lernfähig

GrammatikAdjektiv · Komparativ: lernfähiger · Superlativ: am lernfähigsten
Worttrennunglern-fä-hig
Wortzerlegunglernen-fähig
Wortbildung mit ›lernfähig‹ als Erstglied: ↗Lernfähigkeit
Wahrig und DWDS, 2018

Bedeutungen

1.
in der Lage, sich Kenntnisse und Fertigkeiten anzueignen
Beispiele:
Wenn Schüler etwas nicht verstehen oder beherrschen, müssen Lehrer ihnen alternative Lernwege anbieten können. Sie bräuchten […] den Glauben, dass jeder Schüler lernfähig ist. [Der Standard, 19.04.2013]
An Älteren klebt auch das Image, weniger lernfähig und lernwillig als jüngere Arbeitnehmer zu sein. [Spiegel, 24.03.2011 (online)]
Mit erst 9 Wochen zeigt sich schon die unerschrockene, kämpferische, wissbegierige und lernfähige Persönlichkeit [des Hundes]. [Doc Blog, 2008, aufgerufen am 05.06.2015]
In Indien sind nach Angaben britischer Forscher schon 56 Prozent der Schüler nur eingeschränkt lernfähig, in Polen und Tschechien habe sich die Zahl der Sonderschüler verdoppelt. [Der Tagesspiegel, 24.01.2004]
Wenn wir als Neugeborene in diese Welt eintreten, sind wir das lernfähigste Wesen auf diesem Planeten. [Bild am Sonntag, 23.11.1997]
Kollokation:
als Adjektivattribut: lernfähige Menschen, Tiere
Informatik in der Lage, durch selbstständige Erweiterung des Wissens (durch Auswertung von Fakten und Erfahrungen und ohne Eingriffe von außen) bekannte Aufgaben und Probleme besser lösen oder noch nicht bekannte Aufgaben und Probleme bewältigen zu können
Beispiele:
Solange ein Algorithmus nicht selbständig lernfähig ist, können die Konsequenzen dem Programmierer noch relativ klar zugerechnet werden. [Süddeutsche Zeitung, 09.02.2016]
Der Informatiker entwickelt lernfähige Roboter, die sich autonom bewegen können. [Die Zeit, 30.03.2009, Nr. 14]
Der lernfähige Algorithmus kann […] mehr als 200 verschiedene Datenformate […] und sogar Audio- und Videomaterial auswerten. [Die Welt, 26.07.2004]
[…] Turing war sicher, dass ebenso wie ein Schüler seinen Lehrer in den Schatten stellen kann, auch eine lernfähige Maschine irgendwann ihren Erfinder überflügeln wird. [Süddeutsche Zeitung, 29.08.2001]
Ein lernfähiges Programm ermittelt und aktualisiert automatisch das Interessenprofil des jeweiligen Hörers. [Die Zeit, 16.06.1995, Nr. 25]
Kollokation:
als Adjektivattribut: ein lernfähiges Programm
2.
in der Lage, aus eigenen Fehlern zu lernen, sie zu korrigieren und künftig zu vermeiden
Beispiele:
Trotz einer zweiten Chance, die man ihm gegeben habe, sei er nicht lernfähig gewesen. [Die Welt, 18.12.2003]
Ein lernfähiger Rennfahrer verbessert sich kontinuierlich. [Welt am Sonntag, 08.09.2002]
Sicher hätte es jedoch unter den gegebenen organisatorischen Umständen eine stärkere und vor allem lernfähigere Führungspersönlichkeit leichter gehabt. [Neue Zürcher Zeitung, 11.05.2002]
Die […] Deutschen wiederum erwiesen sich nach dem Scheitern des Dritten Reiches als lernfähig. [Der Tagesspiegel, 30.11.1998]
Kollokation:
als Adverbialbestimmung: sich als lernfähig erweisen

Thesaurus

Synonymgruppe
lernbereit · lernfähig
Synonymgruppe
anstellig · ↗aufgeweckt · ↗aufnahmefähig · ↗begabt · ↗gelehrig · ↗gelehrsam · ↗hell · lernfähig · ↗verständig
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Agent Akteur Autofahrer Automatik Computer Fernbedienung Gehirn Kanzler Maschine Organismus Politiker Roboter Software System Tier Viergang-Automatik Wesen alle besonders durchaus erweisen flexibel intelligent lernbereit lernwillig neugierig offen wenig äußerst überhaupt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›lernfähig‹.

Zitationshilfe
„lernfähig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/lernfähig>, abgerufen am 20.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Lernergebnis
Lernerfolg
Lernerfahrung
Lerner
Lernende
Lernfähigkeit
Lernform
Lernfortschritt
Lernfrage
Lerngegenstand