kreuzen

Grammatik Verb · kreuzt, kreuzte, hat/ist gekreuzt
Aussprache 
Worttrennung kreu-zen
Grundform Kreuz
Wortbildung  mit ›kreuzen‹ als Erstglied: ↗Kreuzer1 · ↗Kreuzung · ↗kreuzbar
 ·  mit ›kreuzen‹ als Letztglied: ↗ankreuzen · ↗aufkreuzen · ↗durchkreuzen · ↗einkreuzen · ↗freikreuzen · ↗herankreuzen · ↗herumkreuzen · ↗rückkreuzen · ↗überkreuzen
 ·  mit ›kreuzen‹ als Grundform: ↗bekreuzen
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
etw. über Kreuz, kreuzförmig legen
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’
Beispiele:
er hatte die Arme, Beine übereinander gekreuzt
Er steht jetzt vor ihr, hat die Hände auf dem Rücken gekreuzt [NachbarMond121]
Auf ihr [der Flasche] war eine Etikette mit Totenkopf und zwei gekreuzten Knochen [RennKindheit38]
übertragen
Beispiel:
sie kreuzten die Klingen miteinander (= führten ein Wortgefecht aus)
2.
an einem Punkt zusammentreffen, etw., sich schneiden
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’
Beispiele:
er kreuzte wie zufällig den Weg des Mädchens
ihre Wege kreuzten sich immer wieder
in N kreuzen sich mehrere Hauptverkehrsstrecken
an diesem Platz kreuzen sich zwei Hauptstraßen
ihre Blicke kreuzten sich
unsere beiden Briefe haben sich gekreuzt (= waren gleichzeitig unterwegs)
Etwas später kreuzten die Schienen das Bett eines Kanals [E. ClaudiusMenschen160]
übertragen
Beispiel:
In Kowno kreuzten sich verflucht viele Interessen [A. ZweigEinsetzung94]
3.
Biologie zwei Elternteile verschiedener Rasse, Art, Gattung miteinander vereinigen, paaren
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’
Beispiele:
zur Verbesserung der Eigenschaften des Roggens wurden zwei Sorten gekreuzt
der Züchter kreuzte zwei Hühnerrassen miteinander
4.
Seemannssprache im Zickzack gegen den Wind segeln
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’/‘ist’
Beispiele:
vor der Bucht kreuzte eine fremde Jacht
»Kreuzen, wenn er [der Wind] nicht stärker wird, kreuzen wir dagegen an!« schreit der Bootsmann [NachbarMond30]
im Zickzack hin und her fahren oder fliegen
Beispiele:
der Luxusdampfer hat, ist mehrere Wochen im Atlantik gekreuzt
Möwen kreuzten kreischend über ihm
Aber die Flugzeuge, nachdem sie einige Male über dem Gelände gekreuzt hatten, flogen wieder ab [ApitzNackt515]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

kreuzen1 · Kreuzung
kreuzen1 Vb. ‘mit einem Kreuz versehen, etw. kreuzförmig legen, überschneiden, überqueren, Pflanzen oder Tiere verschiedener Arten, Sorten, Rassen miteinander paaren’, abgeleitet von dem unter ↗Kreuz (s. d.) behandelten Substantiv in seinen einzelnen Bedeutungen. Vgl. ahd. krūzōn ‘ans Kreuz schlagen’ (9. Jh.), mhd. kriuzen ‘kreuzigen, bekreuzigen, mit einem Kreuz bezeichnen’. Kreuzung f. ‘Schnittpunkt von Verkehrswegen, zweier Geraden, Bastardierung, Hybridisation’ (19. Jh.); zuvor ‘Kreuzigung’ (15. Jh.).

kreuzen2 · Kreuzer1
kreuzen2 Vb. ‘hin und her (eigentlich kreuzähnlich) fahren, um Schiffe zu beobachten, zu kapern, im Zickzack gegen die Windrichtung ansegeln’ (1. Hälfte 17. Jh.), nach gleichbed. nl. kruisen (zu nl. kruis, s. ↗Kreuz) dt. Lautung angeglichen. Kreuzer1 m. ‘Schiff, das hin und her fahrend eine Küste schützt, den Gegner beobachtet’ (1. Hälfte 17. Jh.), dann ‘gepanzertes schnelles Kriegsschiff’ (19. Jh.), vgl. (jedoch erst 2. Hälfte 17. Jh. belegtes) nl. kruiser.

Thesaurus

Synonymgruppe
gegen den Wind segeln · kreuzen
Synonymgruppe
(sich) kreuzen · ↗(sich) überkreuzen · ↗überdecken · ↗überlagern · ↗überlappen · ↗überschneiden  ●  (sich) in die Quere kommen  ugs. · (sich) ins Gehege kommen  ugs. · ↗dazwischenfunken  ugs. · ↗schneiden  fachspr.

Typische Verbindungen zu ›kreuzen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›kreuzen‹.

Verwendungsbeispiele für ›kreuzen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Liegt der Platz zentral, kreuzen sich hier zudem die übrigen Wege.
Der Tagesspiegel, 01.09.1998
In sich versunken glitt sie, die Fläche kreuzend, übers Eis, bevor ihr Name aufgerufen wurde.
Süddeutsche Zeitung, 21.02.1998
Das 2 m lange Ende kreuzt vorn das kurze Ende.
Frost, Margarete: Aus bunten Fäden, Leipzig: Verl. für die Frau 1986, S. 13
Heute ist es nicht mehr streng verboten, die Beine übereinander zu kreuzen.
Haluschka, Helene: Noch guter Ton? In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1938], S. 3092
Man lümmelt nicht, beim Sitzen ruhen die Beine parallel, nicht gekreuzt.
Fritsch, Gerhard: Fasching, Hamburg: Rowohlt 1967, S. 45
Zitationshilfe
„kreuzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/kreuzen>, abgerufen am 14.07.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kreuzelend
Kreuzehrlichkeit
kreuzehrlich
Kreuzecke
Kreuzeck
Kreuzer
Kreuzerdivision
Kreuzerhöhung
Kreuzesbalken
Kreuzestod