kupieren

Grammatik Verb · kupiert, kupierte, hat kupiert
Aussprache 
Worttrennung ku-pie-ren
Herkunft aus gleichbedeutend couperfrz < coupfrz ‘Schlag, Stoß, Stich, Hieb’ (Coup)
eWDG

Bedeutungen

1.
fachsprachlich etw. abschneiden
a)
den Schwanz, die Ohren eines Hundes, Rassehundes, den Schwanz eines Pferdes, Schafes stutzen
Beispiele:
der Hund ist gut, schlecht, nicht kupiert
den Schwanz, die Ohren eines Pinschers kupieren
ein Pferd mit kupiertem Schwanz
b)
bestimmte Pflanzen verschneiden
Beispiel:
den Rosenstock, eine Hecke, einen Zierstrauch kupieren
2.
Medizin eine Krankheit durch intensive Behandlungsmethoden im Entstehen unterdrücken oder in ihrem Verlauf abkürzen
Beispiel:
dieses Arzneimittel kupiert den Schnupfen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

kupieren Vb. ‘abschneiden, stutzen, verschneiden, hemmen, unterbrechen’, seit etwa 1800 in unterschiedlichen terminologischen Verwendungen gebräuchlich (zuvor schon coupiren ‘sich im Tanz neigen’, Anfang 18. Jh.), beruht auf Entlehnung von gleichbed. frz. couper, das, eine semantische Entwicklung von ‘mit einem Schlag durchtrennen’ zu ‘schneiden’ vorausgesetzt, an frz. coup ‘Schlag, Stoß, Stich, Hieb’ anzuschließen ist. Dieses Substantiv geht über spätlat. colpus auf lat. colaphus, griech. kólaphos (κόλαφος) ‘Faustschlag, Ohrfeige’ (s. ↗Coup) zurück.

Typische Verbindungen zu ›kupieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›kupieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›kupieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Mann wollte Schwanz und Ohren der von ihm gezüchteten Boxer kupieren lassen.
Süddeutsche Zeitung, 29.07.1999
Schon lang wurden Kälber frühzeitig kupiert, damit sie sich, in Massenställen aufwachsend, nicht gegenseitig verletzten.
Süddeutsche Zeitung, 08.03.2003
Ein Ökoverband hat sogar einem industriellen Hennenhalter eine Ausnahmegenehmigung erteilt, die Schnäbel zu kupieren.
Die Zeit, 17.06.2002, Nr. 24
Im Beginn von drohenden Erkältungskrankheiten mit Fieber kann das ansteigende, schweißtreibende Halbbad kupierend wirken.
Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 239
Vor allem aber dürfen die Ferkel nicht länger ohne Betäubung kastriert und ihre Schwänze nicht mehr kupiert werden.
Die Zeit, 04.10.2012, Nr. 40
Zitationshilfe
„kupieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/kupieren>, abgerufen am 03.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kupido
Kupidität
kupfrig
kupferzeitlich
Kupferzeit
Kupolofen
Kupon
Kuponabschneider
Kuponschneider
Kuppe