lauschen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennunglau-schen (computergeneriert)
Wortbildung mit ›lauschen‹ als Erstglied: ↗Lauschangriff · ↗Lauscherei  ·  mit ›lauschen‹ als Letztglied: ↗ablauschen · ↗nachlauschen  ·  mit ›lauschen‹ als Grundform: ↗belauschen · ↗erlauschen  ·  formal verwandt mit: ↗unbelauscht
eWDG, 1969

Bedeutung

horchen
a)
horchen, um heimlich, unbeobachtet etw. über etw., jmdn. zu erfahren
Beispiele:
am Schlüsselloch, an der Tür (heimlich) lauschen
sein Vater bemerkte, dass er gelauscht hatte
die lauschende Wirtin
b)
horchen, um etw. zu vernehmen, anzuhören
Beispiele:
er lauschte dem Gesang, dem Rieseln des Baches
sie lauscht auf die Atemzüge des schlafenden Kindes
er lauschte in den Apparat, aber es blieb alles still
jmds. Worten andächtig, reglos, aufmerksam, begierig lauschen
er teilte den lauschenden Zuhörern seinen Entschluss mit
Ich lauschte in die Nacht [SchomburgkAfrika251]
übertragen
Beispiel:
gehoben die lauschende (= tiefe) Stille
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

lauschen · losen1 · Lauscher · lauschig
lauschen Vb. ‘(heimlich, im Verborgenen) horchen, aufmerksam zuhören’, mhd. (omd.) lūschen ‘(heimlich) horchen’. Herkunft ungewiß. Auszugehen ist vielleicht von ahd. lōskēn (9. Jh.), mhd. lōschen ‘verborgen sein, verborgen liegen’, frühnhd. lūschen ‘verborgen sein’ (1. Hälfte 15. Jh.), mnd. lūschen ‘verborgen liegen, lauern’, mnl. luu(s)schen ‘sich verstecken’; dieses steht mit sk-Suffix neben ahd. lūʒēn ‘sich verborgen halten’ (9. Jh.), mhd. lūʒen ‘verborgen liegen, sich versteckt halten, lauern’, aengl. lūtian ‘lauern’, anord. lūta ‘sich beugen’, die sich zu einem in aengl. lūtan ‘sich verneigen, vorbücken’, anord. lūta ‘sich neigen, niederbeugen’ belegten starken Verb stellen. Außergerm. können lit. liū̃sti ‘traurig, betrübt, schwermütig werden’, kslaw. ludъ ‘töricht’, russ. (älter) lud (луд) ‘Narr’, (älter) ludít’ (лудить) ‘betrügen, täuschen’ verglichen werden, so daß ie. *leud- ‘sich ducken’ angesetzt werden kann. Zieht man noch (nicht verwandtes) ahd. (h)losēn ‘zuhören, gehorchen’ (um 800), mhd. losen ‘hörend achtgeben, zuhören, horchen’, nhd. (obd.) losen1 Vb. ‘zuhören, aufhorchen’ (noch in obd. Mundarten, in der Schriftsprache schon nach Adelung veraltet) heran, das zu der unter ↗laut (s. d.) behandelten Wortgruppe gehört, so kann eine lautliche und semantische Vermischung der Verben mhd. lōschen, frühnhd. lūschen ‘verborgen sein’ und mhd. losen ‘zuhören, horchen’ angenommen werden, die mhd. (omd.) lūschen, nhd. lauschen ‘(heimlich, im Verborgenen) horchen’ ergibt. Lauscher m. ‘wer heimlich lauscht’ (17. Jh.). lauschig Adj. ‘versteckt, einsam, traulich’ (18. Jh.), älter lauschicht (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
abhören · ↗ablauschen · ↗aushorchen · ↗belauschen · lauschen · ↗mithören · ↗mitschneiden
Assoziationen
Synonymgruppe
(die) Ohren aufsperren · ↗hinhören · ↗horchen · lauschen  ●  ↗zuhören  Hauptform · die Ohren spitzen  ugs. · ganz Ohr sein  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • andächtig zuhören · angestrengt horchen · aufmerksam zuhören · hingebungsvoll lauschen · konzentriert zuhören  ●  ganz Ohr sein  fig.
Synonymgruppe
horchen · ↗hören · lauschen
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • deutlich hören · ↗klar (und deutlich) ankommen (bei) · laut genug hören  ●  ↗(akustisch) verstehen  Hauptform
  • (die) Ohren aufsperren · ↗hinhören · ↗horchen · lauschen  ●  ↗zuhören  Hauptform · die Ohren spitzen  ugs. · ganz Ohr sein  ugs.
  • aufhorchen · ↗aufmerken · aufmerksam werden · ↗aufpassen  ●  Obacht geben  ugs. · die Ohren spitzen  ugs.
  • andächtig zuhören · angestrengt horchen · aufmerksam zuhören · hingebungsvoll lauschen · konzentriert zuhören  ●  ganz Ohr sein  fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausführung Erzählung Geräusch Gesang Klang Kopfhörer Ohr Predigt Rauschen Stille Vortrag Vorträge Worten Zuhörer ablauschen andächtig atemlos aufmerksam ehrfürchtig ergriffen fasziniert gebannt geduldig gespannt hineinlauschen hingerissen hinlauschen lauschen mitlauschen nachlauschen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›lauschen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zum Ende eines Jahres kann es da auch nicht verkehrt sein, Worten zu lauschen.
Süddeutsche Zeitung, 03.12.1998
Fasziniert lauschen die Gäste der Cave Lodge dem unheimlichen Konzert.
Der Tagesspiegel, 05.01.1997
Und die lauschte ihr gern bis tief in die Nächte.
Klepper, Jochen: Der Vater, Gütersloh: Bertelsmann 1962 [1937], S. 258
Er legte sein Ohr an den Lack des Holzes, lauschte.
Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 649
Er steckt die Uhr ein, zieht sie gleich darauf wiederum und lauscht.
Hauptmann, Gerhart: Die Ratten, Berlin: S. Fischer 1942 [1911], S. 454
Zitationshilfe
„lauschen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/lauschen>, abgerufen am 24.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lauschangriff
Lauschaktion
lausbübisch
Lausbüberei
Lausbubenstreich
Lauscher
Lauscherei
Lauscherin
Lauscherohr
lauschig