linkisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennunglin-kisch (computergeneriert)
Wortbildung mit ›linkisch‹ als Erstglied: ↗Linkischkeit
eWDG, 1969

Bedeutung

unbeholfen und ungeschickt
Beispiele:
mit einer etwas linkischen Bewegung stellte er sich den Anwesenden vor
er verbeugte sich linkisch
ein kleiner verwachsener Mann von linkischem, behindertem Auftreten und ein wenig stotternd [I. KurzVanadis64]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

link · Linke · linkisch · links
link Adj. (nur attributiv, der linke, ein linker) ‘auf der Seite befindlich, die beim Menschen die Seite des Herzens ist’, linke Seite (‘innere, untere Seite’) (von Stoffen, Wäschestücken), übertragen ‘ungeschickt, unbeholfen’, politisch ‘zur Linken gehörend’ (s. unten Linke), mhd. linc, lenc ‘link, linkisch, unwissend’, mnd. nl. link, dazu ahd. lenka ‘die Linke, linke Hand’ (8. Jh.). Herkunft ungewiß. Mit schwed. (mundartlich) slinka ‘lose hängen, schlottern’, (älter) linka ‘hinken, lahm gehen’, aind. laṅgaḥ ‘lahm’ zu ie. *(s)leng-, einer nasalierten Form der unter ↗Laken (s. d.) angegebenen Wurzel ie. *(s)lē̌g- ‘schlaff, matt sein’? Oder im Sinne von ‘gebogen, schief’ (im Gegensatz zu ↗recht ‘gerade’, s. d.) verwandt mit ↗lenken, ↗Gelenk (s. d.)? Mhd. linc verdrängt ahd. winistar (8. Jh.), auch substantiviert ‘die Linke’, mhd. winster ‘link’, wozu asächs. winistar, aengl. winstre, afries. winstere, anord. vinstri, schwed. vänster, dän. venstre ‘link’. Dies gehört mit ahd. wini ‘Freund’ sowie ↗Wonne, ↗wohnen, ↗Wunsch, ↗gewinnen (s. d.) und aind. vā́maḥ ‘link’ (neben vāmáḥ ‘wert’) als Komparativbildung (ie. *u̯enistro-) im Sinne von ‘auf der günstigeren, besseren Seite’ (euphemistisch gebraucht, die wahre Überzeugung verdeckend) zur Wurzel ie. *u̯en(ə)- ‘streben’, dann ‘wünschen, lieben, befriedigt sein’. Linke f. ‘linke Hand’, ahd. lenka (s. oben), frühnhd. linke; seit dem 19. Jh. auch ‘politische Gruppierung, Strömung, Partei (in einem parlamentarischen Staat), die den gesellschaftlichen Fortschritt vertritt oder zu vertreten für sich in Anspruch nimmt’, im Anschluß an frz. la gauche ‘die Linke’, nach der Sitzordnung im Parlament, wo seit der französischen Restaurationszeit die fortschrittlichen Parteien ihre Plätze vom Präsidenten aus gesehen links innehatten. linkisch Adj. ‘unbeholfen, ungeschickt’ (15. Jh., linkesch, linkes, linkiß). links Adv. ‘auf der linken Seite’ (15. Jh.), ‘politisch zur Linken gehörend’ (19. Jh.), hervorgegangen aus dem Genitiv Sing. des Adjektivs.

Thesaurus

Synonymgruppe
linkisch · ↗tapsig · ↗tollpatschig · trampelig · ↗täppisch · ↗unbeholfen · ↗ungelenk · ↗ungeschickt · ↗ungewandt · ↗ungeübt  ●  ↗patschert  österr.
Assoziationen
Synonymgruppe
linkisch · ↗schlaksig · ↗ungelenk

Typische Verbindungen
computergeneriert

Auftreten Benehmen Bewegung Charme Gebärde Geste Manier Typ Verbeugung Wesen auftretend benehmen bisweilen eher fast hilflos lächeln manchmal nervös scheu schüchtern steif unbeholfen ungeschickt unsicher verbeugen verlegen wirken wirkend ziemlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›linkisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der Öffentlichkeit sonst eher linkisch, von seinem Naturell her muffelig bis schroff, sieht man ihn inzwischen sogar lächeln.
Die Zeit, 02.12.2013, Nr. 48
Er ist es gewohnt und setzt sich mit linkischen Bewegungen ab.
Der Tagesspiegel, 02.12.2000
Er wehrte ihre Worte mit einer linkischen Bewegung des Armes ab und streifte dabei zufällig ihren Rock.
Canetti, Elias: Die Blendung, München: Hanser 1994 [1935], S. 148
Er dünkte sich zu linkisch und zu häßlich, auch hatte er nicht V. spielen gelernt.
Nick, Edmund: Strauß (Familie). In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1965], S. 21104
Der zog zag, schüchtern, linkisch, hoch und blond hinter ihm her.
Hermann, Georg [d.i. Borchardt, Georg Hermann]: Jettchen Gebert, Berlin: Fleischel 1919 [1906], S. 9
Zitationshilfe
„linkisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/linkisch>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
linkerseits
linkerhand
Linker
linken
Linkehandregel
Linkischkeit
Linkrusta
links
links außen
links stehend