Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

leukämisch

Grammatik Adjektiv
Worttrennung leu-kä-misch
Wortzerlegung Leukämie -isch
Wortbildung  mit ›leukämisch‹ als Letztglied: aleukämisch
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Medizin
a)
die Leukämie betreffend, zum Krankheitsbild der Leukämie gehörend; weißblütig
b)
an Leukämie leidend; weißblütig

Typische Verbindungen zu ›leukämisch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›leukämisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›leukämisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für leukämische Erkrankungen lautet ein Forschungsziel, kranke Markanteile noch besser von gesunden Stammzellen trennen zu können. [Die Zeit, 10.10.1986, Nr. 42]
Bereits heute werden Stammzellen transplantiert und zwar im Falle leukämischer Erkrankungen, erklärt Ullrich. [Süddeutsche Zeitung, 18.11.2004]
Diana gehörten weltweit die Kindsköpfe, die Leprakranken, die leukämischen Patienten und die Minenopfer. [konkret, 1998]
Es gibt klare Hinweise, dass endogene Retroviren, die bereits in unserer Keimbahn vorhanden sind, bei einer Reihe leukämischer Erkrankungen aktiviert werden. [Die Zeit, 20.10.2008, Nr. 42]
Die Ärzte verabreichten bis zu einem Fünftel Gramm Arsentrioxid pro Kilogramm Körpergewicht und Tag solange, bis leukämische Zellen im Knochenmark nicht mehr nachweisbar waren. [Süddeutsche Zeitung, 15.12.1998]
Zitationshilfe
„leukämisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/leuk%C3%A4misch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
leukopoetisch
leukokrat
leukoderm
leuko-
leuk-
leutselig
levantinisch
levantisch
levitieren
lexikal