kreischen
GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungkrei-schen (computergeneriert)
Wortbildung mit ›kreischen‹ als Letztglied: ↗aufkreischen · ↗herauskreischen
eWDG, 1969

Bedeutung

schrille, misstönende Laute von sich geben
Beispiele:
die Kinder kreischten vor Schreck, Vergnügen
alles kreischt und schreit durcheinander
der Papagei kreischt gellend, unablässig
die Möwen flogen kreischend davon
In allen Sprachen schrien, kreischten, schnatterten und gestikulierten sie durcheinander [ApitzNackt65]
bildlich
Beispiele:
das alte Scheunentor kreischte in den Angeln
der Wagen bremst kreischend
die Feile, Säge kreischt durchdringend
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

kreischen Vb. ‘schrill, mit sich überschlagender Stimme schreien’, mhd. mnd. krīschen, mnl. crīscen, crijsscen, nl. krijsen. Das ehemals (gelegentlich noch im 19. Jh.) stark flektierende Verb ist wie ↗kreißen (s. d.) und mhd. krīsten, nhd. (mundartlich) kreisten ‘ächzen, stöhnen’ von ie. *grei-, einer Erweiterung der Wurzel ie. *ger- ‘heiser schreien’ (s. ↗krähen, ↗Kranich), herzuleiten, wobei das Ableitungssuffix in affektisch veränderten Lautvarianten (sk, t, st) auftritt. Zur genannten Wurzelerweiterung gehören auch lat. gingrīre ‘schnattern’ (von Gänsen), mir. grith ‘Schrei’.

Thesaurus

Synonymgruppe
rufen · ↗schreien · ↗skandieren  ●  ↗brüllen  ugs. · ↗krakeelen  ugs. · ↗krähen  ugs.
Assoziationen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bohrer Bremsen Kettensägen Kreissäge Motorsägen Mädels Möwen Papageien Sägen Teenager Teenies aufkreischte brüllt dröhnen faucht gurrt heult hysterisch jault johlen kichern klatschen kreischen krächzt kräht los loskreischen quietscht schnattern wimmert

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›kreischen‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie standen, sie kreischten - sie peitschten ihren VfL nach vorn.
Bild, 19.04.1999
Und - angenehm - er kreischt nicht mehr so schrecklich wie früher.
Der Tagesspiegel, 23.06.1998
Nur der aufgeregte Spitz im Fenster des zweiten Stocks kreischte unvermindert weiter.
Rosendorfer, Herbert: Großes Solo für Anton, Zürich: Diogenes 2000 [1976], S. 57
Die Hühner, durch diese Bewegung erschüttert, fingen gackernd zu kreischen an.
Langgässer, Elisabeth: Das unauslöschliche Siegel, Hamburg: Claassen 1959 [1946], S. 446
Der Bock kreischte von Zeit zu Zeit gellend und unergründlich, sonst lief er gut.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1937. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1937], S. 26
Zitationshilfe
„kreischen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/kreischen>, abgerufen am 21.11.2017.

Weitere Informationen …