kurzsichtig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung kurz-sich-tig
Wortzerlegung kurzSicht-ig
Wortbildung  mit ›kurzsichtig‹ als Erstglied: ↗Kurzsichtigkeit
eWDG, 1969

Bedeutung

siehe auch sehen
1.
weiter entfernte Dinge nicht deutlich sehend
Beispiele:
jmd. ist (sehr, stark, hochgradig) kurzsichtig
ein kurzsichtiger alter Herr
sie hielt das Buch nahe vor ihre kurzsichtigen Augen
2.
nicht vorausschauend, nicht weitblickend, unüberlegt
Beispiele:
diese Leute sind sehr kurzsichtig
eine kurzsichtige Bestimmung, Handlungsweise, Politik
sein Verhalten war kurzsichtig
es war kurzsichtig von ihr, so zu entscheiden
kurzsichtig urteilen, denken, handeln
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Sicht · sichtbar · sichtig · durchsichtig · kurzsichtig · umsichtig · weitsichtig · sichtlich · sichten1 · besichtigen · Besichtigung
Sicht f. ‘Fähigkeit zu sehen, Sehweite, Ausblick’, auch ‘Betrachtungsweise’, ahd. (9. Jh.), mhd. siht ‘das Sehen, Ansehen, Anblick’, mnd. mnl. sicht, nl. zicht, aengl. -siht, sihþ, engl. sight sind westgerm. Abstraktbildungen (germ. *sihwti-) zu dem unter ↗sehen (s. d.) behandelten Verb. Als Übersetzung von ital. a vista begegnen in der mnd. Handelssprache der Hanse Wendungen wie na gesichtes myns weselbreyffs (‘nach Vorlage meines Wechsels’) betalen (15. Jh.), (Wechsel) up sichtt (bezahlen), 8 dage nae sichtte der handtt schryfft (16. Jh.), dann auch im Hd. nach Sicht des Wechselbrieffs (16. Jh.). Daraus entwickelt sich im 17. Jh. die Bedeutung ‘Laufzeit (eines Wechsels)’, und es entsteht formelhaftes auf lange, auf kurze Sicht ‘für lange, für kurze Zeit’ (17. Jh.). In der Seemannssprache gilt mnd. sicht m. für ‘Sehweite’; es geht in diesem Sinne im 19. Jh. in die Literatursprache ein, vgl. in, außer, ohne Sicht (ohne erkennbares Genus, aber als Fem. aufgefaßt). S. ↗Gesicht; für -sicht in Abstraktbildungen zu Verbalkomposita (An-, Aufsicht usw.) s. ↗sehen. sichtbar Adj. ‘was zu sehen ist’ (16. Jh.). sichtig Adj. ‘hell, klar’ vom Wetter (um 1800 aus der nd. Seemannssprache); vgl. ahd. gisihtīg (um 1000), mhd. sihtec, sihtic, nhd. (bis ins 17. Jh.) sichtig ‘sichtbar, wahrnehmbar, deutlich’; heute nur noch in Zusammensetzungen wie durchsichtig Adj. ‘so beschaffen, daß man hindurchsehen kann’, übertragen ‘zart, blaß, leicht durchschaubar’, ahd. thuruhsihtīg (um 1000), mhd. durchsihtec; kurzsichtig Adj. ‘Sehschärfe nur für die Nähe besitzend, nicht vorausdenkend’ (18. Jh.); umsichtig Adj. ‘bedachtsam, überlegt’, mhd. umbesihtic; weitsichtig Adj. ‘weit sichtbar, weitblickend’ (16. Jh.), ‘Sehschärfe nur für die Ferne besitzend’ (18. Jh.). sichtlich Adj. ‘offenkundig, deutlich’, mhd. sihtlich ‘was gesehen werden kann, sichtbar, leibhaftig’. sichten1 Vb. ‘erblicken’ (19. Jh.), Übernahme aus der nd. Seemannssprache. besichtigen Vb. ‘in Augenschein nehmen, genau ansehen’ (15. Jh.), älter besichten (Anfang 15. Jh.); Besichtigung f. ‘das genaue Ansehen, Inspizieren’ (15. Jh.).

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
kurzsichtig  ●  ↗myop  fachspr. · ↗myopisch  fachspr., griechisch
Assoziationen
Antonyme
Synonymgruppe
beschränkt · ↗borniert · ↗engstirnig · ↗kurzatmig  ●  ↗eng  ugs. · kurzsichtig  ugs.
Synonymgruppe
(zu) kurz gegriffen · auf den schnellen Effekt aus · ohne Zukunftsorientierung · wenig zukunftsorientiert (Politik)  ●  kurzsichtig (Handlungsweise, Entscheidung)  fig.
Antonyme

Typische Verbindungen zu ›kurzsichtig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›kurzsichtig‹.

Verwendungsbeispiele für ›kurzsichtig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie ist alt, rundlich, kurzsichtig und eines jener „Kinder des Lichtes“.
Die Zeit, 15.05.1959, Nr. 20
Ihr Verhalten in dieser Frage kann man nur als kurzsichtig bezeichnen.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 01.03.1904
Der alte Herr sah mich aus kurzsichtigen Augen an und schüttelte den Kopf.
Hartung, Hugo: Wir Wunderkinder, Düsseldorf: Droste Verl. 1970 [1959], S. 273
Karl hat Asthma, ist kurzsichtig und zu gescheit für sein Amt.
Knef, Hildegard: Der geschenkte Gaul, Berlin: Ullstein 1999 [1970], S. 300
Aber es wäre kurzsichtig, hier zu kritisieren, ohne zu sehen, auf welche gegnerische These hier reagiert wird.
Schweizer, E. u. a.: Abendmahl. In: Galling, Kurt (Hg.), Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1957], S. 212
Zitationshilfe
„kurzsichtig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/kurzsichtig>, abgerufen am 01.12.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kurzschrift
kurzschneiden
kurzschnablig
kurzschnabelig
Kurzschlussreaktion
Kurzsichtigkeit
kurzsilbig
Kurzsinn
Kurzsocke
kurzstämmig