lackiert

Grammatik partizipiales Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung la-ckiert
Grundform lackieren
eWDG, 1969

Bedeutung

salopp, abwertend aufgeblasen, eingebildet
Beispiele:
so ein lackierter Affe! (= Geck!)
Herrliche Damen wandeln vorbei ... von lackierten Kavalieren begleitet [ WeisenbornMädchen50]

Typische Verbindungen zu ›lackiert‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›lackiert‹.

Verwendungsbeispiele für ›lackiert‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Fast schwarz schimmert es, und an windstillen Tagen sieht die Oberfläche wie lackiert aus.
Die Zeit, 18.05.2009, Nr. 20
Diese Rahmen sind mächtig, aus Holz, pechschwarz lackiert und geben vielleicht gerade wegen ihres Volumens dem fragilen Foto Schutz.
Die Welt, 24.07.2004
Stolz flog sie dahin und zog einen ganzen Schwarm hochfarbig lackierter Wagen aus dem Tunnel.
Ball, Hugo: Flammetti. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1918], S. 5031
Wir liefen vergnügt davon und kauften uns rot lackierte Gießkännchen.
Lehmann, Lilli: Mein Weg. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1913], S. 23054
Ihre Fingernägel sind lackiert und gleichzeitig schmutzig, das sieht man selten.
Braun, Marcus: Hochzeitsvorbereitungen, Berlin: Berlin Verlag 2003, S. 187
Zitationshilfe
„lackiert“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/lackiert>, abgerufen am 21.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lackiererei
Lackierer
lackieren
Lackgürtel
lackglänzend
Lackierung
Lackierwerkstatt
Lackierwerkstätte
Lackkappe
Lackkästchen