landsmannschaftlich

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennunglands-mann-schaft-lich
WortzerlegungLandsmannschaft-lich
eWDG, 1969

Bedeutung

Beispiel:
ein landsmannschaftliches Treffen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Besonderheit Bindung Charakter Differenz Eigenart Geschlossenheit Gesichtspunkt Gliederung Herkunft Identität Proporz Prägung Rivalität Tradition Treff Treffen Unterschied Verbundenheit Vielfalt Zugehörigkeit Zusammenschluß geprägt konfessionell kulturell parteipolitisch regional religiös

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›landsmannschaftlich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die hielten uns ja alle für reaktionäre Typen, für landsmannschaftliche Typen, die irgendwelche Dinge behaupten, um sich interessant zu machen und Geld zu verdienen.
Süddeutsche Zeitung, 20.09.1995
Wir wechselten ein paar landsmannschaftliche Worte, dann stiegen sie bald hinunter.
Süddeutsche Zeitung, 1995 [1945]
Das können genausogut Bindungen zu gewerkschaftsnahen Institutionen sein wie Bindungen an Einrichtungen, die kirchlich, sozial oder landsmannschaftlich orientiert sind.
Commer, Heinrich: Managerknigge. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1985], S. 8935
Das schlesische Element bildete in Prag durch starkes landsmannschaftliches Zusammenhalten einen bedeutenden Faktor.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1934, S. 433
Und die Kritik an dem Küchenzettel entspringt möglicherweise landsmannschaftlicher Voreingenommenheit.
Graudenz, Karlheinz u. Pappritz, Erica: Etikette neu, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1967 [1956], S. 433
Zitationshilfe
„landsmannschaftlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/landsmannschaftlich>, abgerufen am 21.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Landsmannschaft
Landsmännin
Landsmann
Landsleute
Landsknechtleben
Landspitze
Landstadt
Landstand
Landstände
Landsting