kreideweiß

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungkrei-de-weiß
WortzerlegungKreideweiß
eWDG, 1969

Bedeutung

weiß wie Kreide
Beispiele:
vor Schreck war sie kreideweiß geworden
Auf ihrer kreideweißen Stirn traten die Sommersprossen besonders deutlich hervor [WeiskopfAbschied v. Frieden1,503]

Thesaurus

Synonymgruppe
aschfahl · ↗blass · ↗blutleer · ↗fahl · ↗kalkweiß · ↗kreidebleich · kreideweiß · ↗käseweiß · ↗käsig · ↗leichenblass · ↗totenblass · weiß wie die Wand
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und mein Vater, kreideweiß im Gesicht, hörte zu, was geschehen war.
Süddeutsche Zeitung, 01.03.1997
Sie trug ihre blaue Arbeitsschürze und war zwar bleich im Gesicht, kreideweiß, aber voller Energie.
Widmer, Urs: Das Buch des Vaters, Zürich: Diogenes 2004, S. 197
Der blasse junge Mann zog seine Winterhandschuhe aus und legte seine großen, kreideweißen Hände auf den kleinen, bronzenen Shakespearekopf.
Süddeutsche Zeitung, 10.11.2001
Plötzlich wurde er kreideweiß, nahm einen schweren Aschenbecher aus Kristallglas und warf ihn mit aller Wucht nach mir.
Die Zeit, 11.10.2010, Nr. 41
Die Autoren haben damals verdammt viel Kreide gefressen, und die revolutionsgeilen Wölfe verwandelten sich fast über Nacht in die kreideweißen Unschuldslämmer der Friedensbewegung.
Die Welt, 22.05.1999
Zitationshilfe
„kreideweiß“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/kreideweiß>, abgerufen am 06.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kreidetafel
Kreidestrich
Kreidestift
Kreideskizze
Kreideschicht
Kreidezeichnung
Kreidezeit
kreidig
kreieren
Kreierung