kutschen

GrammatikVerb · kutscht, kutschte, ist/hat gekutscht
Worttrennungkut-schen (computergeneriert)
Wortbildung mit ›kutschen‹ als Letztglied: ↗davonkutschen · ↗fortkutschen · ↗herumkutschen · ↗hinkutschen · ↗umherkutschen
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
fahren
Grammatik: mit Hilfsverb ‘ist’
a)
salopp mit einem nicht von Pferden gezogenen Fahrzeug fahren
Beispiele:
mit dem Auto durch die Gegend kutschen
er ist (mit der Straßenbahn, dem Bus) bis ans andere Ende der Stadt gekutscht
b)
veraltet mit einer Kutsche, einem Pferdefuhrwerk fahren, kutschieren
Beispiel:
sonntags ist er durch das Dorf gekutscht
2.
jmdn. fahren
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’
a)
salopp jmdn. in einem nicht von Pferden gezogenen Fahrzeug fahren
Beispiel:
er musste den Gast stundenlang mit dem Auto durch die Stadt kutschen
b)
veraltet jmdn. in einer Kutsche, einem Pferdefuhrwerk fahren, jmdn. kutschieren
Beispiel:
so saßen sie ... in dem Schlitten und wackelten bei jedem Stoß. Der Rüben-Jehze kutschte sie [KeyserlinginDt. Erzähler1,32]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kutsche · Kutscher · kutschen · kutschieren
Kutsche f. ‘von Pferden gezogener Verdeckwagen für Personen, Reisewagen’, Entlehnung aus ungar. kocsi, einer Verkürzung (1493) von kocsi szekér ‘Wagen aus Kocs’, nach dem Ort Kocs bei Komárom benannt, der, etwa auf der Hälfte der Strecke Wien—Budapest liegend, die Station für den Pferdewechsel des bereits im 15. Jh. bestehenden regelmäßigen Reisewagendienstes zwischen den beiden Hauptstädten war. Im Dt. anfangs verdeutlichend Cotschien Wägnen, Gutschenwagen (1. Hälfte 16. Jh.), Gotschiwagen, Gotzig Wegen, Kutzschwagen (2. Hälfte 16. Jh.), dann verselbständigt Gutsche, Gotzi, Kotsche, Kutze (2. Hälfte 16. Jh.). Kutscher m. ‘wer eine Kutsche fährt und Wagen und Pferde betreut’ (16. Jh.). kutschen Vb. ‘in der Kutsche bzw. eine Kutsche fahren’ (16. Jh.). kutschieren Vb. ‘eine Kutsche fahren’ (Ende 17. Jh.).

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Erst sind sie ewig lang durch die Stadt gekutscht, um ein Restaurant zu finden, Marie Schneider wurde langsam klamm.
Die Zeit, 10.02.2005, Nr. 07
Sie stopften Nina und mich in ihren kleinen Fiat und kutschten uns in die Stadt, in das Hotel Thea.
Die Zeit, 04.03.1977, Nr. 10
Im Ermittlungsverfahren hatte der junge Mann vehement bestritten, ohne Fahrerlaubnis, dafür aber betrunken mit Opas Auto durch die Gegend gekutscht zu sein.
Der Tagesspiegel, 19.04.2005
Strieder möchte die Leute abhalten, mit ihren Privatwagen ins Zentrum zu kutschen.
Süddeutsche Zeitung, 14.01.1998
Ein Künstler kutschte den 2,20 Meter großen Stein-Kopf 8000 Kilometer durch Europa.
Bild, 05.10.2004
Zitationshilfe
„kutschen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/kutschen>, abgerufen am 17.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Kutsche
Kutschbock
Kutis
Kutin
Kutikula
Kutschenschlag
Kutscher
Kutscherbock
Kutscherkneipe
Kutschermanieren