letal

Grammatik Adjektiv · Komparativ: letaler · Superlativ: am letalsten, Steigerung selten
Aussprache  [leˈtaːl]
Worttrennung le-tal
Wortbildung  mit ›letal‹ als Erstglied: ↗Letaldosis  ·  formal verwandt mit: ↗Letalität
Herkunft letalislat ‘tödlich, todbringend’, zu letumlat ‘Tod’
ZDL-Verweisartikel

Bedeutung

Synonym zu todbringend, tödlich
Kollokationen:
als Adjektivattribut: eine letale Dosis; eine letale Wirkung; ein letaler Ausgang; letale Waffen
Beispiele:
Alle [Opfer] weisen eine bis mehrere letale Schädelfrakturen auf, die von Knüppeln und von Äxten stammen müssen. [Neue Zürcher Zeitung, 30.12.2014]
Die Frau hatte sich in einer Wanne seines Hotels mit einem Bakterium infiziert, das eine letztlich letale Blutvergiftung zur Folge hatte. [Der Standard, 22.06.2012]
Auf der Akut‑Station der Salzburger […]Klinik ist in der Nacht ein 35‑jähriger Mann mit 5,15 Promille Alkohol im Blut eingeliefert worden. […] Ein derart hoher Promille‑Wert gilt als akut lebensbedrohlich. Die letale Dosis schwankt von Person zu Person und hängt etwa auch vom Körpergewicht und von einer genetischen Disposition ab. [Der Standard, 01.01.2015]
übertragen Der gemeine Marder hingegen snackt mit Vorliebe Kabel und Schläuche – mit letalem Ausgang für den Motor. [Der Standard, 28.08.2014]
übertragen […] irgendwann, wenn sich die Durchsetzung der eigenen Politik im Ringen mit der eigenen Partei erschöpft und nicht als Werben um deren Seele begriffen wird, erreicht die Entfremdung zwischen Führung und Gefolgschaft einen letalen Grad der Entfremdung. [Der Tagesspiegel, 15.05.2003]
übertragen Diese Verse, 1988/89 geschrieben, zielten auf den Kollektivierungswahn des moribunden Sozialismus, der noch in seinem letalen Stadium jede Abweichung poetischer Subjektivität mit Mißtrauen verfolgte. [Die Zeit, 06.09.1996, Nr. 37]
Glücklicherweise hatten wir keine Malariafälle mit letalem Ausgang, obwohl in den ersten Jahren etwa die Hälfte der Mitarbeiter an dieser heimtückischen Krankheit litt. [Ardenne, Manfred v.: Ein glückliches Leben für Technik und Forschung: Berlin: Verlag der Nation 1976, S. 194]
übertragen, verhüllend
Phraseme:
die letale Entnahme [von Wildtieren] (= die planmäßige Tötung von Wildtieren)
[ein Wildtier] letal entnehmen (= ein Wildtier planmäßig töten)
Beispiele:
Sorgt der Biber […] für schwere Schäden, werden »letale Entnahmen« angeordnet. [Welt am Sonntag, 07.04.2019, Nr. 14]
Es ist fast zwei Monate her, da wurde in Niedersachsen ein Wolf seinem Revier »letal entnommen«, also von einem Polizisten mit einem Präzisionsgewehr erschossen. [Die Zeit, 11.06.2016, Nr. 23]
Immerhin hat Umweltminister Wenzel gesagt, dass letale Entnahmen für ihn auch bei Problemwölfen immer nur das allerletzte Mittel darstellten. [Süddeutsche Zeitung, 29.04.2016]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
fatal · letal · ↗mörderisch · ↗todbringend · ↗tödlich · zerstörend
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›letal‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›letal‹.

Zitationshilfe
„letal“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/letal>, abgerufen am 03.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Let
Lesung
lesto
Leste
Lessingmedaille
Letaldosis
Letalfaktor
Letalität
Lethargie
lethargisch