liebhaben

Alternative Schreibunglieb haben
GrammatikVerb
Worttrennunglieb-ha-ben · lieb ha-ben
Wortzerlegungliebhaben
Rechtschreibregeln§ 34 (E5)
Wortbildung mit ›liebhaben‹ als Erstglied: ↗Liebhaber
eWDG, 1969

Bedeutung

jmdn. lieben
Beispiele:
man muss sie, das Kind einfach liebhaben
Es waren zwei Königskinder / Die hatten einander so lieb [Volkslied]

Thesaurus

Synonymgruppe
(gut) leiden können · gernhaben · leiden mögen · lieb gewonnen haben · lieb haben · liebgewonnen haben · liebhaben · ↗mögen · sympathisch finden  ●  ans Herz gewachsen (sein)  ugs., fig. · für (jemanden) etwas übrig haben  ugs., fig. · gewogen sein  geh. · gut ausstehen können  ugs. · in sein Herz geschlossen haben  ugs. · ins Herz schließen  ugs. · mit jemandem gut können  ugs. · mit jemandem können  ugs.
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und obwohl er offensichtlich spinnt und an vielen Tagen ein Ekel ist, muß man ihn liebhaben.
Süddeutsche Zeitung, 13.02.1999
Muß nicht die Basis mißtrauisch werden, wenn jetzt sogar die Politiker sie liebhaben?
Der Tagesspiegel, 10.07.1998
Du möchtest mich tausend Mal küssen, immer wieder fest liebhaben.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 22.01.1943, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Doch weil er sie liebhabe, wünsche er ihren Tod nicht.
Stucken, Eduard: Die weißen Götter, Stuttgart: Stuttgarter Hausbücherei [1960] [1919], S. 340
Wir haben uns nicht gesagt, daß wir uns liebhaben, sind aber sehr zärtlich zueinander.
Lichtenstein, Alfred: Mieze Maier. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 29468
Zitationshilfe
„liebhaben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/liebhaben>, abgerufen am 23.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
lieb geworden
lieb gewinnen
lieb behalten
lieb
Lidstrich
liebäugeln
liebbehalten
Liebchen
Liebden
Liebdienerei