kross

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Ungültige Schreibungkroß
Rechtschreibregeln§ 2
eWDG, 1969

Bedeutung

norddeutsch knusprig
Beispiele:
das Brot ist noch kross
krosse Krümel
etw. kross braten
[er] knipste ... mit dem Messer die krossen Splitter fort [H. MannSchlaraffenland1,320]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

kroß Adj. ‘knusprig, scharf gebacken, spröde’ (20. Jh.), aus dem Rhein. und Nd. übernommenes, wohl lautmalendes Wort.

Thesaurus

Synonymgruppe
knackig · ↗knusprig · kross · ↗rösch  ●  ↗resch  österr., bair.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bratkartoffel Brot Element Ente Fleisch Haut Kruste Panade Pommes Scheibe Speck Teigtasche Zander ausbraten außen braten dünn frisch gebacken gebraten geröstet saftig schmecken zart

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›kross‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Heiß und kross kommen sie frisch aus dem sprudelnden Fett.
Bild, 07.12.2000
Von außen sehen sie wunderbar goldgelb und kross aus, aber wenn man hineinbeißt, kommt das matschige Erwachen.
Die Welt, 05.10.1999
Und die fette Haut war ekelhaft auch dort, wo sie kross gebraten war.
Die Zeit, 03.12.2001, Nr. 49
Die abgezogene weiße Steinbutthaut in einer beschichteten Pfanne kross braten und dazu servieren.
Süddeutsche Zeitung, 25.04.2003
Hier schaffen sie es tatsächlich, das hitzeempfindliche Fleisch außen kroß und innen noch saftig hinzubekommen.
Der Tagesspiegel, 01.03.1999
Zitationshilfe
„kross“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/kross>, abgerufen am 20.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kröselzange
kröseln
Kröse
Kroppzeug
Kröpfung
Krösus
Krotalin
Kröte
krötenartig
Krötenfrosch