation 1976, S. 353]
Hat man Ihnen Ihre kreative Leistung später gar nicht gedankt? [Die Zeit, 14.10.1999, Nr. 42]
Oft sind das die kreativsten Köpfe, die man sich wünschen kann. [Die Zeit, 16.09.1999, Nr. 38]
Meist sind das die kreativeren Momente als lang im Voraus abgemachte Meetings. [Die Zeit, 16.09.1999, Nr. 38]
Hier verkündet sie, der "größte kreative Akt im Leben einer Frau" sei das Gebären. [Der Spiegel, 16.06.1986]
Zitationshilfe
„kreativ“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/kreativ>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
krayonnieren
kraxeln
krautig
krauten
krautartig
kreatürlich
krebsartig
krebsen
krebserregend
krebserzeugend