Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

kucken

Grammatik Verb · kuckt, kuckte, hat gekuckt
Aussprache 
Worttrennung ku-cken
Wortbildung  mit ›kucken‹ als Letztglied: abkucken · ankucken · aufkucken · auskucken · bekucken · dahinterkucken · darunterkucken · durchkucken · herauskucken · hereinkucken · hervorkucken · herüberkucken · hindurchkucken · hineinkucken · hinkucken · umherkucken · umkucken · vorkucken · wegkucken · zukucken
eWDG

Bedeutung

norddeutsch Synonym zu gucken

Typische Verbindungen zu ›kucken‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›kucken‹.

Verwendungsbeispiele für ›kucken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und da habe er nur so ernst gekuckt, der arme Mann. [Kempowski, Walter: Tadellöser & Wolff, München: Hanser 1971 [1971], S. 326]
Und schon kuckt sie auch ziemlich abwertend zu mir rüber. [Süddeutsche Zeitung, 18.10.1997]
Sie müssen nicht mehr in erleuchtete Fenster kucken, um herauszufinden: wie wohnen die anderen? [Bild, 22.01.2004]
Der habe so weibische Hände und kucke immer so lauernd. [Kempowski, Walter: Tadellöser & Wolff, München: Hanser 1971 [1971], S. 187]
Wem sie nicht zuteil werden und wer dennoch nicht bloß schwarze Löcher in die Luft kucken will, muß sich selber rühren. [Die Zeit, 04.05.1984, Nr. 19]
Zitationshilfe
„kucken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/kucken>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kubital
kubistisch
kubisch
kubik-
kubieren
kuckuck
kugelfest
kugelförmig
kugelig
kugeln