letztlich

GrammatikAdverb
Aussprache
Worttrennungletzt-lich
eWDG, 1969

Bedeutung

letzten Endes
Beispiel:
letztlich ist das ein schlechter Trost, ist das gar nicht anders möglich, entscheidet die Leistung
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

letzt · letztens · letzthin · letztlich · zuletzt
letzt Adj. (heute nur mit Flexionsendung der letzte, ein letzter) ‘am Ende einer Aufeinanderfolge stehend (räumlich und zeitlich), das Ende einer Reihenfolge bildend, einen Vorgang abschließend, gerade erst vergangen, übriggeblieben’, md. lezt (14. Jh.) und (mit eingeschobenem t) letzt. Die md. Form entspricht ahd. leʒʒisto ‘jüngster, äußerster’ (9. Jh.), mhd. leʒʒeste, leste ‘letzter’, asächs. lazto, lezto, mnd. leste, eigentlich Superlativ zu dem unter ↗lässig (s. d.) angeführten Adjektiv ahd. mhd. laʒ, asächs. mnd. lat ‘träge, matt, säumig’. Zu dem später als Positiv empfundenen letzt wird um 1600 der Komparativ letzterer ‘der letztgenannte, zuletzt erwähnte’ gebildet. letztens Adv. ‘kürzlich, neulich, an letzter Stelle’ (16. Jh.), gebildet wie erstens, zweitens usw. letzthin Adv. ‘kürzlich, vor kurzem, unlängst’ (17. Jh.), nach älteren Bildungen wie forthin (16. Jh.). letztlich Adv. ‘letzten Endes, im Grunde, schließlich’ (16. Jh.). zuletzt Adv. ‘an letzter Stelle, schließlich, endlich, zum Schluß’, ahd. zi leʒʒist (9. Jh.), zi laʒʒōst (10. Jh.), mhd. ze leʒist, ze leste.

Thesaurus

Synonymgruppe
alles in allem · ↗demnach · ↗endlich · im Endeffekt · im Ergebnis · in letzter Konsequenz · ↗insgesamt (gesehen) · letzten Endes · letztlich · nach allem · ↗schließlich · schließlich und endlich · ↗schlussendlich · ↗zu guter Letzt · ↗zuletzt · zum guten Schluss  ●  am Ende des Tages  fig. · ↗letztendlich  Hauptform · unter dem Strich  fig. · Ende gut, alles gut.  ugs., sprichwörtlich · mit allem Drum und Dran  ugs. · unterm Strich  ugs.
Assoziationen
  • alles in allem · ↗generell · ↗grundsätzlich · im Allgemeinen · im Großen und Ganzen · im Grundsatz · im großen Ganzen · in Summe · in der Gesamtheit · in der Regel · in der Summe · ↗insgesamt · ↗weit gehend · ↗weitgehend · wenn man alles berücksichtigt · zusammenfassend  ●  ↗summa summarum  lat. · auf einen Nenner gebracht  ugs.
  • alles eingerechnet · alles in allem · aufs Ganze gesehen · fassen wir zusammen · im Ganzen · im Ganzen gesehen · in aller Kürze · in einem Wort · ↗insgesamt · insgesamt gesehen · kann man sagen (häufige Erweiterung) · ↗kurz · kurz und gut · ↗kurzum · ↗summarisch · um es kurz zu machen · zusammengefasst · zusammengenommen  ●  kurz gesagt  Hauptform · ↗summa summarum  lat. · der langen Rede kurzer Sinn  ugs., Redensart
  • jedenfalls (resümierend) · ↗nun · nun denn · wie dem auch sei · wie es auch sei  ●  aber na ja  ugs. · alles gut und schön (aber) ...  ugs. · also gut  ugs. · je nun  ugs., veraltet · na egal (jedenfalls)  ugs., salopp · ↗na ja  ugs. · na schön  ugs. · nun gut  ugs. · nun ja  ugs. · schön und gut (aber) ...  ugs. · sei es wie es sei  geh. · sei's drum  ugs. · wie auch immer  ugs.
  • immerhin · ↗jedenfalls · ↗mindestens · nicht übertrieben · ohne Übertreibung (gesagt) · ↗wenigstens · ↗zumindest  ●  ↗allweg  landschaftlich, schwäbisch · gut und gerne  ugs. · zumindestens  ugs.
  • eigentlich · ↗genau genommen · im Grunde · im Grunde genommen · im Klartext (streng bis ärgerlich im Ton) · im eigentlichen Sinne · ↗streng genommen · ↗strenggenommen  ●  von Rechts wegen  fig. · wenn Sie erlauben  floskelhaft, ironisierend · an und für sich  ugs. · ehrlich gesagt  ugs. · ich darf mir erlauben (hier einmal ...)  geh. · mit Verlaub  geh. · offen gesagt  ugs.
  • auf Dauer · auf die Dauer · auf die Länge (gesehen) · auf lange Sicht (gesehen) · auf längere Sicht · auf längere Zeit gesehen · ↗langfristig (gesehen) · ↗längerfristig (gesehen) · ↗über (eine) längere Zeit (hinweg)  ●  à la longue  geh., franz., bildungssprachlich

Typische Verbindungen
computergeneriert

Scheitern Ziel

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›letztlich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dass es das letztliche Bisschen an privater Zeit auch geben soll, hat er sich für dieses Jahr fest vorgenommen.
Der Tagesspiegel, 10.01.2004
Aber fassungslos macht uns der letztliche Freispruch des Täters mit dieser fadenscheinigen Begründung.
Süddeutsche Zeitung, 12.12.2003
Es gebe bei "einem ständig in Frage gestellten nuklearen Gleichgewicht des Schreckens keine letztliche Sicherheit.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1982]
Man braucht Youngs Argumentation nicht bis hin zur letztlichen Revolution zu folgen.
Die Welt, 16.04.2005
Viele Erklärungen für die Seuche, meint Wells, seien spekulativ, ihr letztlicher Ursprung bleibe ein Rätsel.
Die Zeit, 10.10.2011, Nr. 41
Zitationshilfe
„letztlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/letztlich>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
letztjährig
letztinstanzlich
letzthin
letzthändig
letztgültig
letztmalig
letztmöglich
letztverbindlich
Letztverbrauch
Letztverbraucher