lachen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungla-chen
Wortbildung mit ›lachen‹ als Erstglied: ↗Lachanfall · ↗Lacherfolg · ↗Lachfalte · ↗Lachgas · ↗Lachkabinett · ↗Lachkrampf · ↗Lachlust · ↗Lachmöwe · ↗Lachnummer · ↗Lachreiz · ↗Lachsalve · ↗Lachtaube · ↗lachhaft · ↗lachlustig
 ·  mit ›lachen‹ als Letztglied: ↗Gelächter · ↗ablachen · ↗anlachen · ↗auflachen · ↗auslachen · ↗durcheinanderlachen · ↗entgegenlachen · ↗herauflachen · ↗herauslachen · ↗herunterlachen · ↗hinauflachen · ↗hineinlachen · ↗hinterherlachen · ↗hinunterlachen · ↗hinüberlachen · ↗hohnlachen · ↗kaputtlachen · ↗loslachen · ↗mitlachen · ↗niederlachen · ↗totlachen · ↗weglachen · ↗zulachen · ↗zurücklachen
 ·  mit ›lachen‹ als Grundform: ↗Lachen · ↗belachen · ↗verlachen
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
Freude äußern, wobei das Gesicht zu einer heiteren Miene verzogen wird und durch stoßweises Ausatmen kurze, abgerissene Laute hörbar werden
Beispiele:
das Kind weint nicht, es lacht
herzlich, fröhlich, hellauf lachen
er lachte leise, lautlos, heimlich, versteckt, gezwungen, laut, schallend, gellend
umgangssprachlich er lachte lauthals (= er lachte aus voller Kehle)
von Herzen lachen
über das ganze Gesicht lachen
jmdm. kalt, frech ins Gesicht lachen
umgangssprachlich von einem Ohr bis zum andern lachen (= den Mund breitziehen)
aus vollem Halse, voller Lunge lachen
ich habe Tränen (= so, dass die Tränen kamen) gelacht
salopp sich [Dativ] einen Ast lachen
salopp sich bucklig, krank, schief, scheckig lachen (= sehr lachen)
jmdn. lachen machen
ein helles, herzhaftes, offenes, strahlendes, schallendes, schrilles Lachen
salopp ein dreckiges Lachen
er ließ ein gutmütiges, unterdrücktes, nervöses Lachen hören
alles brüllte vor Lachen
umgangssprachlich er hielt sich [Dativ] den Bauch vor Lachen
umgangssprachlich sich ausschütten vor Lachen (= sehr lachen)
salopp sich kugeln vor Lachen (= sehr lachen)
in Lachen ausbrechen
ein Lachen ausstoßen
das Lachen unterdrücken
er konnte sich das Lachen nicht verbeißen
jmdm. vergeht das Lachen
das Weinen ist ihm näher als das Lachen
ein lachendes Kindergesicht
lachend eilte sie davon
sprichwörtlich am vielen Lachen erkennt man den Narren
sprichwörtlich bei Kindern stecken Lachen und Weinen in einem Sack
»Wenn es das bloß wär«, lacht der Bootsmann (= sagt der Bootsmann lachend) [NachbarMond59]
über jmdn., etw. lachen
Beispiele:
ich musste über ihn lachen
über einen Witz, Spaß, Scherz lachen
Lachten wohl gar da unten über seine Dummheit [PolenzBüttnerbauer1,360]
drückt auch andere Gefühle als das der Freude aus
Beispiele:
voll Erbitterung, vor Wut, Verzweiflung, Empörung lachen
als Erwiderung lachte sie nur spöttisch
er lachte überlegen, höhnisch, verächtlich, böse, bitter, ärgerlich
bildlich
Beispiele:
das Saxophon lacht
die Taube lacht
übertragen
Beispiele:
umgangssprachlich, scherzhaft die lachenden (= sich freuenden) Erben
jmdm. lacht das Glück (= jmd. hat Glück)
die Sonne lacht (= strahlt)
der lachende blaue Himmel
umgangssprachlich da lachen (ja) die Hühner (= das ist doch lächerlich)
umgangssprachlich sich [Dativ] (eins) ins Fäustchen lachen (= sich heimlich schadenfroh freuen)
umgangssprachlich du hast gut lachen (= du bist in einer ganz anderen Lage)
sprichwörtlich wer zuletzt lacht, lacht am besten (= auch für den, der anfangs kein Glück hat, kann sich noch alles zum Guten wenden)
wenn ein Wetterchen wie heute lachte [A. ZweigBeil178]
der lachende Dritteder Unbeteiligte, der aus dem Streit zweier anderer den Vorteil hat
Beispiel:
Mochte Schneidereit heute der lachende Dritte sein. Wir werden ja sehen, wer zuletzt lacht [NollHolt2,282]
salopp dass ich nicht lache!drückt Ablehnung, Unglauben aus
Beispiel:
das will ein Dichter sein, dass ich nicht lache!
das wäre ja gelacht!das wäre ja noch schöner!
Beispiel:
da wäre es ja gelacht, wenn du das Schloß an der Vorratskammer ... nicht aufknacken könntest [Weiskopf4,428]
jmd. hat (bei jmdm.) nichts zu lachenjmdm. geht es bei jmdm. schlecht
Beispiel:
Sträflinge und Beamte, ihr habt jetzt nichts zu lachen [DöblinAlexanderpl.428]
2.
gehoben, veraltend jmds., einer Sache lachenüber jmdn., eine Sache spotten
Beispiele:
sie lachte der Gefahr
itzt lacht er seiner Hasser [SchillerRäuberII 1]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

lachen1 · Lache3 · lächeln · lächerlich · lachhaft · Lachtaube
lachen1 Vb. ‘durch Mimik und ein charakteristisches Geräusch Heiterkeit erkennen lassen’. Für das Germ. ist von einem ablautenden (starken) Verb mit j-Präsens auszugehen, wie es in aengl. (westsächs.) hliehhan, (angl.) hlæhhan, anord. hlæja, got. hlahjan vorliegt. Auch für das Ahd. ist auf Grund eines (grammatischen Wechsel zeigenden) Präteritums hlōc ein starkes Verb (h)lahhan (9. Jh.) anzusetzen. Daneben ist seit früher Zeit ein schwaches Verb ahd. (h)lahhēn (8. Jh.) belegt, das sich in mhd. nhd. lachen fortsetzt. Schwache Flexion zeigen auch mnd. lachen und engl. to laugh, während sonst Reste starker Flexion bewahrt sind, vgl. mnl. nl. lachen (Part. Prät. gelachen), schwed. le (Prät. log), dän. le (Prät. lo). Vgl. ferner die schwachen Kausativa anord. hlœgja ‘lachen machen, erfreuen’ und got. ufhlōhjan ‘auflachen machen’. Vergleicht man außergerm. lit. kliugéti ‘kollern, knurren, plätschern, gurgeln’, klukčióti, kluk(š)nóti ‘schlucken, gackern’, russ. kloktát’ (клоктать), klochtát’ (клохтать) ‘glucken, gackern’ und griech. klṓzein, klṓssein (κλώζειν, κλώσσειν) ‘glucken, schnalzen’, so dürften alle Formen als lautmalende Bildungen anzusehen und über Gutturalerweiterungen (auf ie. -k- bzw. -g-) der Schallwurzel ie. *kel(ə)- ‘rufen, schreien, lärmen, klingen’ (s. ↗Glocke) anzuschließen sein. Der Vokalismus weist dabei eine große Variabilität auf. Die germ. Formen führen auf ie. *klak-, *klōk-. Lache3 f. ‘lautes Lachen, Gelächter, eine bestimmte Art zu lachen’, mhd. lache ‘(einmaliges) Auflachen, Lachen’. lächeln Vb. ‘lautlos lachen, schmunzeln’, mhd. lecheln, auch ‘auf hinterlistige Weise freundlich sein’. lächerlich Adj. ‘zum Lachen reizend, unbedeutend, albern’, mhd. lecherlich ‘lächelnd, ein Lachen zeigend’; nhd. (älter) auch soviel wie ‘zum Lachen aufgelegt’, daneben auch ‘Anlaß zum Lachen gebend’, besonders in der Verbindung sich, jmdn. lächerlich machen. lachhaft Adj. ‘lächerlich, albern’ (19. Jh.), älter lacherhaft (18. Jh.). Lachtaube f. Name einer Taubenart, ostindische Turteltaube (18. Jh.), benannt nach den einem Lachen ähnlichen Gurrlauten.

Lache2 · lachen2
Lache2 f. ‘Markierung, Kerbe, (Grenz)zeichen’ an Baum oder Stein, ahd. lāh m. (Hs. 11. Jh.), lāhha f. (Hs. 11./12. Jh.), mhd. lāche, lāchene f., asächs. lāc ‘Grenzzeichen’. Dazu ahd. lāhboum (9. Jh.), frühnhd. lochstein (14. Jh.) ‘Baum, Stein mit Grenzmarkierung’. Davon abgeleitet lachen2 Vb. ‘durch Einkerben bezeichnen’, mhd. lāchenen ‘mit einem Grenzzeichen versehen’. Herkunft ungewiß. Vielleicht zu verbinden mit aind. lákṣma n. ‘Marke, Zeichen’?

Thesaurus

Synonymgruppe
feixen · ↗keckern · ↗kichern · ↗prusten  ●  lachen  Hauptform · ↗gackern  ugs. · ↗gickeln  ugs. · ↗johlen  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • (sich) unverhohlen freuen · aus seiner Schadenfreude keinen Hehl machen · ↗feixen · frech grinsen · lachen (über)  ●  ↗auslachen  Hauptform · (sich) einen abgrinsen (müssen)  ugs.
Assoziationen
  • grinsen · ↗lächeln · ↗schmunzeln  ●  ↗grienen  ugs., norddeutsch
  • Annäherungsversuch · ↗Geschäker · ↗Getändel · ↗Schäkerei  ●  ↗Flirt  Hauptform · ↗Anmache  ugs.
  • Humor · ↗Komik · ↗Witz
  • Gefeixe · ↗Gegacker · ↗Gekicher · ↗Gelächter · ↗Lachen
  • (die) Art wie jemand lacht · ↗Lache
  • (sich) (auf dem Boden) wälzen vor Lachen · ↗(sich) (beinahe) totlachen · (sich) (die) Seiten halten (müssen) vor Lachen · (sich) ausschütten vor Lachen · (sich) biegen vor Lachen · (sich) den Bauch halten vor Lachen · (sich) festhalten müssen vor Lachen · ↗(sich) kaputtlachen · (sich) kugeln (vor Lachen) · (sich) nicht / kaum noch halten können vor Lachen · Tränen lachen · Tränen weinen vor Lachen · aus vollem Halse lachen · dröhnend lachen · einen Lachanfall haben · einen Lachflash haben · ↗grölen (vor Lachen) · herausplatzen vor Lachen · hysterisch lachen · schallend lachen · wiehernd lachen  ●  (sich fast) in die Hose machen vor Lachen  ugs. · (sich) 'nen Ast lachen  ugs. · (sich) (auf dem Boden) kugeln vor Lachen  ugs. · (sich) (beinahe) wegschmeißen (vor Lachen)  ugs. · (sich) (fast) bepissen vor Lachen  derb · (sich) bekringeln (vor Lachen)  ugs. · (sich) beömmeln  ugs. · (sich) flachlegen vor Lachen  ugs. · (sich) halbtot lachen  ugs. · ↗(sich) kranklachen  ugs. · (sich) kringeln (vor Lachen)  ugs. · (sich) krumm und bucklig lachen  ugs. · (sich) krumm und schieflachen  ugs. · (sich) nicht mehr / kaum noch einkriegen vor Lachen  ugs. · (sich) scheckig lachen  ugs. · (sich) schepp lachen  ugs., variabel · ↗(sich) schieflachen  ugs. · (sich) schlapplachen  ugs. · ↗(sich) weglachen  ugs. · fast sterben vor Lachen  ugs. · ↗geiern  ugs., regional · in die Tischkante beißen vor Lachen  ugs. · ↗losgrölen  ugs. · ↗losprusten  ugs. · loswiehern  ugs. · rumgeiern  ugs. · ↗wiehern  ugs.
  • Wieso lachst du jetzt (überhaupt)?  ●  Was gibt's denn da zu lachen?  ugs.
Synonymgruppe
(sich) unverhohlen freuen · aus seiner Schadenfreude keinen Hehl machen · ↗feixen · frech grinsen · lachen (über)  ●  ↗auslachen  Hauptform · (sich) einen abgrinsen (müssen)  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • (jemanden) necken · (sich) lustig machen (über) · ↗hänseln
  • (einen) Scherz machen (über) · (jemandem) ins Gesicht lachen · (sich) auf jemandes Kosten amüsieren · (sich) ein Lachen kaum verkneifen können (angesichts) · (sich) lustig machen (über) · (sich) mokieren (über) · Scherze treiben mit · Witze machen (über) · ↗auslachen · ins Lächerliche ziehen · lächerlich machen · seinen Spaß haben (mit/bei) · ↗spotten (über) · ↗verlachen · ↗witzeln · zum Gespött machen  ●  Späße treiben (mit)  veraltend · ↗verspotten  Hauptform · (jemandem) eine lange Nase drehen  ugs., fig. · (jemandem) eine lange Nase machen  ugs., fig. · (sich) belustigen (über)  geh. · Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen.  geh., Sprichwort · durch den Kakao ziehen  ugs., fig. · ↗frotzeln (über)  ugs. · ↗verhohnepiepeln  ugs.
  • frotzeln · ↗höhnen · ↗lästern · ↗scherzen · ↗spotten · ↗spötteln · ↗ulken · ↗verhöhnen · ↗verspotten · ↗witzeln  ●  ↗(sich) mokieren  geh.
  • Wieso lachst du jetzt (überhaupt)?  ●  Was gibt's denn da zu lachen?  ugs.
Synonymgruppe
lachen · ↗strahlen · von einem Ohr zum anderen lachen · übers ganze Gesicht lachen · übers ganze Gesicht strahlen  ●  über alle vier Backen strahlen  scherzhaft · grinsen wie ein Honigkuchenpferd  ugs. · lachen wie ein Honigkuchenpferd  ugs.
Assoziationen
  • grinsen · ↗lächeln · ↗schmunzeln  ●  ↗grienen  ugs., norddeutsch
  • (sich) (auf dem Boden) wälzen vor Lachen · ↗(sich) (beinahe) totlachen · (sich) (die) Seiten halten (müssen) vor Lachen · (sich) ausschütten vor Lachen · (sich) biegen vor Lachen · (sich) den Bauch halten vor Lachen · (sich) festhalten müssen vor Lachen · ↗(sich) kaputtlachen · (sich) kugeln (vor Lachen) · (sich) nicht / kaum noch halten können vor Lachen · Tränen lachen · Tränen weinen vor Lachen · aus vollem Halse lachen · dröhnend lachen · einen Lachanfall haben · einen Lachflash haben · ↗grölen (vor Lachen) · herausplatzen vor Lachen · hysterisch lachen · schallend lachen · wiehernd lachen  ●  (sich fast) in die Hose machen vor Lachen  ugs. · (sich) 'nen Ast lachen  ugs. · (sich) (auf dem Boden) kugeln vor Lachen  ugs. · (sich) (beinahe) wegschmeißen (vor Lachen)  ugs. · (sich) (fast) bepissen vor Lachen  derb · (sich) bekringeln (vor Lachen)  ugs. · (sich) beömmeln  ugs. · (sich) flachlegen vor Lachen  ugs. · (sich) halbtot lachen  ugs. · ↗(sich) kranklachen  ugs. · (sich) kringeln (vor Lachen)  ugs. · (sich) krumm und bucklig lachen  ugs. · (sich) krumm und schieflachen  ugs. · (sich) nicht mehr / kaum noch einkriegen vor Lachen  ugs. · (sich) scheckig lachen  ugs. · (sich) schepp lachen  ugs., variabel · ↗(sich) schieflachen  ugs. · (sich) schlapplachen  ugs. · ↗(sich) weglachen  ugs. · fast sterben vor Lachen  ugs. · ↗geiern  ugs., regional · in die Tischkante beißen vor Lachen  ugs. · ↗losgrölen  ugs. · ↗losprusten  ugs. · loswiehern  ugs. · rumgeiern  ugs. · ↗wiehern  ugs.
  • (einen) Scherz machen (über) · (jemandem) ins Gesicht lachen · (sich) auf jemandes Kosten amüsieren · (sich) ein Lachen kaum verkneifen können (angesichts) · (sich) lustig machen (über) · (sich) mokieren (über) · Scherze treiben mit · Witze machen (über) · ↗auslachen · ins Lächerliche ziehen · lächerlich machen · seinen Spaß haben (mit/bei) · ↗spotten (über) · ↗verlachen · ↗witzeln · zum Gespött machen  ●  Späße treiben (mit)  veraltend · ↗verspotten  Hauptform · (jemandem) eine lange Nase drehen  ugs., fig. · (jemandem) eine lange Nase machen  ugs., fig. · (sich) belustigen (über)  geh. · Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen.  geh., Sprichwort · durch den Kakao ziehen  ugs., fig. · ↗frotzeln (über)  ugs. · ↗verhohnepiepeln  ugs.
  • (sich) amüsieren · (sich) köstlich amüsieren · (sich) prächtig amüsieren · ↗(sich) vergnügen · seinen Spaß haben  ●  ↗(sich) verlustieren  altertümelnd · Spaß haben  variabel · auf seine Kosten kommen  fig. · ↗(sich) (gut) unterhalten  ugs. · eine nette Zeit haben  ugs., variabel
  • (ein) breites Grinsen aufsetzen · (jemandem) (frech) ins Gesicht lachen · breit grinsen · frech grinsen
  • Wieso lachst du jetzt (überhaupt)?  ●  Was gibt's denn da zu lachen?  ugs.
Synonymgruppe
(sich) freuen dürfen auf · (sich) freuen können auf · in Aussicht stehen · ↗winken  ●  (jemandem) lachen (lit.)  geh.
Synonymgruppe
scheinen · ↗strahlen  ●  lachen (Sonne)  ugs., fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Faust Lachen Publikum Sonne Witz anlachen auflachen auslachen da darüber fröhlich gern gerne herzhaft herzlich kaputt kaputtlachen klatschen lachen laut mitlachen schallend scherzen schlapp singen tanzen trinken trotzdem viel weinen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›lachen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich wollte an dieser Stelle lachen, aber ich beherrschte mich.
Genazino, Wilhelm: Die Liebesblödigkeit, München, Wien: Carl Hanser Verlag 2005, S. 2
In den fünfziger Jahren soll er noch volle 18 Minuten täglich gelacht haben.
Die Zeit, 12.08.1999, Nr. 33
Sie lachte, wie es ihre Art war, ohne zu lachen.
Canetti, Elias: Die Blendung, München: Hanser 1994 [1935], S. 134
Das erste Blut rinnt dem einen über das Auge, dazu lacht er.
Baum, Vicky: Menschen im Hotel, München: Droemersche Verlagsanstalt 1956 [1929], S. 235
Zitationshilfe
„lachen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/lachen>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
lächeln
Lache
Lachanfall
Lacerna
Labyrinthversuch
Lacher
Lacherfolg
lächerlich
lächerlicherweise
Lächerlichkeit