Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

lasieren

Grammatik Verb · lasiert, lasierte, hat lasiert
Aussprache 
Worttrennung la-sie-ren
Wortzerlegung Lasur -ieren
Wortbildung  mit ›lasieren‹ als Erstglied: Lasierung
eWDG

Bedeutung

etw. mit durchsichtiger Farbe oder durchsichtigem Lack überziehen
Beispiele:
der Maler lasiert bestimmte Teile seines Bildes, um die Leuchtkraft zu erhöhen
den Schrank, die Tür lasieren (= den Schrank, die Tür mit durchsichtigem Lack überziehen, sodass der Untergrund durchscheint)
lasierte Küchenmöbel
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Lasur · lasieren
Lasur f. ‘durchsichtige Farb- oder Lackschicht’. Mhd. lāsūr, lāzūr f. ‘Blaustein, blauer Farbstoff’ führt über gleichbed. mlat. lazur(i)um, lazur, arab. lāzaward auf pers. lāǧward ‘Lapislazuli, Lasurstein’. Das pers. Wort kommt offenbar durch den arabischen Handel mit dem Farbstoff nach Europa und gelangt in unterschiedlicher Form und teilweise mit neuer Bedeutung in zahlreiche Sprachen; s. Azur und Lapislazuli. Seit dem 18. Jh. hat Lasur nur noch den Sinn ‘durchsichtiger Farbüberzug’ (stets mit femininem Genus), der sich aus ‘Übermalung mit (ursprünglich) blauer Farbe’ entwickelt (vgl. schon mhd. mit rōter lāsūre, Hs. 15. Jh.). – lasieren Vb. ‘mit Lasur überziehen’, gebräuchlich seit dem 18. Jh.; vereinzelt bleiben mhd. lāsūren ‘mit blauer Farbe überziehen’ und frühnhd. laseuren ‘farblos übermalen, lackieren’ (Anfang 15. Jh.).

Verwendungsbeispiele für ›lasieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Deren Farbe wirkt lasierend, verdeckt also das darunter liegende Papierweiß nicht; sonst würde die Farbmischung nicht funktionieren. [C't, 2000, Nr. 24]
Er kann roh, lasiert oder gestrichen verwendet und muß je nach Abnützung aufgefrischt werden. [Oheim, Gertrud: Das praktische Haushaltsbuch, Gütersloh: Bertelsmann 1967 [1954], S. 79]
Auf den gut genäßten Grund kann aquarellartig lasierend, aber auch deckend gemalt werden, nie pastos. [o. A.: Lexikon der Kunst – S. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1994], S. 32885]
Wo die Wände hellgrau lasiert sind, kommen die Bilder gut zur Geltung. [Die Welt, 21.06.2000]
Die Barrenholme dürfen aus dem gleichen Grunde nicht lasiert werden. [Borrmann, Günter u. Mügge, Hans: Gerätturnen in der Schule, Berlin: Volk u. Wissen 1957, S. 39]
Zitationshilfe
„lasieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/lasieren>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
lasern
laschen
lasch
laryngeal
larviert
lass
lassen
last, but not least
last, not least
lasten