lancieren

GrammatikVerb · lancierte, hat lanciert
Aussprache
Worttrennunglan-cie-ren (computergeneriert)
HerkunftFranzösisch
Wortbildung mit ›lancieren‹ als Erstglied: ↗Lancierung  ·  mit ›lancieren‹ als Letztglied: ↗hineinlancieren
eWDG, 1969

Bedeutung

etw., jmdn. in geschickter Weise an eine bestimmte Stelle bringen, befördern
a)
Beispiel:
hatte er sich ein sinnreiches Verfahren ausgedacht, um Mostrich auf seine Käseschrippe zu lancieren [BrugschArzt106]
b)
jmdn. auf unehrliche Weise an einen vorteilhaften Platz stellen
Beispiele:
jmdn. an die Spitze der Regierung lancieren
der Minister ist lanciert worden
jmdm. eine Laufbahn eröffnen, jmdn. fördern
Beispiele:
einen Star lancieren
Melitta, die trotz ihrer bezaubernden Stimme von keinem Agenten und keinem Theaterdirektor lanciert wurde [Wasserm.Maurizius234]
c)
etw. in die Öffentlichkeit bringen, etw. verbreiten
Beispiele:
eine Nachricht, Meldung, eine Gerücht (in die Presse) lancieren
einen Modetanz lancieren
Das haben seine Freunde vom Pressestammtisch in der Taverne lanciert [ZuckmayerTeufels GeneralII]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

lancieren Vb. ‘eine Nachricht, Meldung gezielt (durch andere) verbreiten lassen’. Frz. lancer, afrz. lancier ‘schleudern, werfen, in Schwung bringen’, das auf spätlat. lanceāre ‘(die Lanze) schleudern’ zurückgeht (s. ↗Lanze), wird in den speziellen Bedeutungen ‘Wild aufscheuchen, aufstöbern’ und ‘gezielte Handlungen vornehmen, Worte an oder gegen jmdn. richten’ ins Dt. entlehnt. Nhd. lancieren steht für ‘das Wild durch den Hund zum Auswechseln bringen’ (in der Jägersprache, Anfang 18. Jh.), ‘Worte, Schreiben wohin gelangen lassen’ (Ende 18. Jh.), ‘etw. oder jmdn. vorteilhaft bekanntmachen’ (19. Jh.); daraus im Dt. ‘(in bestimmter Absicht) in die Öffentlichkeit gelangen lassen’.

Thesaurus

Synonymgruppe
anfangen · ↗einarbeiten · ↗einführen · ↗einleiten · ↗eröffnen · ↗herbeiführen · lancieren  ●  ↗introduzieren  geh., selten
Assoziationen
Antonyme
  • lancieren

Typische Verbindungen
computergeneriert

Appell Attacke Aufruf Bestseller Dossier Duft Falschmeldung Gerücht Gratiszeitung Indiskretion Initiative Kampagne Magazin Medium Meldung Nachricht Nachrichtenmagazin Parfum Parfüm Petition Presse Pressemeldung Sprint Verdächtigung Volksbegehren Volksinitiative Werbekampagne geschickt Öffentlichkeit Übernahmeangebot

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›lancieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nicht von ungefähr lanciert sie, erst Inhalte, dann Posten verhandeln zu wollen.
Die Zeit, 07.09.2009, Nr. 36
Dank einer lebhaften Presse muss kaum ein Spieler etwas lancieren.
Der Tagesspiegel, 19.01.2003
Das lancierte Schiff dampft ab - wie weit es kommen mag?
Kisch, Egon Erwin: Der rasende Reporter, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1925], S. 220
Man sei es der Ehre des Mannes schuldig, solche falschen Nachrichten nicht in die Presse zu lancieren.
Friedländer, Hugo: Der Klub der Harmlosen. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1912], S. 22967
Mir sind mehrere Zeitungsartikel zugegangen, die offenbar von der Gegenseite lanciert waren.
Friedländer, Hugo: Die Oldenburgischen Spielerprozeße. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 22380
Zitationshilfe
„lancieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/lancieren>, abgerufen am 18.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lancier
Lançade
Lanameter
Lamprophyr
Lamprete
lanciert
Lancierung
Land
landab
Landadel