leuchten

GrammatikVerb · leuchtete, hat geleuchtet
Aussprache
Worttrennungleuch-ten (computergeneriert)
Wortbildung mit ›leuchten‹ als Erstglied: ↗Leuchtbake · ↗Leuchtbakterie · ↗Leuchtboje · ↗Leuchtbombe · ↗Leuchtbuchstabe · ↗Leuchtdiode · ↗Leuchterscheinung · ↗Leuchtfallschirm · ↗Leuchtfarbe · ↗Leuchtfeuer · ↗Leuchtgas · ↗Leuchtkraft · ↗Leuchtkugel · ↗Leuchtkäfer · ↗Leuchtkörper · ↗Leuchtmittel · ↗Leuchtmunition · ↗Leuchtorgan · ↗Leuchtpistole · ↗Leuchtplakette · ↗Leuchtrakete · ↗Leuchtreklame · ↗Leuchtröhre · ↗Leuchtsatz · ↗Leuchtschirm · ↗Leuchtschrift · ↗Leuchtspur · ↗Leuchtstoff · ↗Leuchttonne · ↗Leuchtturm · ↗Leuchtzifferblatt
 ·  mit ›leuchten‹ als Letztglied: ↗ableuchten · ↗anleuchten · ↗aufleuchten · ↗ausleuchten · ↗durchleuchten · ↗einleuchten · ↗heimleuchten · ↗hereinleuchten · ↗hervorleuchten · ↗hinableuchten · ↗hinaufleuchten · ↗hinausleuchten · ↗hineinleuchten · ↗nachleuchten · ↗niederleuchten · ↗umleuchten · ↗voranleuchten · ↗vorleuchten · ↗wetterleuchten · ↗widerleuchten · ↗überleuchten
 ·  mit ›leuchten‹ als Grundform: ↗Geleucht · ↗beleuchten · ↗erleuchten
 ·  formal verwandt mit: ↗Meeresleuchten · ↗hell-leuchtend · ↗hellleuchtend · ↗unbeleuchtet
eWDG, 1969

Bedeutungen

1.
Licht ausstrahlen, Helligkeit verbreiten
Beispiele:
die Kerze, Laterne, Lampe, Flamme leuchtet
die Sterne leuchten
das Nordlicht leuchtet hell
Neonlicht leuchtet grell
die erhellten Fenster leuchten durch die Nacht
die Glühwürmchen leuchten im Dunkel
in der Ferne leuchtet ein Licht
das Leuchten des Meeres
Licht widerstrahlen
Beispiele:
der Mond leuchtet
als die Sonne sank, leuchtete das ganze Gebirge
bildlich
Beispiele:
ihre Augen leuchteten (= glänzten) vor Freude
leuchtenden Blicks erzählte er, dass ...
ein leuchtendes Rot
leuchtender Mohn
aus dem Dunkel leuchten weiße Blütentrauben der Akazien [Hofmannsth.ProsaI 217]
übertragen
Beispiele:
scherzhaft sein Licht leuchten lassen (= sein Wissen wirkungsvoll zur Geltung bringen)
aus ihrem Antlitz leuchtet Güte
er war uns allen ein leuchtendes (= hervorragendes) Vorbild
mit seiner Haltung gab er uns allen ein leuchtendes Beispiel
die leuchtende Zukunft
ein leuchtendes Ziel vor Augen haben
scherzhaft der seine dichterische Begabung gern in Knittelreimen leuchten ließ [I. KurzVanadis14]
2.
auf jmdn., etw. Licht fallen lassen
Beispiele:
jmdm. ins Gesicht leuchten
unter den Tisch, in jeden Winkel leuchten
jmdm. den Weg erhellen
Beispiele:
darf ich (Ihnen) leuchten?
ich leuchte ihm, wenn er in den Keller geht
Reinhard machte die Tür auf und leuchtete ihr [StormImmensee1,18]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

leuchten · beleuchten · Beleuchter · Beleuchtung · durchleuchten · einleuchten · einleuchtend · erleuchten · Erleuchtung · Leuchter · Leuchtgas · Leuchtturm
leuchten Vb. ‘Licht ausstrahlen, glänzen, schimmern, auf jmdn., etw. Licht fallen lassen, jmdm. den Weg erhellen’. Das germ. Verb ahd. (8. Jh.), mhd. liuhten (md. lūchten), asächs. liohtian, liuhtian, mnd. lüchten, lochten, aengl. līhtan, engl. to light, got. liuhtjan ‘leuchten’ ist eine Denominativbildung zu dem unter ↗licht (s. d.) behandelten Adjektiv und bedeutet ursprünglich ‘hell sein’. beleuchten Vb. ‘in helles Licht setzen, erhellen, anstrahlen’, übertragen ‘ins Blickfeld rücken, behandeln’, ahd. biliuhten (8. Jh.), mhd. beliuhten; dazu Beleuchter m. ‘wer etw. beleuchtet, wer etw. erklärt, ins rechte Licht rückt’ (um 1600); Beleuchtung f. (16. Jh.). durchleuchten Vb. ‘mit Licht erfüllen, hell, leuchtend machen, durch etw. hindurchleuchten’, auch (Anfang 20. Jh.) übertragen ‘kritisch untersuchen’ und ‘mit Hilfe von Röntgenstrahlen durchdringen, durchsichtig machen, untersuchen’, ahd. thuruhliuhten (um 1000), mhd. durchliuhten ‘durchstrahlen, erklären’; s. auch ↗Durchlaucht. einleuchten Vb. ‘klar, deutlich werden, überzeugend wirken’, ahd. inliuhten ‘(er)leuchten, sehend machen, hell werden, zum Licht führen’ (um 800), mhd. īnliuhten (in mystischem Sinne) ‘wie ein Licht hell eindringen’ (dazu īnliuhtunge f. und īnliuhtende Part. Präs.); bis ins 17. Jh. (Pietismus) bleibt einleuchten ein Wort der religiösen Sprache, erst die Aufklärung (18. Jh.) verwendet es im Sinne von ‘klar, augenscheinlich werden’, wozu einleuchtend Part. Präs. ‘klar, deutlich, verständlich’ (18. Jh.). erleuchten Vb. ‘hell machen, durch Leuchten erhellen’, übertragen ‘mit (geistiger) Klarheit erfüllen, eingeben’, ahd. irliuhten (9. Jh.), mhd. erliuhten (md. erlūchten) ‘hell machen, erleuchten, sehend machen, aufleuchten’; s. auch ↗erlaucht; Erleuchtung f. ‘oft wunderbar anmutende Klarheit über Probleme, Fragen’, mhd. erliuhtunge, auch ‘Aufleuchten, Glanz’. Leuchter m. ‘Halter für Kerzen oder kleine Lämpchen, Kerzenständer’, mhd. liuhtære, (md. lūchtære). Leuchtgas n. ‘zum Heizen und zur Beleuchtung verwendetes Gasgemisch, Stadtgas’ (20er Jahre 19. Jh.). Leuchtturm m. ‘Turm mit einem Leuchtfeuer als Seezeichen’ (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
glühen · hell sein · ↗strahlen  ●  leuchten  Hauptform · ↗scheinen  Hauptform · Licht emittieren  fachspr. · ↗flammen  geh., dichterisch
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Auge Dunkeln Farbe Grün Himmel Kerze Lampe Licht Rot Scheinwerfer Sonne Stern Taschenlampe ableuchten anleuchten aufleuchten ausleuchten blau ein einleuchten entgegenleuchten gelb hell herausleuchten hervorleuchten hineinleuchten nachts orange rot

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›leuchten‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Links von ihm leuchten bunte Bilder an der Wand, unscharf allerdings.
Süddeutsche Zeitung, 06.02.2001
Heute leuchtet vor dem Eingang das Logo der Bahn AG.
Der Tagesspiegel, 13.01.2001
Es war völlig finstere Nacht, als wir starteten, nur die Sterne leuchteten zu der schweren Arbeit.
Wulf, Georg: Aus dem Tagebuch eines Bombenfliegers. In: Flieger am Feind, Gütersloh: Bertelsmann 1934 [1934], S. 69
Jetzt wagte sie es, schon lauter zu sprechen, denn nun leuchtete uns das Nordlicht wie wirklich.
Tucholsky, Kurt: Schloß Gripsholm. In: ders., Werke und Briefe, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1931], S. 3040
Die Freude, die eines am anderen kostet, leuchtet in unseren Augen.
Ganghofer, Ludwig: Lebenslauf eines Optimisten. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 18513
Zitationshilfe
„leuchten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/leuchten>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Leuchte
Leuchtdiode
Leuchtdichte
Leuchtbuchstabe
Leuchtbombe
Leuchter
Leuchterblume
Leuchterscheinung
Leuchtfallschirm
Leuchtfarbe