Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

leuko-

Grammatik Affix
Nebenform leuk-
Wortbildung  mit ›leuko-‹/›leuk-‹ als Erstglied: Leukometer · Leukopenie · Leukoplast · Leukotoxin · Leukozyt · Leukämie · leukokrat
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

weiß, glänzend
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

leuko- · leuk- · Leukämie · Leukoplast · Leukozyten
leuko-, vor Vokalen leuk-, Bestimmungswort in Zusammensetzungen vorwiegend medizinischer Termini mit der Bedeutung ‘weiß, hell, farblos’, aus griech. leukós (λευκός) ‘leuchtend, glänzend, weiß’ (verwandt mit licht, s. d., s. auch Levkoje). – Leukämie f. krankhafte Vermehrung der weißen Blutkörperchen, ‘Blutkrebs’, gebildet (Mitte 19. Jh.) von R. Virchow; zu griech. há͞ima (αἷμα) ‘Blut’ (vgl. Hämoglobin). Leukoplast n. weißes, Zinkoxid enthaltendes Heftpflaster ohne Mullstreifen, gebildet (1901) von dem deutschen Apotheker Troplowitz; zu griech. émplaston, émplastron (ἔμπλαστον, ἔμπλαστρον) ‘das Aufgeschmierte, aufgetragene Salbe, Pflaster’ (s. Pflaster). Leukozyten Plur. (Sing. Leukozyt m. ungebräuchlich) ‘weiße Blutkörperchen’ (2. Hälfte 19. Jh.), zu griech. kýtos (κύτος) ‘Höhlung, hohler Raum, hohler Körper’.
Zitationshilfe
„leuko-“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/leuko->.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
leuk-
leugnen
leugbar
leuchten
letztwöchig
leukoderm
leukokrat
leukopoetisch
leukämisch
leutselig