kugeln

Grammatik Verb · kugelt, kugelte, ist/hat gekugelt
Aussprache 
Worttrennung ku-geln
Wortbildung  mit ›kugeln‹ als Letztglied: auskugeln · einkugeln · hinabkugeln · überkugeln

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. wie eine Kugel rollen
  2. 2. etw. rollen lassen
    1. ⟨sich kugeln⟩
    2. [salopp, übertragen] ...
eWDG

Bedeutungen

1.
wie eine Kugel rollen
Grammatik: mit Hilfsverb ‘ist’
Beispiele:
der Ball kugelte unter den Schrank, ins Wasser
der junge Hund kugelte mir vor die Füße
Über Mariannes Gesicht kugelten ein paar Tränen [ ViebigDie vor d. Toren163]
2.
etw. rollen lassen
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’
Beispiel:
Murmeln über den Boden, Tisch kugeln
sich kugeln
Beispiel:
die Kinder kugelten (= wälzten) sich im Schnee
salopp, übertragen
Beispiele:
sich vor Lachen kugeln (= sehr lachen)
ich hätte mich kugeln (= sehr lachen) können
es war zum Kugeln
einen Solotanz, über den man sich kugelt [ SchnitzlerErzählungen29]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kugel · kugeln · überkugeln · kugelig · Kugelschreiber
Kugel f. geometrischer Körper, bei dem alle Punkte seiner Oberfläche den gleichen Abstand von seinem Mittelpunkt haben, mhd. kugel(e) (kontrahiert md. obd. kūle, obd. im Sinne von ‘Kopf’), mnl. coghele ‘Stock mit kugelförmigem Ende’, nl. kogel ‘Kugel’ führen mit verwandtem russ. (älter) gúglja (гугля) ‘Beule’ und lit. gugà ‘Knopf, Buckel, Hügel’ auf ie. *gugā ‘Kugel’, das sich als nominale Gutturalerweiterung zur Wurzel ie. *geu-, *gū- ‘biegen, krümmen, wölben’ stellt, zu der auch kauern, Keule, Koben, Kogge, Kuhle, Quaddel (s. d.) gehören. kugeln Vb. ‘wie eine Kugel rollen’ (16. Jh.), älter ‘mit Kugeln spielen, kegeln’, mhd. kugelen, kūlen. überkugeln Vb. reflexiv ‘sich überschlagen’ (19. Jh.). kugelig Adj. ‘wie eine Kugel rund’ (15. Jh., aber erst seit dem 19. Jh. geläufig); vgl. mhd. kugeleht, kugeloht, frühnhd. kugelicht. Kugelschreiber m. Schreibgerät mit einer Kugel an der Minenspitze (20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
kugeln · kullern · rollen  ●  kollern  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich) (auf dem Boden) wälzen vor Lachen · (sich) (beinahe) totlachen · (sich) (die) Seiten halten (müssen) vor Lachen · (sich) ausschütten vor Lachen · (sich) biegen vor Lachen · (sich) den Bauch halten vor Lachen · (sich) festhalten müssen vor Lachen · (sich) kaputtlachen · (sich) kugeln (vor Lachen) · (sich) nicht / kaum noch halten können vor Lachen · Tränen lachen · Tränen weinen vor Lachen · aus vollem Halse lachen · dröhnend lachen · einen Lachanfall haben · einen Lachflash haben · grölen (vor Lachen) · herausplatzen vor Lachen · hysterisch lachen · schallend lachen · wiehernd lachen  ●  (sich fast) in die Hose machen vor Lachen  ugs. · (sich) 'nen Ast lachen  ugs. · (sich) (auf dem Boden) kugeln vor Lachen  ugs. · (sich) (fast) bepissen vor Lachen  derb · (sich) bekringeln (vor Lachen)  ugs. · (sich) beömmeln  ugs. · (sich) flachlegen vor Lachen  ugs. · (sich) halbtot lachen  ugs. · (sich) kranklachen  ugs. · (sich) kringeln (vor Lachen)  ugs. · (sich) krumm und bucklig lachen  ugs. · (sich) krumm und schieflachen  ugs. · (sich) nicht mehr / kaum noch einkriegen (vor Lachen)  ugs. · (sich) scheckig lachen  ugs. · (sich) schepp lachen  ugs., variabel · (sich) schieflachen  ugs. · (sich) schlapplachen  ugs. · (sich) weglachen  ugs. · (sich) wegschmeißen (vor Lachen)  ugs. · fast sterben vor Lachen  ugs. · geiern  ugs., regional · in die Tischkante beißen vor Lachen  ugs. · losgrölen  ugs. · losprusten  ugs. · loswiehern  ugs. · rumgeiern  ugs. · wiehern  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›kugeln‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›kugeln‹.

Verwendungsbeispiele für ›kugeln‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Spieler kugelten sich auf dem Rasen, die Fans feierten auf den Rängen.
Bild, 14.12.2004
Wenn sie vorbei sind, kann man sich kugeln vor Lachen.
Der Tagesspiegel, 17.05.2000
Sie drehten sich aus der Bahn, kugelten, trudelten in die Böschung.
Fichte, Hubert: Das Waisenhaus, Frankfurt a. M.: Fischer-Taschenbuch-Verl. 1988 [1965], S. 126
Die Kinder kugelten, sausten, rutschten und schossen hinter ihr her.
Held, Kurt: Die rote Zora und ihre Bande, Aarau: Sauerländer 1989 [1941], S. 137
Mancher Tote kugelte sich mit seinem Nachbarn vom Wagen herunter, in letzter Umarmung.
Apitz, Bruno: Nackt unter Wölfen, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1961 [1958], S. 325
Zitationshilfe
„kugeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/kugeln>, abgerufen am 25.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kugelmühle
Kugellauf
Kugellampe
Kugellager
Kugelkörper
Kugeloberfläche
Kugelregen
kugelrund
Kugelschale
Kugelschaufler