leistungsfähig
GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungleis-tungs-fä-hig (computergeneriert)
WortzerlegungLeistung-fähig
Wortbildung mit ›leistungsfähig‹ als Erstglied: Leistungsfähigkeit
eWDG, 1969

Bedeutung

fähig, eine (große) Arbeit zu leisten, eine (große) Leistung zu vollbringen
Beispiele:
eine leistungsfähige Maschine
ein leistungsfähiger Motor, Akkumulator
er hat einen leistungsfähigen Körper
leistungsfähige Messgeräte, Firmen, Schüler
wer Sport treibt, bleibt gesund und leistungsfähig
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

leisten · Leistung · leistungsfähig
leisten Vb. ‘eine Arbeit zustande bringen, ausführen, eine Verpflichtung erfüllen, gewähren, bieten’, häufig zur Umschreibung eines Verbalbegriffs, z. B. Ersatz, Hilfe, Verzicht leisten für ersetzen, helfen, verzichten. Ahd. (9. Jh.), mhd. leisten ‘ein Gebot befolgen, ausführen, einer Pflicht nachkommen’, asächs. lēstian ‘befolgen, ausführen, erfüllen, tun’, mnd. lēsten, aengl. lǣstan ‘Gefolgschaft leisten, folgen, helfen, tun, aushalten’, engl. to last ‘dauern, währen’, got. laistjan ‘nachstreben, (be)folgen’ gehören als jan-Verben zu den unter ↗Leisten (s. d.) behandelten Substantiven mit der (ursprünglichen) Bedeutung ‘Spur, Fußspur’. Die germ. Verbalbildung bedeutet demnach eigentl. ‘einer Spur nachgehen, nachfolgen’; sie ist verwandt mit ↗lehren, ↗lernen, ↗List (s. d.) und gehört mit diesen sowie mit ↗Gleis (s. d.) und den dort genannten außergerm. Formen zur Wurzel ie. *leis- ‘am Boden gezogene Spur, Furche’. Der Gebrauch des dt. Verbs im Sinne von ‘sich erlauben, sich gönnen, die finanziellen Mittel haben’ (2. Hälfte 19. Jh.) stammt wohl aus zunächst ironischer Verwendung in der Studentensprache. Leistung f. ‘Ergebnis einer körperlichen oder geistigen Arbeit, das Vollbrachte, Geleistete’ (16. Jh.), spätmhd. leistunge ‘Übernahme einer Verpflichtung, einer Zusage’. leistungsfähig Adj. ‘geeignet, tauglich zu guter Arbeit’ (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
drastisch · durchschlagend · effektiv · effizient · einschneidend · rationell · schlagkräftig · tiefgreifend · wirksam · wirkungsvoll · überzeugend  ●  mit hohem Wirkungsgrad  fachspr. · verlustarm  fachspr. · verlustfrei  fachspr.
Assoziationen
Synonymgruppe
Synonymgruppe
Synonymgruppe
fortgeschritten · hoch entwickelt · weit entwickelt
Synonymgruppe
Synonymgruppe
abgehärtet · belastbar · erschütterungsfest · gefestigt · sicher · stabil · zäh · zählebig  ●  hart im Nehmen  ugs.
Antonyme
Synonymgruppe
ausgefeilt · ausgereift · ausgetüftelt · besser · bis ins Detail ausgearbeitet · elaboriert · hoch entwickelt · reich bestückt · verfeinert · von hoher Kunstfertigkeit
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Batterien Beschleuniger Bildungssystem Chips Computer Gesundheitssystem Großrechner Hardware Infrastruktur Mikroprozessoren Neutronenquelle Personalcomputer Prozessoren Rechner Rüstungsindustrie Schulsystem Solarzellen Supercomputer Teilchenbeschleuniger Teleskope Verkehrsinfrastruktur Verkehrssystem Werkzeug gesund kostengünstiger leistungsbereit leistungswillige moderne preiswerte zuverlässige

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›leistungsfähig‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber er hatte so viel getrunken, dass er befürchtete, nicht leistungsfähig zu sein.
Bild, 13.10.2000
Außerdem möchte man den Fahrplan als leistungsfähige Alternative zum Auto attraktiver gestalten.
Süddeutsche Zeitung, 17.05.1996
Hand und Auge waren so leistungsfähig geblieben, daß er mir noch mit 93 Jahren einen selbstgeschossenen Hasen schicken konnte.
Fischer, Emil: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 12034
Wir haben uns bemüht, Ihnen einen leistungsfähigen und zuverlässigen Wagen in die Hand zu geben.
o. A.: Betriebsanleitung, Wolfsburg: Volkswagenwerk AG 1961, S. 380
Die ganze Organisation des Tieres wurde vereinfacht, dafür aber um so leistungsfähiger gemacht.
Reinhardt, Ludwig: Vom Nebelfleck zum Menschen, München: Reinhardt 1909, S. 166