Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Dieses Stichwort finden Sie im DWDS-Themenglossar zur Bundestagswahl.
eWDG und ZDL

Bedeutungen

1.
auf eine Fläche oder den Raum bezogenZDL
in gegensätzlicher Bedeutung zu rechts¹ (1)
a)
auf der linken Seite
in gegensätzlicher Bedeutung zu rechts¹ (1 a)
Kollokationen: ZDL
als Adverbialbestimmung: links sitzen, stehen; links überholen; sich links einordnen; links blinken
Beispiele:
er ging links von mir
links von der Tür
links im Vordergrund steht eine Birke
links (= auf der linken Straßenseite) gehen
in den meisten Ländern wird rechts gefahren und links überholt
Im japanischen Straßenverkehr wird links gefahren, das gilt auch für Radler. [Welt am Sonntag, 24.10.2010] ZDL
Links vom Haupteingang befindet sich die Rezeption, rechts eine kleine Lounge. [Süddeutsche Zeitung, 20.05.2020]ZDL
Eine Schutzhütte lassen wir links liegen und biegen 100 Meter später an einer Bank scharf rechts zur »Schönen Aussicht« ab. [Rhein-Zeitung, 05.03.2020]ZDL
Links im Bild der prächtig geschmückte Weihnachtsbaum, im Hintergrund die berühmte schwarze Tür, davor der von fast 14 Millionen Briten gewählte alte und neue Hausherr der Number 10 Downing Street. [Welt am Sonntag, 15.12.2019]ZDL
Der Mann hatte laut Polizei eine in der Haltestelle stehende Straßenbahn entgegen der Vorschrift links überholt. [Der Standard, 25.01.2016]ZDL
übertragen
Beispiel:
umgangssprachlichjmdn. links liegenlassen (= jmdn. nicht beachten)
b)
nach der linken Seite
in gegensätzlicher Bedeutung zu rechts¹ (1 b)ZDL
Kollokationen: ZDL
als Adverbialbestimmung: links abbiegen, abgehen, abzweigen
Beispiele:
wir müssen hinter dem Wald links abbiegen
von rechts nach links
auf dieser Straße kommen wir zu weit nach links
Wer zur Teufelsteinhütte möchte, ignoriert den Aufstieg zur Kammersteinerhütte, geht noch kurz geradeaus und zweigt dann links ab – im Winter ist dieser Weg aber geschlossen. [Der Standard, 18.12.2015] ZDL
Die 45‑Jährige wollte an einer Kreuzung links abbiegen, als sie von einem entgegenkommenden schweren BMW gerammt wurde, wie die Polizei mitteilte. [Die Welt, 02.09.2020]ZDL
Wiederholen Sie diesen Bewegungsablauf etwa zehnmal, […] das heißt Sie bewegen den Kopf nach links, nehmen den Stift in die rechte Hand und bewegen ihn diagonal nach rechts oben, der Blick folgt. [Welt am Sonntag, 30.09.2018]ZDL
An Ampelkreuzung Landstraßer Gürtel/Landstraßer Hauptstraße links abfahren auf Landstraßer Hauptstraße/B221. [Anreise, 04.05.2017, aufgerufen am 31.08.2020]ZDL
übertragen
Phraseme:
weder nach links noch nach rechts blicken, schauenZDL
weder nach rechts noch nach links blicken, schauen (= einen Weg, ein Ziel unbeirrbar verfolgen)ZDL
Beispiele:
Tatsächlich habe ich bereits in Paris – das war in den späten siebziger Jahren – mit der Konstruktion von weiblichen Identitäten begonnen. Es sind dabei viele meiner wichtigsten Fotoserien entstanden. Dies ganz ohne zu wissen, ob andere Künstlerinnen, insbesondere Cindy Sherman, ähnliche Themen bearbeiten. Während meiner Arbeit schaue ich weder nach links noch nach rechts. [Neue Zürcher Zeitung, 25.09.2017]ZDL
Die Männer spielen fokussiert und schauen weder nach rechts noch nach links. [Saarbrücker Zeitung, 06.02.2014]ZDL
»Ich getraute nach dem Start weder nach links noch nach rechts zu blicken, sondern ich fuhr einfach den direkten Weg«, gab der Obwaldner nach dem Rennen sein Erfolgsrezept preis. [Luzerner Zeitung, 13.05.2009]ZDL
[…] Frauen [seien] oft selber Schuld daran, wenn sie in Chefetagen unterrepräsentiert sind. »Sie versuchen, hart wie Männer aufzutreten, anstatt sich auf ihre Stärken zu besinnen«, findet N[…]. »Frauen können zum Beispiel viel besser an mehreren Dingen gleichzeitig arbeiten. Die meisten Männer haben nur ein Ziel vor Augen und schauen weder nach links noch nach rechts.« [Der Tagesspiegel, 12.05.2001]ZDL
Er blickte […] weder nach rechts noch nach links […] [ BrechtDreigroschenroman354]
c)
die linke Seite (als Ausgangspunkt einer Bewegung)ZDL
in gegensätzlicher Bedeutung zu rechts¹ (1 c)ZDL
Beispiele:
von links kommen
von links nach rechts
links, zwei, drei, vier (= Schrittangabe beim Marschieren)
Wichtig ist auch eine Kurzbeschreibung zu Foto und Ferienziel, Name und Alter der abgebildeten Menschen, gegebenenfalls die Zuordnung von links nach rechts. [Südkurier, 25.07.2020] ZDL
[…] beim zwischenzeitlichen 2:1 war es anders gelaufen, da nämlich wanderte der Ball von links nach rechts – und am Ende lenkte Raphael Guerreiro den Ball ins eigene Netz (39.). [Hamburger Abendblatt, 21.06.2021]ZDL
Sie [E-Bikes] können von rechts und von links kommen, mit Geschwindigkeiten bis zu 40 Stundenkilometer. [Süddeutsche Zeitung, 15.12.2018]ZDL
2.
in der politischen Anschauung zur Linken Linken¹ (2) gehörend
in gegensätzlicher Bedeutung zu rechts¹ (2)
Kollokationen: ZDL
als Adverbialbestimmung: links stehen; links orientiert
Beispiele:
er steht mit seinen Ansichten ganz, weit links, ist links eingestellt
Er hat viele Freunde, die politisch links stehen. [Die Zeit, 07.01.2010, Nr. 02] ZDL
Ob USA, Osteuropa oder Westeuropa, es ist überall der gleiche Trend: Anders als noch in den Fünfziger‑ und Sechzigerjahren sind es nicht mehr die Benachteiligten, sondern die Bessergebildeten und tendenziell auch die Besserverdienenden, die links wählen. [Süddeutsche Zeitung, 24.10.2020]ZDL
Immer wieder provoziert der Kabarettist mit seinen Wortbeiträgen vor allem politisch links orientierte Menschen. [Die Welt, 01.08.2020]ZDL
übertragen»Wir müssen verhindern, daß uns die Union links überholt (= linkere politische Positionen vertritt)«, hieß es dazu in der SPD‑Bundestagsfraktion. [Die Welt, 15.06.2005]ZDL
3.
(auf der) Innenseite eines Stoffes, Kleidungsstücks o. Ä.ZDL
in gegensätzlicher Bedeutung zu rechts¹ (3)
Beispiele:
den Rock, Stoff links, von links bügeln (= den Rock, Stoff auf der Innenseite, auf der unteren Seite bügeln)
ein Kleidungsstück nach links drehen, wenden
Den Stoff auf links wenden (Stoffrückseite schaut nach oben) und die beiden offenen Seiten zusammen nähen beziehungsweise steppen. [Landshuter Zeitung, 11.03.2021]ZDL
Waschechte Tipps: T‑Shirts vor dem Waschen immer auf links drehen, das schont den Stoff – er wirkt glatter und knitterfrei. [Das perfekte T-Shirt, 26.01.2008, aufgerufen am 20.08.2020]ZDL
Den Schlitz einschneiden, den Futterstreifen nach links bügeln und den Schlitz absteppen. [Neue Mode, 01.01.1973]ZDL
4.
Handarbeit, meist Stricken mit linken MaschenZDL
in gegensätzlicher Bedeutung zu rechts¹ (4)
Linke Strickmaschen werden erzeugt, indem man den Arbeitsfaden vor die Strickarbeit legt und die Nadelspitze der rechten Stricknadel von hinten nach vorne durch die nächste Masche auf der linken Stricknadel führt, den Faden um die Nadelspitze wickelt und dann von vorne nach hinten durch die Masche zieht.ZDL
Beispiele:
ein links gestrickter Pullover (= ein mit linken Maschen gestrickter Pullover)
das Bündchen ist zwei links, zwei rechts gestrickt
Rechts stricken, links stricken, Zöpfe und Muster nach Anleitung kann ich. [Ganz schön löchrig! – Runde Mode, 28.09.2019, aufgerufen am 20.08.2020]ZDL
Ein Längsstreifenmuster entsteht auch, wenn du abwechselnd 1 Masche rechts und 1 Masche links strickst. [Frost, Margarete: Aus bunten Fäden. Leipzig: Verl. für die Frau 1986, S. 5]ZDL

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat A1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

link · Linke · linkisch · links
link Adj. (nur attributiv, der linke, ein linker) ‘auf der Seite befindlich, die beim Menschen die Seite des Herzens ist’, linke Seite (‘innere, untere Seite’) (von Stoffen, Wäschestücken), übertragen ‘ungeschickt, unbeholfen’, politisch ‘zur Linken gehörend’ (s. unten Linke), mhd. linc, lenc ‘link, linkisch, unwissend’, mnd. nl. link, dazu ahd. lenka ‘die Linke, linke Hand’ (8. Jh.). Herkunft ungewiß. Mit schwed. (mundartlich) slinka ‘lose hängen, schlottern’, (älter) linka ‘hinken, lahm gehen’, aind. laṅgaḥ ‘lahm’ zu ie. *(s)leng-, einer nasalierten Form der unter Laken (s. d.) angegebenen Wurzel ie. *(s)lē̌g- ‘schlaff, matt sein’? Oder im Sinne von ‘gebogen, schief’ (im Gegensatz zu recht ‘gerade’, s. d.) verwandt mit lenken, Gelenk (s. d.)? Mhd. linc verdrängt ahd. winistar (8. Jh.), auch substantiviert ‘die Linke’, mhd. winster ‘link’, wozu asächs. winistar, aengl. winstre, afries. winstere, anord. vinstri, schwed. vänster, dän. venstre ‘link’. Dies gehört mit ahd. wini ‘Freund’ sowie Wonne, wohnen, Wunsch, gewinnen (s. d.) und aind. vā́maḥ ‘link’ (neben vāmáḥ ‘wert’) als Komparativbildung (ie. *u̯enistro-) im Sinne von ‘auf der günstigeren, besseren Seite’ (euphemistisch gebraucht, die wahre Überzeugung verdeckend) zur Wurzel ie. *u̯en(ə)- ‘streben’, dann ‘wünschen, lieben, befriedigt sein’. Linke f. ‘linke Hand’, ahd. lenka (s. oben), frühnhd. linke; seit dem 19. Jh. auch ‘politische Gruppierung, Strömung, Partei (in einem parlamentarischen Staat), die den gesellschaftlichen Fortschritt vertritt oder zu vertreten für sich in Anspruch nimmt’, im Anschluß an frz. la gauche ‘die Linke’, nach der Sitzordnung im Parlament, wo seit der französischen Restaurationszeit die fortschrittlichen Parteien ihre Plätze vom Präsidenten aus gesehen links innehatten. linkisch Adj. ‘unbeholfen, ungeschickt’ (15. Jh., linkesch, linkes, linkiß). links Adv. ‘auf der linken Seite’ (15. Jh.), ‘politisch zur Linken gehörend’ (19. Jh.), hervorgegangen aus dem Genitiv Sing. des Adjektivs.

Typische Verbindungen zu ›links‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›links‹.

Zitationshilfe
„links“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/links#1>.

Weitere Informationen …

links

Grammatik Präposition (mit Genitiv)
Aussprache  [lɪŋks]
Grundformlink
Dieses Stichwort finden Sie im DWDS-Themenglossar zur Bundestagswahl.
ZDL-Vollartikel

Bedeutungen

1.
auf der linken Seite (vom Sprecher oder von einem Objekt aus gesehen)
in gegensätzlicher Bedeutung zu rechts² (1)
Kollokationen:
in Koordination: links und rechts, rechts und links
Beispiele:
Einen Tag zuvor standen die Parkplätze rechts und links der B 410 (= Bundesstraße 410) noch komplett unter der braunen Flut – wie auch die Bundesstraße selbst. [Rhein-Zeitung, 17.07.2021]
Rechts und links des Schaufensters im Erdgeschoss befinden sich zwei Eingänge. [Neue Westfälische, 08.07.2021]
Rechts und links der Allee stehen hinter gepflegten Vorgärten niedrige Häuser, in die Unternehmen und Stiftungen eingezogen sind. [Süddeutsche Zeitung, 11.12.2010]
Es wäre ein gewaltiges Vorhaben: 38.000 Studenten lernen und forschen heute an der Uni, davon 25.000 auf dem Campus, der sich links der Alster im Stadtteil Eimsbüttel weit ausdehnt. [Süddeutsche Zeitung, 17.07.2008]
Es war eine regelrechte Villa mit römischen Säulen rechts und links der Tür, Rhododendren im Vorgarten und weiter hinten einem großen Tulpenbaum. [Widmer, Urs: Das Buch des Vaters. Zürich: Diogenes 2004, S. 5]
2.
auf der linken Seite des politischen Spektrums, im Verhältnis zu einer anderen Partei o. Ä.
in gegensätzlicher Bedeutung zu rechts² (2)
Beispiele:
Fast alle amerikanischen Massenmedien stünden gemessen an ihrer Berichterstattung links der Mitte, von CNN über die »New York Times« bis zu NPR. [Neue Zürcher Zeitung, 22.02.2021]
Im Jahr 2004 begann anlässlich der Agenda 2010 die Debatte über die Gründung einer Partei links der SPD und den Grünen. [Die Welt, 12.10.2020]
Die Linke wiederum muss sich mit Koalitionsfragen nicht belasten. Sie sieht im Bundestag ihre Rolle als soziale Opposition. Sie will sich von anderen Oppositionsparteien unterscheiden. Eine Mehrheit links der Mitte ist ein Fernziel. [tagesschau vom 25.09.2017, 25.09.2017, aufgerufen am 31.01.2019]
»Versuchen wir eine Regierung links der bürgerlichen Parteien oder gehen wir immer als Juniorpartner in eine Große Koalition«, fragte [die SPD-Politikerin Andrea] Ypsilanti die 350 Delegierten. [Der Spiegel, 29.03.2008 (online)]
Zum ersten Mal in der Geschichte haben die vier bedeutendsten Länder Europas – Deutschland, Frankreich, Großbritannien und Italien – alle eine Regierung links der Mitte. [Die Zeit, 01.10.1998]

letzte Änderung:

Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

link · Linke · linkisch · links
link Adj. (nur attributiv, der linke, ein linker) ‘auf der Seite befindlich, die beim Menschen die Seite des Herzens ist’, linke Seite (‘innere, untere Seite’) (von Stoffen, Wäschestücken), übertragen ‘ungeschickt, unbeholfen’, politisch ‘zur Linken gehörend’ (s. unten Linke), mhd. linc, lenc ‘link, linkisch, unwissend’, mnd. nl. link, dazu ahd. lenka ‘die Linke, linke Hand’ (8. Jh.). Herkunft ungewiß. Mit schwed. (mundartlich) slinka ‘lose hängen, schlottern’, (älter) linka ‘hinken, lahm gehen’, aind. laṅgaḥ ‘lahm’ zu ie. *(s)leng-, einer nasalierten Form der unter Laken (s. d.) angegebenen Wurzel ie. *(s)lē̌g- ‘schlaff, matt sein’? Oder im Sinne von ‘gebogen, schief’ (im Gegensatz zu recht ‘gerade’, s. d.) verwandt mit lenken, Gelenk (s. d.)? Mhd. linc verdrängt ahd. winistar (8. Jh.), auch substantiviert ‘die Linke’, mhd. winster ‘link’, wozu asächs. winistar, aengl. winstre, afries. winstere, anord. vinstri, schwed. vänster, dän. venstre ‘link’. Dies gehört mit ahd. wini ‘Freund’ sowie Wonne, wohnen, Wunsch, gewinnen (s. d.) und aind. vā́maḥ ‘link’ (neben vāmáḥ ‘wert’) als Komparativbildung (ie. *u̯enistro-) im Sinne von ‘auf der günstigeren, besseren Seite’ (euphemistisch gebraucht, die wahre Überzeugung verdeckend) zur Wurzel ie. *u̯en(ə)- ‘streben’, dann ‘wünschen, lieben, befriedigt sein’. Linke f. ‘linke Hand’, ahd. lenka (s. oben), frühnhd. linke; seit dem 19. Jh. auch ‘politische Gruppierung, Strömung, Partei (in einem parlamentarischen Staat), die den gesellschaftlichen Fortschritt vertritt oder zu vertreten für sich in Anspruch nimmt’, im Anschluß an frz. la gauche ‘die Linke’, nach der Sitzordnung im Parlament, wo seit der französischen Restaurationszeit die fortschrittlichen Parteien ihre Plätze vom Präsidenten aus gesehen links innehatten. linkisch Adj. ‘unbeholfen, ungeschickt’ (15. Jh., linkesch, linkes, linkiß). links Adv. ‘auf der linken Seite’ (15. Jh.), ‘politisch zur Linken gehörend’ (19. Jh.), hervorgegangen aus dem Genitiv Sing. des Adjektivs.

Typische Verbindungen zu ›links‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›links‹.

Zitationshilfe
„links“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/links#2>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
linkisch
linkerseits
linker Hand
linken
link
links außen
links liegen gelassen
links liegen lassen
links liegengelassen
links liegenlassen