kuvertieren

Grammatik Verb · kuvertiert, kuvertierte, hat kuvertiert
Aussprache  [kuveʁ'tiːʀən]
Worttrennung ku-ver-tie-ren
Wortzerlegung Kuvert -ieren
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

Jargon, besonders Verwaltung, besonders A , oft D-Mittelwest , D-Südost , D-Nordost , D-Südwest jmd., etw. kuvertiert etw.etw. (für den Versand per Post) in einen Briefumschlag stecken (und diesen zukleben)
Kollokationen:
mit Akkusativobjekt: Briefe, Schreiben kuvertieren
Beispiele:
Der digitale Briefversand gestaltet sich […] für den Versender effizienter, schneller, sicherer und günstiger als mit einem herkömmlichen Brief. Ist die Empfängerin oder der Empfänger digital nicht erreichbar, wird der Brief vollautomatisch gedruckt, kuvertiert und postalisch versandt. [Original Text Service, 23.10.2020]
Die Briefwahlunterlagen wurden am Wochenende bis spät in die Nacht konfektioniert, kuvertiert und frankiert. [Münchner Merkur, 24.03.2020]
Für den Gallimarkt müssen […] rund 2.000 Briefe kuvertiert und verschickt werden, was aufseiten der Mitarbeiter sehr viel Arbeitszeit in Anspruch nimmt. [Landshuter Zeitung, 10.10.2019]
J[…] kuvertiert Briefe in schöne grüne Umschläge – solche, die etwas hermachen, schließlich enthalten sie Weihnachtsgrüße. [Südkurier, 02.12.2017]
22.000 Wahlbenachrichtigungen werden pro Stunde kuvertiert und verschickt. [Berliner Morgenpost, 04.08.2011]
Briefe werden […] digital in die Region des Empfängers gesendet, in einem Druckzentrum ausgedruckt, kuvertiert und von einem dort ansässigen Postdienstleister zugestellt. [Badische Zeitung, 15.05.2009]
Zwei Wochen vor dem Auslaufen der Pflegeamnestie will Sozialminister Erwin Buchinger […] in den nächsten Tagen den angekündigten Info‑Brief über Anmeldung und Förderung für die Pflegekräfte verschicken. Gedruckt sind die 110.000 Briefe schon, heißt es im Sozialministerium. Jetzt müssen sie noch kuvertiert werden, dann kommen sie in die Weihnachtspost. [Österreich, 10.12.2007]
[…] Vereinsmitglieder kuvertieren im Rathaus 900 Einladungen an Personen ab 70, die zum Seniorennachmittag ins Festzelt kommen sollen. [Allgemeine Zeitung, 14.06.2006]
Seit 15 Jahren adressieren, falzen, kuvertieren, kleben und folieren die Mitarbeiter des Versand‑Service P[…] Kataloge, Briefe oder Kundenzeitschriften für namhafte Unternehmen. [Schweriner Volkszeitung, 20.05.2005]
Das Unternehmen im Unterwesterwald beschäftigte zeitweise 30 Mitarbeiter. Unter anderem druckte, kuvertierte und verschickte es Serienbriefe für große Firme. [Rhein-Zeitung, 23.08.2004]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Kuvert · kuvertieren · Kuvertüre
Kuvert n. ‘Briefumschlag’, auch (heute selten) ‘Teller und Besteck für eine Person, Gedeck’. Ende des 17. Jhs. wird frz. couvert ‘was bedeckt ist, Deckung bietet, schützt’ (vgl. afrz. covert ‘Zuflucht, versteckter Ort’), substantiviertes Part. Perf. von afrz. covrir, frz. couvrir ‘(be)decken, einhüllen’ (aus lat. cooperīre, kontrahiert cōperīre ‘von allen Seiten bedecken, überschütten’; vgl. lat. operīre ‘bedecken’ und s. kon-), in dem zu jener Zeit üblichen Sinne ‘Umhüllung von Postsendungen, Briefen’ (wofür jetzt frz. enveloppe ‘Briefumschlag’) mit frz. Schreibung ins Dt. übernommen. Seit dem frühen 18. Jh. steht Couvert außerdem für ‘Gedeck’ (nach mfrz. frz. couvert ‘alles zum Eindecken des Tisches Nötige, Tafelgerät’, dann ‘Teller und Besteck für eine Person’), ferner im 18./19. Jh. für ‘Bettdecke’ (mit verändertem Genus gegenüber afrz. coverte, frz. couverte f. ‘Decke, Überzug’, vgl. jedoch aus dem 17. und 18. Jh. belegtes frz. couvert m. ‘Pferdedecke, Schabracke’). Trotz früher Angleichung in der Formenbildung (Plur. Couverte neben Couverts, Anfang 18. Jh.) setzt sich die Eindeutschung zu Kuvert erst im 20. Jh. durch; in der jungen, dem Frz. fehlenden Bedeutung ‘auf der Oberseite ausgeschnittener Bezug für Steppdecken’ (20. Jh.) wird in der Regel das fremde Schriftbild Couvert bewahrt. Auf älterer Entlehnung aus dem Mlat. beruht das bereits vom 15. Jh. an nachzuweisende und noch zu Beginn des 18. Jhs. gebrauchte Copert, Kopert (vereinzelt auch Coperta) ‘Decke, Hülle, Bucheinband’, seit dem 16. Jh. ‘Briefumhüllung, Umschlag’, vgl. mlat. co(o)pertum ‘Bucheinband’, auch ‘Dickicht’, co(o)perta ‘Decke, Hülle, Dach, gedeckte Halle, Schiffsdeck’, Substantivierungen des Part. Perf. von lat. cooperīre (s. oben). kuvertieren Vb. ‘mit einem Briefumschlag versehen’ (Mitte 18. Jh.). Kuvertüre f. ‘Überzug aus Schokoladenmasse für Gebäck und Süßwaren’, auch (meist Couverture) ‘buntbedruckter Leinen- oder Baumwollstoff für Bettbezüge’ (20. Jh.), moderne Verwendungen des seit etwa 1800 im Dt. bekannten frz. couverture ‘Decke, Buchumschlag, Deckung, Vorwand’. Diesem vorausgehendes afrz. coverture ‘Bedeckung, geschützter Ort, Pferdedecke’ (aus spätlat. coopertūra ‘Verhüllung, Bedeckung’) als Wort der ritterlichen Sphäre ergibt schon mhd. covertiure, mnd. kōvertüre ‘verzierte Pferdedecke’, während sich ahd. kubarturi ‘Decke’ (10. Jh.) an gleichbed. spätlat. coopertōrium, mlat. co(o)pertorium anschließt.
Zitationshilfe
„kuvertieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/kuvertieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
kutschieren
kutschen
kutan
kusslich
kussfest
kuvrieren
kv
kyanisieren
kybernetisch
kymo-