Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

kriminell

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung kri-mi-nell
Wortbildung  mit ›kriminell‹ als Letztglied: cyberkriminell · kleinkriminell · nicht kriminell · nichtkriminell · wirtschaftskriminell
Herkunft aus gleichbedeutend criminelfrz < crīminālislat ‘ein Verbrechen betreffend, verbrecherisch’ < crīmenlat ‘Verbrechen’

Bedeutungsübersicht+

  1. verbrecherisch
    1. a) straffällig
    2. b) strafbar
eWDG

Bedeutung

verbrecherisch
a)
straffällig
Beispiele:
der Vater des Jungen war kriminell geworden
Kriminelle Elemente gibt es ja wohl überall [ Kellerm.Totentanz346]
Entsinnst du dich der Unterweisungen … über die verschiedenen Gangarten krimineller und nicht krimineller Personen? [ G. KaiserSilberseeIII]
b)
strafbar
Beispiele:
ein krimineller Verstoß
das kriminelle Verhalten, Vergehen der Jugendlichen
kriminelle Handlungen begehen
Medizin kriminelle Energie
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

kriminell · kriminalisch · kriminal · Kriminalist · Kriminalität
kriminell Adj. ‘verbrecherisch, straffällig, strafbar’, Entlehnung (Ende 18. Jh.) von gleichbed. frz. criminel, das auf lat. crīminālis ‘ein Verbrechen betreffend, verbrecherisch’ beruht; zu lat. crīmen (Genitiv crīminis) ‘Beschuldigung, Anklage, Verbrechen’; älter dafür (dem lat. Adj. folgend) kriminalisch (2. Hälfte 16. Jh.) und kriminal (Ende 17. Jh.), letzteres in vielen Zusammensetzungen, vgl. Kriminalklage, -sache (2. Hälfte 16. Jh.), Kriminalprozeß (1. Hälfte 17. Jh.), Kriminalgeschichte (18. Jh.), Kriminalpolizei, -polizist (19. Jh.), Kriminalroman, -film (20. Jh.). An mlat. criminalitas (Genitiv criminalitatis) ‘Schwerverbrechen’ schließen sich an Kriminalist m. ‘Strafrechtsforscher, -lehrer’ (17. Jh., frz. criminaliste), vgl. ‘der über Criminalia oder peinliche Sachen geschrieben hat’ (1703); heute auch ‘Detektiv’; Kriminalität f. ‘Straffälligkeit’ (19. Jh., frz. criminalité).

Thesaurus

Synonymgruppe
gegen das Gesetz · gesetzeswidrig · gesetzwidrig · illegal · kriminell · nicht erlaubt · rechtswidrig · unautorisiert · unberechtigt · unerlaubt · ungenehmigt · ungesetzlich · unrechtmäßig · untersagt · unzulässig · verboten · widerrechtlich  ●  krumm  ugs. · schwarz  ugs.
Assoziationen
  • darauf steht (Gefängnis) · strafbar · strafbewehrt · strafrechtlich relevant · unter Strafe stehen  ●  darauf steht die ...strafe ugs.
  • gegen die Vorschrift · vorschriftswidrig
  • (strikt) untersagt · nicht erlaubt · nicht zugelassen · tabu · verboten · verpönt
  • ausgestoßen · geächtet · unwillkommen · verachtet · verfemt · verstoßen · vogelfrei  ●  wolfsfrei historisch, juristisch
  • (sich) hinwegsetzen (über) · missachten · zuwiderhandeln  ●  (etwas) Verbotenes tun Hauptform · (ein) böses Kind sein ugs., Kindersprache, variabel · böse sein ugs., Kindersprache · mit Füßen treten (ein Recht) ugs., fig. · vom süßen Gift (des / der ...) naschen geh., ironisierend, literarisch
  • illegale Einwanderung · illegale Migration · irreguläre Migration
  • (es gibt) keine rechtliche Grundlage (für) · vom Gesetz nicht gedeckt (sein)
  • Doping
  • (eine) schwere Sünde · (für jemanden) tabu · Ausgeburt des Bösen · Ausgeburt des Teufels · Teufelszeug · streng verboten  ●  des Teufels (sein) geh., religiös, veraltend
  • illegalerweise · widerrechtlich  ●  in rechtswidriger Weise Amtsdeutsch · rechtswidrigerweise Amtsdeutsch · bestehenden rechtlichen Vorgaben zum Trotz fachspr., Amtsdeutsch
Synonymgruppe
Assoziationen
Synonymgruppe
delinquent · kriminell · straffällig · verbrecherisch  ●  auf der schiefen Bahn  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›kriminell‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›kriminell‹.

Verwendungsbeispiele für ›kriminell‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jetzt werde ich euch anfallen wie ein hungriger Wolf mit meinen kriminellen Kenntnissen. [Simmel, Johannes Mario: Es muß nicht immer Kaviar sein, Zürich: Schweizer Verl.-Haus 1984 [1960], S. 180]
Müßten solche Akte nicht ebenso als kriminell wie als sündig gelten? [Bailey, S.: Homosexualität. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1959], S. 14813]
Weil ich keine Lust mehr hatte, die Beine breit zu machen, bin ich kriminell geworden. [Der Spiegel, 30.10.1989]
Anders wäre die ungeheure kriminelle Energie des Regimes nicht erklärbar. [Die Zeit, 23.09.1999, Nr. 39]
Da die eigene Wirtschaft nichts abwirft, orientiert sich die kriminelle Energie nach außen. [Die Zeit, 02.09.1999, Nr. 36]
Zitationshilfe
„kriminell“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/kriminell>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kriminaltechnisch
kriminalpolizeilich
kriminalpolitisch
kriminalistisch
kriminalisieren
kriminogen
kriminologisch
krimpen
kringelig
kringeln