kurzerhand

Grammatik Adverb
Aussprache 
Worttrennung kur-zer-hand
formal verwandt mit Hand
eWDG

Bedeutung

ohne Umschweife, kurz entschlossen, einfach
Beispiele:
kurzerhand einschreiten, abreisen
einen Aufenthalt kurzerhand abbrechen
sich kurzerhand verabschieden
jmdn. kurzerhand besuchen, ansprechen
etw. kurzerhand ablehnen
jmdm. kurzerhand etw. verbieten, das Wort entziehen
Eine Tafel an einen Baum heften und sich kurzerhand Doktor titulieren [ St. ZweigHeilung155]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

kurz · Kürze · kürzen · abkürzen · verkürzen · Kürzung · kürzlich · kurzfristig · Kurzschluß · Kurzschlußhandlung · kurzum · Kurzwaren · Kurzweil · kurzweilig · Kurzwelle · Kürzel · kurzerhand
kurz Adj. ‘von geringer Ausdehnung in Länge oder Zeit’. Das Adjektiv ahd. (9. Jh.), mhd. kurz ist vor der hd. Lautverschiebung entlehnt aus lat. curtus ‘verkürzt, gestutzt, verstümmelt’, einer Partizipialbildung zu der unter scheren1 (s. d.) angegebenen Wurzel ie. *(s)ker(ə)- ‘schneiden’. Daneben begegnet ahd. kurt, das entweder als alte, unverschobene Form oder als Neuentlehnung anzusehen ist. Aus dem Lat. stammen auch anfrk. kurt, mnd. kort, mnl. cort, nl. kort. Dazu die Wendungen über kurz oder lang ‘früher oder später’, mhd. über kurz oder über lanc, ahd. noh ubar lang noh ubar kurz (um 1000); den kürzeren ziehen ‘im Nachteil sein, verlieren’, eigentlich wohl ‘beim Losen das kürzere Stäbchen ziehen und damit verlieren’ (16. Jh.). Kürze f. ‘Zustand des Kurzseins’, ahd. kurtī (9. Jh.), kurzī (10. Jh.), mhd. kürze. kürzen Vb. ‘kurz machen, Länge wegnehmen’, ahd. kurzen (9. Jh.), mhd. kürzen; dazu abkürzen Vb. (15. Jh.), verkürzen Vb. mhd. verkürzen. Kürzung f. spätmhd. kurzunge. kürzlich Adj. meist Adv. ‘vor kurzer Zeit, neulich’, ahd. kurzlīh (9. Jh.), mhd. kurzlich ‘kurz’. kurzfristig Adj. ‘für kurze Zeit, schnell’ (19. Jh.). Kurzschluß m. unbeabsichtigte Verbindung von zwei gegeneinander unter Spannung stehenden elektrischen Leitern ohne zwischengeschalteten Widerstand (19. Jh.), dazu Kurzschlußhandlung f. ‘unüberlegte, übereilte Handlung’ (20. Jh.). kurzum Adv. ‘um es kurz zu machen’ (16. Jh.); vgl. mnd. kortümme ‘durchaus’. Kurzwaren Plur. ‘kleiner Nähbedarf’ (19. Jh.), älter kurze Waren (18. Jh.), kürzere Waren (17. Jh.), eigentlich ‘Waren, die nicht mit der Elle gemessen werden’, daher anfangs auch Eisenwaren u. ä. umfassend. Kurzweil f. ‘die Zeit vertreibende, Vergnügen bereitende Unterhaltung’, mhd. kurz(e)wīle ‘kurze Zeit, Unterhaltung, Vergnügen’; dazu kurzweilig Adj. ‘unterhaltsam’, mhd. kurzwīlec. Kurzwelle f. elektromagnetische Welle von kurzer Wellenlänge (1. Hälfte 20. Jh.). Kürzel n. ‘stenographisches Zeichen, Sigel’ (20. Jh.). kurzerhand Adv. ‘schnell entschlossen, ohne lange zu überlegen’ (18. Jh.), nach rechtssprachlichem lat. brevī manū.

Thesaurus

Synonymgruppe
kurz entschlossen · kurz und schmerzlos · ohne Umschweife · ohne lange zu fackeln · ohne lange zu fragen · ohne lange zu überlegen · ohne langes Überlegen · ohne viel Aufhebens · ohne zu zögern  ●  kurzerhand  Hauptform · ohne viel Federlesens  geh. · schlankweg  ugs. · vom Fleck weg  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›kurzerhand‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›kurzerhand‹.

Zitationshilfe
„kurzerhand“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/kurzerhand>, abgerufen am 15.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kurzer Atem
Kurzentschlossene
kurzentschlossen
kürzen
Kürzel
Kurzerzählung
Kurzfassung
Kurzfilm
Kurzfilmtag
kurzfingerig