kugelig

GrammatikAdjektiv
Nebenform kuglig · Adjektiv
Worttrennungku-ge-lig · kug-lig
eWDG, 1969

Bedeutung

kugelförmig
Beispiele:
eine kugelige Lampe
die ganz gleichmäßig und kugelig zugestutzten nackten Akazien [RinserMitte85]
scherzhaft, bildlich sehr dick
Beispiel:
ein quecksilbriges, kugliges Männchen [G. Hauptm.WeberV]
übertragen
Beispiel:
salopp sich kugelig lachen (= sehr lachen)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kugel · kugeln · überkugeln · kugelig · Kugelschreiber
Kugel f. geometrischer Körper, bei dem alle Punkte seiner Oberfläche den gleichen Abstand von seinem Mittelpunkt haben, mhd. kugel(e) (kontrahiert md. obd. kūle, obd. im Sinne von ‘Kopf’), mnl. coghele ‘Stock mit kugelförmigem Ende’, nl. kogel ‘Kugel’ führen mit verwandtem russ. (älter) gúglja (гугля) ‘Beule’ und lit. gugà ‘Knopf, Buckel, Hügel’ auf ie. *gugā ‘Kugel’, das sich als nominale Gutturalerweiterung zur Wurzel ie. *geu-, *gū- ‘biegen, krümmen, wölben’ stellt, zu der auch ↗kauern, ↗Keule, ↗Koben, ↗Kogge, ↗Kuhle, ↗Quaddel (s. d.) gehören. kugeln Vb. ‘wie eine Kugel rollen’ (16. Jh.), älter ‘mit Kugeln spielen, kegeln’, mhd. kugelen, kūlen. überkugeln Vb. reflexiv ‘sich überschlagen’ (19. Jh.). kugelig Adj. ‘wie eine Kugel rund’ (15. Jh., aber erst seit dem 19. Jh. geläufig); vgl. mhd. kugeleht, kugeloht, frühnhd. kugelicht. Kugelschreiber m. Schreibgerät mit einer Kugel an der Minenspitze (20. Jh.).

Thesaurus

Mathematik
Synonymgruppe
kugelförmig · kugelig · ↗kugelrund · ↗rund  ●  globulär  fachspr. · ↗sphärisch  geh.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bauch Beere Buchsbaum Frucht Gebilde Gefäß Gestalt Kopf Körper Zelle eiförmig geformt rund

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›kugelig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er schnauft vernehmlich zwischen den einzelnen Worten und sein kugeliger Kopf rötet sich merklich von Satz zu Satz.
Süddeutsche Zeitung, 16.06.2001
Ihre Form ist häufig kuglig mit trichterförmigem Hals und auf konkav geschwungenem, konischem Fuß.
o. A.: Lexikon der Kunst - M. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 12146
Sie sind meist von langgestreckter, fädiger Gestalt, können jedoch auch sehr kurz und fast kugelig sein.
Nultsch, Wilhelm: Allgemeine Botanik, Stuttgart: Thieme 1986 [1964], S. 64
Es waren zwei Blätter, mit kugeliger Schrift in weit auseinanderfallenden Zeilen bedeckt.
Doderer, Heimito von: Die Strudlhofstiege oder Melzer und die Tiefe der Jahre, Gütersloh: Bertelsmann 1996 [1951], S. 689
Da liegst du nun, und durch dein linkes kugeliges Eulenauge geht ein scharfer Sprung.
Tucholsky, Kurt: Altes Theaterglas. In: Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1913]
Zitationshilfe
„kugelig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/kugelig>, abgerufen am 20.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kugelhaufenreaktor
Kugelhaufen
Kugelhagel
Kugelgrill
Kugelgelenk
Kugelkaktus
Kugelkalotte
Kugelkappe
Kugelkäse
Kugelknopf