lau

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Wortbildung  mit ›lau‹ als Erstglied: Lauigkeit · Laumann · laulich · lauwarm
 ·  mit ›lau‹ als Letztglied: frühlingslau · maienlau
eWDG

Bedeutungen

1.
weder kalt noch heiß, mäßig warm
Beispiele:
das Wasser ist nur lau
lauer Kaffee
das Bier ist lau geworden
ein laues Bad
mild
Beispiele:
eine laue Sommernacht
ein lauer Regen
der Tag, die Luft, das Wetter ist lau
der Wind wehte lau, strich lau über die Felder
Laue Luft kommt blau geflossen [ Eichendorff1,9]
2.
übertragen weder ablehnend noch zustimmend, unentschlossen
Beispiele:
eine laue Haltung, Hilfe, Kritik, Anerkennung, Stimmung
ein lauer Applaus, laues Interesse
der Eifer war lau geworden
laue und träge Bürger
er zeigte sich lau, war lau bis zur Gleichgültigkeit
die Frau, von der er weiß, daß sie den Mann nur lau oder gar nicht geliebt hat [ St. ZweigBalzac419]
die Lauen, die sich nicht entscheiden können, eine Sache zu ihrer Sache zu machen [ S. LenzZeit57]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

lau · lauwarm
lau Adj. ‘ein wenig warm, nicht heiß’, übertragen ‘unentschlossen, schwankend’, ahd. lāo (9. Jh.), mhd. (flektiert lāwer) ‘lau, mild’, mnd. la(u)w, mnl. laeu, nl. lauw, aengl. hlēow ‘warm, sonnig’, anord. hlær ‘mild, warm’ führen mit ablautendem Lee (s. d.) auf eine im Germ. verbreitete Erweiterung ie. *k̑leu- der Wurzel ie. *k̑el- ‘warm’, aber auch ‘kalt, frieren’. Dazu gehören die außergerm. Verwandten lat. calēre ‘warm sein, glühen’, calidus ‘warm, heiß’, kymr. clyd ‘warm’, lit. šìlti ‘warm werden, sich wärmen’. lauwarm Adj. ‘nicht warm, nicht kalt’, verdeutlichende Zusammensetzung, frühnhd. lowarm (15. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
fad · fade · flau · geschmacksarm · labberig · laff · lau · ohne Geschmack · schal · unaromatisch · öde  ●  wie eingeschlafene Füße schmecken  ugs., sprichwörtlich
Synonymgruppe
handwarm · lau · lauwarm  ●  pipiwarm  derb · pisswarm  derb · überschlagen (z.B. Raumtemperatur)  ugs., regional
Assoziationen
Synonymgruppe
lau · lind · mild · mäßig warm
Synonymgruppe
lau · leicht  ●  schwach  Hauptform
Synonymgruppe
halbherzig · unentschlossen · unsicher · verhalten · zaudernd · zögerlich · zögernd  ●  zaghaft  Hauptform · lau  geh., fig. · schüchtern  geh., fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
fadenscheinig · nicht ehrlich · nicht ernst gemeint  ●  halbherzig  Hauptform · pflaumenweich  fig. · lau  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
dünn · fade · lasch · wässrig  ●  kraftlos  fig. · labberig (Kaffee, Brühe)  ugs. · labbrig  ugs. · lau  geh. · schlabberig (Brei, Suppe)  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›lau‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›lau‹.

Verwendungsbeispiele für ›lau‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Musik ist wie geschaffen für laue Abende in kleinen Clubs. [C't, 1999, Nr. 5]
Der Winter ist lau, aber die Herzen werden richtig warm. [konkret, 1983]
Viel zu beflissen wäre ihm das alles gewesen, zu lau, zu selbstgenügsam! [Die Zeit, 13.06.2011, Nr. 24]
Wird er die vorerst noch laue Unterstützung konkurrierender Gruppen in aktive Unterstützung für seine Politik verwandeln? [Die Zeit, 14.02.2005, Nr. 07]
Das Meer war glatt, nur an den Rändern weiß gekräuselt vom lauen Wind. [Fries, Fritz Rudolf: Der Weg nach Oobliadooh, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1966, S. 279]
Zitationshilfe
„lau“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/lau>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
latzen
latschig
latschen
latsch
latitudinal
laubgrün
laubig
laubtragend
lauchgrün
laudabel