Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

lautrein

Grammatik Adjektiv
Worttrennung laut-rein
Wortzerlegung Laut rein1

Verwendungsbeispiele für ›lautrein‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer im Verbessern und Belehren nie müde wird und immer wieder geduldig verbessert, der darf hoffen, schließlich eine lautreine Artikulation zu erzielen. [Schädel, E.: Das Sprechenlernen unserer Kinder, Leipzig: Brandstetter 1905, S. 91]
Sie entwickeln ihr phonematisches Gehör weiter, lernen deutlicher und lautreiner sprechen und klarer denken. [Brumme, Gertrud-Marie: Muttersprache im Kindergarten, Berlin: Volk u. Wissen 1981 [1966], S. 184]
Zitationshilfe
„lautrein“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/lautrein>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
lautnachahmend
lautmäßig
lautmäulig
lautmalerisch
lautmalend
lautsprachlich
lautstark
lauttreu
lautungsmäßig
lautwerden