kunterbunt

Grammatik Adjektiv
Aussprache  [ˈkʊntɐˌbʊnt]
Worttrennung kun-ter-bunt
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich sehr bunt
a)
mehrfarbig, verschiedenfarbig
Beispiele:
sah ich … rückwärts den flachen Strand mit seinen kunterbunten Sonnenschirmen [ FrischGantenbein307]
Es [das Haus] ist von oben bis unten ganz kunterbunt bemalt [ Th. MannBuddenbrooks1,313]
b)
übertragen aus Dingen verschiedenster Art bestehend, sehr abwechslungsreich
Beispiele:
ein kunterbuntes Programm
er musste in die Welt hinaus und lernte das kunterbunte Leben kennen
ein kunterbuntes Buch (= Buch mit sehr verschiedenem Inhalt) für Jugendliche
[der] Katalog … enthält z. B. eine kunterbunte Materialfülle [ Bild. Kunst1957]
c)
sehr ungeordnet, durcheinander
Beispiele:
alles ging, lag, stand kunterbunt durcheinander
er aß, erzählte alles kunterbunt durcheinander
alles kunterbunt durcheinanderwerfen
Tonnen und Stacheldrahtrollen waren kunterbunt auf einen Haufen geworfen
hier sieht es recht kunterbunt (= liederlich) aus
es herrschte ein kunterbuntes Durcheinander
hier geht es recht kunterbunt (= toll) zu!
[eine] Bibliothek, in der … alles kunterbunt stand [ Erh. KästnerZeltbuch148]
Dabei wirbelten ihnen die Erinnerungen und Gedanken kunterbunt durch die Köpfe [ BredelEnkel556]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kontrapunkt · kunterbunt
Kontrapunkt m. Satztechnik der Polyphonie, die Kunst der nach strengen Regeln geordneten Führung mehrerer selbständiger Melodielinien zu einem Thema (cantus firmus), entlehnt (15. Jh.) aus mlat. contrapunctus und contrapunctum (hervorgegangen aus punctus contra punctum ‘Note gegen Note’); s. Punkt und kontra. Schon früh wird der Ausdruck im Dt. abgewandelt, vgl. das es klingt fein contrabund ‘vielstimmig’ (15. Jh.), conterbunt (1499), woraus schließlich mit semantischer Weiterentwicklung und Anlehnung an bunt (s. d.) kunterbunt Adj. ‘vielseitig gemischt, durcheinander, verworren’, vgl. die kunterbunten (‘vielfarbigen’) Fäderbüsche (17. Jh.), kunterbunde (‘verworrene’) Schreiberey (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Misch... · disparat · gemischt · inkongruent · verschiedenartig · vielseitig  ●  kunterbunt  ugs.
Synonymgruppe
(bunt) durcheinandergewürfelt · (bunt) zusammengewürfelt · buntgewürfelt · chaotisch · kunterbunt · ohne Plan · ohne Struktur · ohne System · planlos · strukturlos · unaufgeräumt · unordentlich · wild durcheinander · wirr  ●  durcheinander  Hauptform · drunter und drüber  ugs. · kreuz und quer  ugs. · schlampig  ugs., abwertend · wie Kraut und Rüben (durcheinander)  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›kunterbunt‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›kunterbunt‹.

Verwendungsbeispiele für ›kunterbunt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Läden sind inzwischen geschlossen, verschwunden sind die Handwerker, die Händler, das Kunterbunt ihrer Waren. [Die Zeit, 29.02.2008, Nr. 10]
Seine Werke werden neu gedruckt, die Leser erwartet ein visionäres Kunterbunt. [Der Spiegel, 29.05.1989]
Das zusammenhanglose Kunterbunt der Ouvertüre ist aber zugleich ein Spiegelbild des ganzen Werkes. [Schuhmann, Otto: Meyers Opernbuch, Leipzig: Bibliograph. Inst. 1938 [1935], S. 165]
Wer soviel postmodernes Kunterbunt mag, dem sei das Buch zur Lektüre anempfohlen. [Die Welt, 29.04.2006]
Weiße Kalkstaubwolken – Ziegelfuhrwerke rattern heran, alte Häuschen werden abgerissen, Neubauten wachsen daneben aus der Erde – ein wunderliches Kunterbunt von Vergangenheit und Zukunft wirbelt durcheinander. [Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 06.03.1925]
Zitationshilfe
„kunterbunt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/kunterbunt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kunstwissenschaftlich
kunstvoll
kunstverständig
kunsttheoretisch
kunststopfen
kupferbeschlagen
kupferbraun
kupferfarben
kupferfarbig
kupferhaltig