lebbar

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungleb-bar (computergeneriert)
Wortzerlegungleben-bar

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie sind nicht lebbar, aber sie sind Ausdruck des Lebens.
konkret, 1983
Man würde sich gerne mit ihm identifizieren, er ist nur nicht lebbar, aber er ist der Deutsche ohne Fehl, ohne Lüge.
Süddeutsche Zeitung, 04.12.2004
Und da wir alle darauf eingerichtet sind, das Dasein lebbar und des Liebens wert zu machen, werden die Visionen wichtig.
Die Welt, 07.07.2000
Unsere Religionsgesetze schreiben sogar vor, daß die Tradition sich ändern muß, wenn sie nicht mehr lebbar ist, weil sich die Umgebung entscheidend verändert hat.
Die Zeit, 14.08.1995, Nr. 33
Hier geht es um den Kampf für lebbare Formen in der Alltagskultur, die in selbstorganisierten Projekten erprobt werden.
Keupp, Heiner: Gemeindepsychologie. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 6169
Zitationshilfe
„lebbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/lebbar>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Leasingvertrag
Leasingrate
Leasingnehmer
Leasinggesellschaft
Leasinggeschäft
Lebedame
Lebehoch
Lebemann
lebemännisch
Leben