lärmig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennunglär-mig (computergeneriert)
Wortbildung mit ›lärmig‹ als Erstglied: ↗Lärmigkeit
eWDG, 1969

Bedeutung

von Lärm erfüllt
Beispiele:
eine lärmige Stadt, Straße, Schule
es war ein lärmiges Haus
mit Lärm sich äußernd
Beispiele:
eine lärmige Freude
wir hörten draußen die lärmigen Vögel
Dieser lärmige Kerl war also gar nicht so schlimm [G. Hauptm.4,285]

Thesaurus

Synonymgruppe
donnernd · dröhnend · ↗geräuschvoll · lärmend · lärmig · ↗ohrenbetäubend · schallend · ↗volltönend · ↗überlaut
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

bunt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›lärmig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach dem lärmigen letzten Album hatten wir sie schon fast aufgegeben.
Süddeutsche Zeitung, 18.06.2001
Sie meinten es gut, aber ihr lärmiger Ton erschreckte die Juden.
Die Zeit, 17.03.1967, Nr. 11
Schließlich leben sie seit Jahr und Tag mit ihnen wie mit lärmigen Haustieren.
Die Welt, 28.04.2005
Aber wenn die Sonne unterging, wurde er lärmig, alle Tiere wachten auf, und auch die Trommeln dröhnten wieder, näher, fern.
Widmer, Urs: Im Kongo, Zürich: Diogenes 1996, S. 121
Im Ganzen scheint er mir nur auf lärmigere Weise Despot zu sein als Ihr vorbildliches Oberhaupt.
Schaeffer, Albrecht: Helianth I, Bonn: Weidle 1995 [1920], S. 341
Zitationshilfe
„lärmig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/lärmig>, abgerufen am 20.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lärmhorn
lärmfrei
lärmerfüllt
Lärmer
lärmen
Lärmigkeit
Lärmimmission
Lärminstrument
Lärmintensität
lärmkrank