Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

lebenszerstörend

Grammatik Adjektiv
Nebenform lebenzerstörend, Leben zerstörend
Worttrennung le-bens-zer-stö-rend ● le-ben-zer-stö-rend ● Le-ben zer-stö-rend
Wortzerlegung Leben zerstören -end2
Rechtschreibregel § 36 (2.1)
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
Frost und Kälte sind lebenszerstörend

Verwendungsbeispiele für ›lebenszerstörend‹, ›lebenzerstörend‹, ›Leben zerstörend‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn die Emigration und das Exil waren für viele Menschen lebensrettend und lebenszerstörend zugleich. [Die Zeit, 11.02.1991, Nr. 06]
Nur die direkte Umsetzung bewahrt ihn vor dem lebenszerstörenden Gefühl der Ohnmacht. [Kursbuch, 1971, Bd. 24]
Ich hoffe, dieses Buch liefert die klinische Erlaubnis, gegen die lebenszerstörende Oberflächlichkeit der religiösen Abhängigkeit zu intervenieren. [Süddeutsche Zeitung, 24.11.1999]
Dazu braucht es nicht der zusätzlichen, existenzvernichtenden, lebenszerstörenden Maßnahme einer Ausweisung. [Süddeutsche Zeitung, 09.07.1998]
Trotz dieser lebenszerstörenden Erfahrung hatte er nur einen Wunsch: seinen letzten Lebensabschnitt in Berlin zu verbringen, wenigstens noch einmal dorthin zu reisen. [Die Zeit, 23.01.2012, Nr. 04]
Zitationshilfe
„lebenszerstörend“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/lebenszerst%C3%B6rend>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
lebenswichtig
lebenswert
lebensweltlich
lebenswahr
lebensvoll
lebensüberdrüssig
lebenzerstörend
leberkrank
leberleidend
lebhaft