kurieren

GrammatikVerb · kuriert, kurierte, hat kuriert
Aussprache
Worttrennungku-rie-ren
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›kurieren‹ als Erstglied: ↗kurabel  ·  mit ›kurieren‹ als Letztglied: ↗auskurieren · ↗herumkurieren · ↗wegkurieren
eWDG, 1969

Bedeutung

jmdn., etw. mit Erfolg ärztlich behandeln, heilen
Beispiele:
jmdn. von einer Krankheit, von seinem Leiden kurieren
er hat versucht, sich selbst zu kurieren
sie hatte ihre Grippe noch nicht richtig kuriert
das Magenleiden, sein Bein ist kuriert worden
der Tierarzt hat das Pferd wieder kuriert
geht er zu Schiff, kuriert ihn vielleicht die Seeluft [O. LudwigHeiterethei2,235]
bildlich
Beispiele:
umgangssprachlich, scherzhaftdie zerrissenen Schuhe ließen sich nicht mehr kurieren (= reparieren)
der Wunsch, das Übel der Welt mit Hilfe eines einzigartigen Hausrezeptes zu kurieren [G. HartlaubGroßer Wagen212]
umgangssprachlich, übertragen jmdn. von seinen Vorurteilen kurierenjmdn. dazu bringen, dass er seine Vorurteile als Fehler erkennt und sie aufgibt
Beispiele:
er ließ sich von seinem Aberglauben, seiner Begeisterung nicht kurieren
ich bin (gründlich) kuriert (= habe genug davon)
er wird für den Rest seines Lebens kuriert sein vom Soldatenspielen [BredelEnkel673]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kur · Badekur · Hungerkur · Pferdekur · Wunderkur · Kurgast · Kurort · Kurpfuscher · kurpfuschen · kurieren · kuren
Kur f. ‘Heilverfahren’, besonders ‘mit dem Aufenthalt in einem Badeort oder Sanatorium verbundene medizinische Behandlung’. Lat. cūra ‘Sorge, Fürsorge, Behandlung, Besorgnis’, dessen Ursprung ungeklärt ist, bleibt in der medizinischen Terminologie im Sinne von ‘Krankenpflege, Heilbehandlung’ lebendig und wird so Ende des 15. Jhs. als Cur ins Dt. entlehnt (daneben frühnhd. Cure, Chur, in gelehrten Texten bis ins 17. Jh. noch Cura). Die Schreibung Kur findet sich vom 17. Jh. an gelegentlich, setzt sich aber erst um 1900 durch. Das Substantiv erscheint in Komposita wie Badekur f. ‘Anwendung von Heilbädern’ (18. Jh., zuvor Badencur, 17. Jh.); Hungerkur f. ‘Fastendiät’ (18. Jh.); Pferdekur f. ‘Behandlung mit drastischen Mitteln’, ursprünglich ‘tierärztliche Versorgung eines Pferdes’ (17. Jh.); Wunderkur f. ‘Kur mit ungewöhnlichem, an ein Wunder grenzendem Heilerfolg’ (17. Jh.); Kurgast m. ‘wer sich zur Kur oder zur Erholung in einem Badeort aufhält’ (18. Jh.); Kurort m. ‘Erholungs-, Badeort’ (2. Hälfte 19. Jh.); Kurpfuscher m. ‘wer ohne abgeschlossene medizinische Ausbildung unberechtigt Kranke behandelt’, abschätzig auch ‘schlechter, unfähiger Arzt’ (Ende 18. Jh., zuerst in Österreich), woran sich jüngeres kurpfuschen Vb. ‘sich als Kurpfuscher betätigen’ (19. Jh.) anschließt (zum Grundwort s. ↗pfuschen). kurieren Vb. ‘mit Erfolg ärztlich behandeln, heilen’ (16. Jh.), nach lat. cūrāre ‘Sorge tragen, besorgen, pflegen, heilen’ (abgeleitet von lat. cūra, s. oben). kuren Vb. ‘eine Kur machen’ (anfangs auch synonym mit kurieren), denominative Bildung des ausgehenden 18. Jhs., jedoch erst im 20. Jh. stärker verbreitet.

Thesaurus

Synonymgruppe
(wieder) hochpäppeln · ↗aufpäppeln · ↗auskurieren · ↗durchbringen · erfolgreich therapieren · gesund machen · ↗heilen · kurieren · wieder auf die Beine bringen · ↗wiederherstellen  ●  ↗(wieder) zusammenflicken  fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
gesund machen · ↗heilen · kurieren · ↗sanieren

Typische Verbindungen zu ›kurieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ach Antibiotikum Asthma Blessur Bronchitis Drogensucht Erkältung Fanatiker Gebrechen Gesundheitssystem Hausmittel Kater Kinderkrankheit Kopfschmerz Krankheit Leiden Lungenentzündung Lungenleiden Muskelfaserriss Neurose Rheuma Schnupfen Sucht Symptom Tuberkulose Weh Wehwehchen auskurieren herumkurieren Übel

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›kurieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›kurieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kuriert am Patienten herum, mag sich aber nicht auf eine Therapie festlegen.
Der Tagesspiegel, 16.10.2001
Das wäre alleine ihr Problem - müsste ich nicht immer wieder das heulende Elend kurieren.
Bild, 20.11.2000
Wenn man einen »Leck« hat, kann man sich notdürftig kurieren!
Altenberg, Peter: Pròdromos. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1906], S. 834
Aber wer einmal daran gerochen hat, wird nie im Leben mehr kuriert.
Spoerl, Alexander: Mit dem Auto auf Du, Berlin u. a.: Dt. Buchgemeinschaft 1961 [1953], S. 11
Ich denke, daß es nicht mehr allzu lange dauert, daß ich bald wieder kuriert bin.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 08.10.1938, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Zitationshilfe
„kurieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/kurieren>, abgerufen am 23.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kurierdienst
Kurier
Kurienkardinal
Kurie
Kuriatstimme
Kurierflugzeug
Kuriergepäck
Kurierpost
Kurierzug
kurios