lebhaft

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungleb-haft
Wortzerlegungleben-haft
Wortbildung mit ›lebhaft‹ als Erstglied: ↗Lebhaftigkeit
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
viel Leben zeigend, lebendig, munter
Beispiele:
ein lebhafter Bursche, lebhaftes Auge
eine lebhafte Gebärde
das lebhafte Mienenspiel seines Gesichts
jmdn. mit lebhaften Blicken anschauen
die Kinder sind sehr lebhaft
lebhaft aufspringen, sprechen
etw. lebhaft erzählen
umgangssprachlichhier geht es recht lebhaft zu
umgangssprachlichein bisschen lebhaft! (= schnell!)
eine lebhafte (= sehr belebte) Straße, Stadt
Grasgrün und lebhaft tanzt das Wasser [WeisenbornMädchen53]
rege
Beispiele:
ein lebhafter Verkehr
lebhaftes Treiben herrscht auf dem Markt
nach Waschmaschinen besteht eine lebhafte Nachfrage
eine lebhafte Phantasie haben
ein lebhaftes Interesse für jmdn., etw. zeigen
sein Geist arbeitet lebhaft
das Geschäft geht lebhaft (= flott)
angeregt, anregend
Beispiele:
eine lebhafte Aussprache
es kam zu einer lebhaften Diskussion
sich lebhaft unterhalten
2.
frisch, kräftig
Beispiele:
eine lebhafte Röte
ein Kostüm in lebhaften Mustern
ein lebhafter Wind
Lebhafte Farben ... bereichern die Mode [Sibylle1965]
Die lebhafte Brise, die mit den Kleidern der Kinder spielte [DauthendeyAcht Gesichter83]
stark, ausgeprägt, ausgesprochen
Beispiele:
ein lebhaftes Gefühl, ein lebhafter Streit, Widerspruch
eine lebhafte Zustimmung, Ablehnung
das ist mein lebhaftester Wunsch
es gab lebhafte (= heftige) Auseinandersetzungen
eine lebhafte Freude empfinden
sein lebhaftes Bedauern ausdrücken
der Redner wurde mit lebhaftem Beifall begrüßt
Aber Agathe war von einer lebhaften Begierde ergriffen worden [MusilMann991]
deutlich
Beispiele:
ein lebhaftes Zeichen seines Wohlwollens
jmdn., etw. lebhaft in Erinnerung, vor Augen haben
das kann ich mir lebhaft vorstellen
etw. lebhaft (= sehr) begrüßen, bedauern
und dies gibt mir ... aufs neue den lebhaften Beweis Eurer uneigennützigen Denkungsart [E. T. A. Hoffm.6,68]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

leben · Leben · Lebenslauf · Lebensmittel · lebendig · lebhaft · Lebemann · Lebewesen · Lebewohl · ableben · erleben · Erlebnis · überleben · verleben · verlebt
leben Vb. ‘lebendig, nicht tot sein, existieren, sich von etw. ernähren, wohnen’, ahd. lebēn ‘leben, wohnen, überleben’ (8. Jh.), mhd. leben, asächs. libbian, mnd. mnl. lēven, nl. leven, aengl. libban, engl. to live, anord. lifa ‘leben’, schwed. leva und got. liban sind verwandt mit ↗bleiben (s. d.) und im Sinne von ‘beharren, dauern’ (wie auch ↗Leib, s. d.) an die dort genannte Wurzel anzuschließen. Leben n. ‘das Existieren, lebhaftes Treiben, Betrieb’, ahd. lebēn ‘Leben, Umgang’ (um 1000), mhd. leben, auch ‘Lebensweise, Stand, Orden’, substantivierter Infinitiv, der für das in alter Zeit gleichbed., unter ↗Leib (s. d.) behandelte Substantiv eintritt. Lebenslauf m. (17. Jh.), Übersetzung von lat. curriculum vītae. Lebensmittel Plur. ‘Nahrungsmittel’ (17. Jh.). lebendig Adj. ‘lebend, lebhaft’, ahd. lebēntīg (9. Jh.), mhd. lebendec, lebendic. lebhaft Adj. ‘frisch, munter’, mhd. lebehaft ‘Leben habend, lebendig’. Lebemann m. ‘seinen Vergnügungen lebender Mann’, Ende 18. Jh. für ↗Bonvivant (s. d.). Lebewesen n. ‘lebender Organismus’ (16. Jh.). Lebewohl n. Substantivierung des imperativischen Abschiedsgrußes lebe wohl! (17. Jh.). ableben Vb. ‘sterben, verscheiden’ (17. Jh.), zuvor ‘erleben, durchleben’ (16. Jh.), vgl. mnd. aflēven ‘erleben’ (14. Jh.). erleben Vb. ‘bis zu einer bestimmten Zeit leben, etw. erfahren, von etw. betroffen werden’ (15. Jh.). Erlebnis n. ‘miterlebtes Geschehnis, Ereignis von nachhaltiger Wirkung’ (1. Hälfte 19. Jh.). überleben Vb. ‘länger leben als, überstehen’, ahd. ubarlebēn (9. Jh.), mhd. überleben. verleben Vb. ‘(eine Zeit) verbringen, (Geld, Geldeswert) für den Lebensunterhalt aufbrauchen’, mhd. verleben ‘(eine Zeit) verbringen, überleben, ableben, verwelken’. verlebt Part.adj. ‘alt geworden, durch ungesunde Lebensführung verbraucht’ (16. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
aktiv · in Bewegung · ↗lebendig · ↗lebenskräftig · lebhaft · ↗munter · ↗quicklebendig · ↗quirlig · ↗rege · sanguin · ↗springlebendig · ↗tätig · ↗umtriebig · ↗vital  ●  ↗kregel  regional · ↗wach  fig. · nicht kaputt zu kriegen  ugs. · ↗putzmunter  ugs. · ↗quietschlebendig  ugs. · ↗rührig  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
impulsiv · lebhaft · ↗temperamentvoll
Assoziationen
Synonymgruppe
dynamisch · ↗energiegeladen · ↗energievoll · ↗energisch · ↗kraftvoll · lebhaft · ↗schnittig · ↗schwungvoll · voll innerer Kraft  ●  mit Kawumm  ugs. · mit Musik dahinter  ugs. · mit Wumm  ugs. · unter Dampf stehen(d)  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
intensiv · leuchtend (Farbe) · ↗satt (Farbe) · strahlend (Farbe) · ↗voll (Farbe)  ●  ↗kräftig (Farbe)  Hauptform · lebhaft (Farbe)  fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
agil · ↗behänd(e) · ↗beweglich · ↗biegsam · ↗elastisch · ↗flexibel · ↗flink · ↗gelenkig · lebhaft · ↗leichtfüßig · ↗mobil · ↗regsam · ↗variabel · ↗wendig  ●  ↗gewandt  Hauptform
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anteilnahme Artillerietätigkeit Auslandsnachfrage Austausch Bautätigkeit Beifall Debatte Diskussion Echo Erinnerung Erörterung Gestik Interesse Investitionstätigkeit Kampftätigkeit Kontroverse Kreditgeschäft Kreditnachfrage Nachfrage Neugeschäft Temperament Treiben Unterhaltung Wertpapiergeschäft Widerhall Zuspruch kontrovers zugehen äußerst überaus

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›lebhaft‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei lebhaftem Handel hatte die Wall Street auf breiter Front zugelegt.
Der Tagesspiegel, 09.02.2000
Angetrieben von niedrigen Zinsen würden die Unternehmen zwar weiter lebhaft investieren.
Süddeutsche Zeitung, 21.12.1995
Wenn er jemanden sieht, setzt sich seine Freude in lebhafte Bewegung um.
Schmidt-Rogge, Carl H.: Dein Kind – Dein Partner, München: List 1973 [1969], S. 94
Ich kann mir lebhaft vorstellen, daß man sich wieder mal nach Dir umgedreht hat.
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 08.08.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Im siebenten Jahrzehnt des vorigen Jahrhunderts herrschte auf dem Gebiete der inneren Politik bereits eine sehr lebhafte Bewegung.
Friedländer, Hugo: Der Königliche Hof- und Domprediger Adolf Stöcker in dem Beleidigungsprozeß wider den Redakteur Heinrich Bäcker als Zeuge. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1921], S. 7851
Zitationshilfe
„lebhaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/lebhaft>, abgerufen am 11.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lebewohl
Lebewesen
Lebewelt
Lebeschön
Leberzirrhose
Lebhaftigkeit
Lebkuchen
Lebkuchenhaus
Lebkuchenherz
Lebkuchenmann