lebensuntüchtig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungle-bens-un-tüch-tig
WortzerlegungLebenuntüchtig
Wortbildung mit ›lebensuntüchtig‹ als Erstglied: ↗Lebensuntüchtigkeit
eWDG, 1969

Bedeutung

dem Leben nicht gewachsen
Gegenwort zu lebenstüchtig
Beispiel:
Er hatte die Rettung der Lebensuntüchtigen gefunden: den Alkohol [FalladaWolf2,358]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seine Eltern sind zwar lieb und originell, aber absolut lebensuntüchtig.
Süddeutsche Zeitung, 01.09.2000
Wer hin und wieder in Traumwelten flieht, wird dadurch nicht zwangsläufig lebensuntüchtig oder stumpf.
Der Tagesspiegel, 29.12.2001
Das ist nicht das kaputte Starlet, das lebensuntüchtige Problempaket, von dem so viel in der Zeit nach ihrem Tod zu lesen war.
Die Welt, 10.09.2004
Er übernimmt selbst einen Teil ihrer Pflichten, und sie kommt sich vor wie weiland Ibsens kleine, begönnerte, lebensuntüchtige Puppenfee Nora.
Die Zeit, 21.04.1967, Nr. 16
Durch medizinischen Fortschritt, Hygiene und Sozialversicherung, so die sozialdarwinistische These, würden schwache und lebensuntüchtige Menschen am Leben gehalten.
o. A.: Enzyklopädie des Nationalsozialismus - S. In: Enzyklopädie des Nationalsozialismus, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 25802
Zitationshilfe
„lebensuntüchtig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/lebensuntüchtig>, abgerufen am 19.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lebensunterhalt
Lebensunfähigkeit
lebensunfähig
Lebensumwelt
Lebensumstand
Lebensuntüchtigkeit
lebensunwert
lebensunwillig
lebensverachtend
Lebensverächter