leeren

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennunglee-ren (computergeneriert)
Wortbildung mit ›leeren‹ als Erstglied: ↗Leerung  ·  mit ›leeren‹ als Letztglied: ↗Nachtleerung · ↗ableeren · ↗ausleeren
eWDG, 1969

Bedeutung

ein Gefäß, einen Behälter leer machen, seinen Inhalt herausnehmen
Beispiele:
eine Flasche Wein leeren (= austrinken)
ein Glas auf jmds. Wohl leeren
den Briefkasten, Mülleimer leeren
den Teller leeren (= alles essen, was darauf ist)
die Sparbüchse leeren
sich leerenleer werden
Beispiele:
das Fass, die Flasche leert sich
der Saal, Zug leert sich
bildlich
Beispiele:
jmdm. die Taschen leeren (= jmdm. sein Geld abnehmen)
den Kelch bis zur Neige leeren (= sein Leid restlos erdulden)
sich leeren
Beispiel:
sein Gesicht leerte sich (= wurde ausdruckslos) [SeghersTransit5,219]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

leer · Leere · leeren
leer Adj. ‘nichts enthaltend, ohne Ausdruck’, ahd. lāri ‘leer, bar’ (um 1000), mhd. lære, lær ‘leer, ledig (von)’, asächs. lāri, mnl. laer ‘leer’ (hierzu stellt de Vries Nl. 379 nl. laar ‘offener, leerer Platz im Wald’, das sich insbesondere in Ortsnamen, auch nd. und md., findet), aengl. gelǣr(e), westgerm. *lēzi(ja)-, Bildung zur Präteritalstufe des Plurals des unter ↗lesen ‘sammeln’ (s. d.) dargestellten Verbs, die ursprünglich ‘was gelesen werden kann, auflesbar’ in bezug auf das abgeerntete, (den landlosen Armen) zum Ährenlesen freigegebene Feld bedeutet. Das zunächst auf die Sphäre des Ackerbaus beschränkte Adjektiv nimmt die Bedeutung ‘abgeräumt’, dann ‘nichts enthaltend’ an und kann damit auf Flächen, Räume und Gefäße gleichermaßen bezogen werden. Übertragungsmöglichkeiten im Sinne von ‘inhaltslos, nichtssagend, ausdruckslos’ schließen sich an (leere Worte, Drohungen, Versprechungen, ein leeres Gesicht). Leere f. ‘Leersein, Ausdruckslosigkeit’ (16. Jh.). leeren Vb. ‘leer machen’, mhd. læren; vgl. ahd. irlāren (9. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) leeren · ↗abfließen · ↗ablaufen · ↗absickern · ↗abströmen · ↗ausfließen · ↗auslaufen · ↗entrinnen · ↗versickern · ↗versiegen
Synonymgruppe
ausleeren · ↗ausräumen · ↗entleeren · leer machen · leer saugen · leeren

Typische Verbindungen
computergeneriert

Akku Batterie Bierflasche Blatt Bühne Drohung Flasche Glas Halle Hand Haushaltskasse Hülle Hülse Kasse Mage Rang Raum Regal Staatskasse Stuhl Tank Tasche Tor Versprechen Versprechung ausgehen fast stehen stehend ziemlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›leeren‹.

Verwendungsbeispiel
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie müssen Ihr Glas nun nicht in einem Zuge leeren.
Chamrath, Gustav: Lexikon des guten Tons, Wien: Ullstein 1954 [1953], S. 24
Zitationshilfe
„leeren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/leeren>, abgerufen am 19.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Leere
Leerdarm
Leerdamer
leer stehend
leer stehen
leeressen
Leerfahrt
Leerformel
leerformelhaft
Leerfracht