Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

lehrbar

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung lehr-bar
Wortzerlegung lehren -bar
eWDG

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von lehren (1)

Typische Verbindungen zu ›lehrbar‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›lehrbar‹.

Verwendungsbeispiele für ›lehrbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dieser andere Teil hat das Hoffen im Kern, und er ist lehrbar. [Bloch, Ernst: Das Prinzip Hoffnung Bd. 1, Berlin: Aufbau-Verl. 1954, S. 10]
Denn auch in unserer technisierten Zeit läßt sich aus der Leitung eines Unternehmens keine lehrbare Technik machen. [Die Zeit, 15.04.1954, Nr. 15]
Doch, und das ist vielleicht die wesentliche Lacansche Revolution, ein solches allgemeines und lehrbares Wissen gibt es nicht. [Süddeutsche Zeitung, 08.01.2000]
Er sieht selber in den Leitbildern, die er beschreibt, kein lehrbares Wissen. [Gadamer, Hans-Georg: Wahrheit und Methode, Tübingen: Mohr 1960, S. 294]
Methodisch lehrbar war sie letztlich nicht und cartesianische Gewißheit nicht ihr Ziel. [Die Zeit, 25.03.1999, Nr. 13]
Zitationshilfe
„lehrbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/lehrbar>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
lehramtlich
lehnszinspflichtig
lehnsherrlich
lehnig
lehnen
lehrbuchmäßig
lehren
lehrerhaft
lehrhaft
lehrmeisterhaft